Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Jedes Frühjahr das Gleiche: Künstliche Tränen gegen trockene Heuschnupfen-Augen

Jedes Frühjahr das Gleiche  

Künstliche Tränen gegen trockene Heuschnupfen-Augen

09.05.2019, 11:34 Uhr | dpa

Jedes Frühjahr das Gleiche: Künstliche Tränen gegen trockene Heuschnupfen-Augen. Linderung - und eventuell neue Probleme.

Linderung - und eventuell neue Probleme. Antiallergische Tropfen helfen bei juckenden Augen, können sie aber auch austrocknen. Foto: Karolin Krämer. (Quelle: dpa)

München (dpa/tmn) - Wenn zur Heuschnupfen-Zeit die Augen jucken, schaffen spezielle Tropfen Abhilfe. Gleichzeitig können die sogenannten Antihistaminika die Augen aber austrocknen. Darauf weist die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) hin.

Betroffene können dann zunächst versuchen, neben den antiallergischen Augentropfen auch sogenannte Tränenersatzmittel zu verwenden. Langfristig ist ein Wechsel des Medikaments vermutlich die bessere Wahl.

Das sollten Patienten besser nicht auf eigene Faust unternehmen. Denn die Chance ist groß, hier zum falschen Mittel zu greifen: Abschwellende Augentropfen zum Beispiel, die bei einer Bindehautentzündung zum Einsatz kommen, sorgen zwar für kurzfristige Linderung - tatsächlich schädigen sie aber die Bindehaut. Sobald Betroffene das Medikament absetzen, kehren die Beschwerden deshalb verstärkt zurück.

Wer Probleme mit antiallergischen Augentropfen hat, sollte deshalb einen Augenarzt aufsuchen. Das gilt auch, wenn die Probleme länger anhalten oder neu auftreten. Denn dann kann es sein, dass es sich gar nicht um Allergie-Beschwerden, sondern zum Beispiel um eine virale Bindehautentzündung handelt.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal