Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Fakten zur Organspende: Was die Deutschen am dringendsten brauchen

Fakten zur Organspende  

Was die Deutschen am dringendsten brauchen

Von Arno Wölk, Sandra Sperling

16.01.2020, 10:50 Uhr
Organspende bleibt für viele Deutsche ein unangenehmes Thema

Viele Deutsche sehen die Organspende positiv. Doch nur ein geringer Teil stellt sich auch zur Verfügung. Wie es aktuell um die Organspende in Deutschland steht, zeigt t-online.de im Video. (Quelle: t-online.de)


Fakten zur Organspende: Was die Deutschen am dringendsten brauchen und was ihre Einstellung zur Organspende so paradox macht. (Quelle: t-online.de)


Die Einstellung der Deutschen ist paradox: Nur jeder dritte Deutsche hat ein "Ja" auf seinem Organspendeausweis. Dabei stehen die meisten dem Thema positiv gegenüber. Dennoch warten Tausende auf Hilfe. 

Für viele Deutsche ist die Organspende ein unangenehmes Thema. Laut einer Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse stehen 84 Prozent der Befragten einer Organspende positiv gegenüber. Aber nur jeder Dritte kreuzt auf seinem Organspendeausweis ein "Ja" an. 

Deutschland zählt im internationalen Vergleich zu den Schlusslichtern. Auf eine Million Einwohner kommen in Deutschland 11,2 Organspender. Bisher sind Organentnahmen erst bei einem ausdrücklichen "Ja" des Patienten zulässig. Doch mit der Abstimmung im Bundestag würde diese Praxis reformiert. 

Welche Organe gespendet werden können, bei welchen die Nachfrage am größten ist und wo das Problem am gravierendsten ist, sehen Sie oben im Video.

Verwendete Quellen:
  • Statista
  • eigene Recherche

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal