Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild f├╝r einen TextAngriff an Schule: T├Ąter war schwer bewaffnetSymbolbild f├╝r einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild f├╝r einen TextBericht: Kovac vor Bundesliga-ComebackLive: Abstiegskrimi in der Premier LeagueSymbolbild f├╝r einen TextImmer mehr Affenpocken-F├Ąlle weltweitSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen TextChef der Schwarzmeerflotte wohl gefeuertSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r ein VideoForscher finden Hinweis auf ParalleluniversumSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Gr├╝ne wollen Brillen als Kassenleistung f├╝r alle Versicherten

Von dpa-afx
Aktualisiert am 09.05.2019Lesedauer: 1 Min.
Blick durch eine Brille: Die Krankenkassen erstatten bislang nur Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren die Kosten f├╝r Brillen.
Blick durch eine Brille: Die Krankenkassen erstatten bislang nur Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren die Kosten f├╝r Brillen. (Quelle: Dimitri Otis/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Millionen Deutsche brauchen Brillen: Die sollen, so fordern es jetzt die Gr├╝nen, wieder von den Krankenkassen bezahlt werden. Konkrete Vorschl├Ąge liegen dem Bundestag bereits vor.

Die Gr├╝nen fordern, dass Brillen k├╝nftig wieder f├╝r alle Versicherten von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. "Gutes Sehen darf kein Luxus sein", sagt die gesundheitspolitische Sprecherin der Gr├╝nen-Bundestagsfraktion, Maria Klein-Schmeink, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Nach den aktuellen Regelungen m├╝sse man fast blind sein, um Leistungen der Krankenversicherung zu bekommen, kritisiert sie. "Wer auf eine Brille angewiesen ist, sollte Anspruch auf solidarisch getragene Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung haben." 2018 hatten rund 12,5 Millionen Deutsche Brillen gekauft.

Forderung nach schrittweisem Ausbau von Leistungen

In einem Antrag f├╝r den Bundestag schlagen die Gr├╝nen einen schrittweisen Ausbau der Leistungen vor, die sich nach St├Ąrke der Fehlsichtigkeit richten sollen. Damit sollen die Kosten f├╝r die Krankenversicherung nicht sprunghaft ansteigen. Das Ziel m├╝sse aber eine vollst├Ąndige Erstattung der Kosten f├╝r allen Versicherten sein.

Vor 2004 zahlten die Kassen den Angaben zufolge an alle Versicherten je nach St├Ąrke der Fehlsichtigkeit bis zu 100 Euro je Glas. Angesichts der hohen Defizite in den Krankenversicherungen wurden die Zusch├╝sse f├╝r Erwachsene aber damals abgeschafft, was dem Bericht zufolge Einsparungen von rund 500 Millionen Euro brachte.

Seitdem werden die Kosten nur noch bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren erstattet. Seit 2017 erhalten Erwachsene mit extrem starken Sehbeeintr├Ąchtigungen wieder Leistungen. Die Brillengestelle m├╝ssen jedoch stets aus der eigenen Tasche bezahlt werden.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte ├ärzte. Die Inhalte von t-online k├Ânnen und d├╝rfen nicht verwendet werden, um eigenst├Ąndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
BundestagB├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen







t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website