Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Transfer-Ticker: 49-Millionen-Talent Avdijaj verlässt Schalke 04

...

+++ Transfer-Ticker +++  

49-Millionen-Talent verlässt den FC Schalke

16.08.2018, 18:26 Uhr | BZU, flo, gh, ako, DED, lr, truf, ps, rok, np, deg, t-online.de

Ronaldo, Buffon und Co.: Die internationalen Top-Transfers (Quelle: Imago)
Das sind die internationalen Top-Transfers

Ronaldo, Buffon und Co.: Zur neuen Saison gab es international wieder millionenschwere Top-Transfers (Quelle: t-online.de).

Ronaldo, Buffon und Co.: Zur neuen Saison gab es international wieder millionenschwere Top-Transfers (Quelle: t-online.de).


Die Transfermeldungen des Tages im News-Ticker bei t-online.de. 

Mit dem kostenfreien WhatsApp-Transferticker kriegen Sie alle Neuigkeiten direkt auf Ihr Smartphone. Hier geht's zur Anmeldung.

++ 49-Mio.-Talent verlässt Schalke ++ 

Offensivspieler Donis Avdijaj wechselt von Schalke 04 in die niederländische Ehrendivision zu Willem II Tilburg. Der 21 Jahre alte Nationalspieler des Kosovo, der in der abgelaufenen Rückrunde für Roda Kerkrade am Ball war, unterschrieb in Tilburg einen Einjahresvertrag mit Option.

Der Vertrag von Avdijaj auf Schalke wäre am Ende der kommenden Saison ausgelaufen. Über die Vertragsmodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

Avdijaj war im Sommer 2011 vom VfL Osnabrück in die Knappenschmiede gewechselt und hatte Berühmtheit erlangt, weil der Verein ihm eine extrem hohe Ausstiegsklausel von 49 Mio. Euro in den Vertrag schrieb. Er bestritt neun Bundesligaspiele (zwei Tore) für Schalke. Zudem kam er in drei Partien in der Europa League zum Einsatz. Von Januar 2015 bis Juni 2016 lief er auf Leihbasis für Sturm Graz in der österreichischen Bundesliga auf.

++ PSG-Wechsel fix: Kehrer jetzt Deutschlands teuerster Verteidiger ++

Die letzten Formalitäten sind geklärt: Thilo Kehrer wechselt von Schalke 04 zu Paris Saint-Germain und steigt damit zu Deutschlands teuerstem Verteidiger auf. Der Transfer spült den Knappen 37 Millionen Euro Ablöse in die Kassen. Der U21-Europameister ist damit – nach Leroy Sané (wechselte für 50 Mio. Euro zu ManCity) – der zweitteuerste Transfererlös in der Vereinsgeschichte.

Der 21-Jährige, der nur noch ein Jahr Vertrag bei den Knappen hatte, steigt damit zum teuersten Verteidiger auf, der jemals aus der Bundesliga ins Ausland wechselte. Den bisherigen Rekord hielt Jannick Vestergaard, der im Sommer für 25 Millionen von Gladbach nach Southampton wechselte. Kehrer trifft in Paris auf den ehemaligen Bundesliga-Trainer Thomas Tuchel und die Weltstars Kylian Mbappé und Neymar sowie den Ex-Schalker Julian Draxler.

„Ich könnte mir keinen besseren Klub vorstellen, um meine Entwicklung weiterzutreiben und meine Ziele zu erreichen. Ich werde auf einige außergewöhnliche Teamkollegen treffen und mit einem Trainer arbeiten, der in Deutschland in den letzten Jahren einen großartigen Job gemacht hat“, erklärte Kehrer, der in Paris einen Vertrag bis 2023 unterzeichnete.

++ Treffen mit PSG: Lockt Tuchel auch Bayers Wendell nach Paris? ++

Paris Saint-Germain könnte nach Thilo Kehrer (Vertrag noch nicht unterzeichnet) einen weiteren Abwehrspieler aus der Bundesliga in die französische Hauptstadt locken. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll Wendell von Bayer Leverkusen der Top-Favorit für die linke Abwehrseite sein.

Macht seit 2014 Bayers linke Abwehrseite dicht: Wendell. (Quelle: imago/DeFodi)Macht seit 2014 Bayers linke Abwehrseite dicht: Wendell. (Quelle: DeFodi/imago)

Laut "Paris United" und "France Football" soll es noch am heutigen Donnerstag zu einem Treffen zwischen Beratern und Vereinen kommen. Demnach soll auch Leverkusen Kooperationsbereitschaft zeigen. Die Verantwortlichen der Werkself wollen aber eine schnelle Entscheidung, um selbst noch auf dem Transfermarkt aktiv werden zu können.

Gerüchte über ein PSG-Interesse an Wendell gab es schon seit längerer Zeit, allerdings wurde ein Verkauf des Brasilianers immer ausgeschlossen. Die kolportierte Ablöse von 30 Millionen Euro scheint jetzt zu einem Umdenken führen zu können. Wendell hat aktuell einen Marktwert von 18 Millionen Euro und besitzt bei Bayer noch einen Vertrag bis 2021.

++ Schalke und Wolfsburg heiß auf Flügelflitzer von Lyon ++

Die beiden Bundesligavereine Schalke 04 und VfL Wolfsburg sollen an einer Verpflichtung von Maxwel Cornet interessiert sein. Auch der italienische Top-Klub AS Rom soll ein Auge auf den Rechtsaußen von Olympique Lyon geworfen haben, berichtet "L'Equipe".

Lyon ist in der Offensive gut aufgestellt, der 21-Jährige zählt nicht zu den Startelfkandiaten und könnte deshalb das Weite suchen, spekuliert das Blatt. Wolfsburg soll einem Bericht von "Le Parisien" zufolge bereits ein Angebot zwischen zehn und 15 Millionen Euro abgegeben haben, liegt damit aber unter der geforderten Ablöse von 20 Millionen Euro. Zudem will Lyon an einem möglich Weiterverkauf Cornets mit 20 Prozent beteiligt werden.

Erzielte in 30 Ligaspielen für Olympique Lyon vier Tore und bereitete sechs Treffer vor: Maxwell Cornet. (Quelle: imago/PanoramiC)Erzielte in 30 Ligaspielen für Olympique Lyon vier Tore und bereitete sechs Treffer vor: Maxwell Cornet. (Quelle: PanoramiC/imago)

Einer der beiden deutschen Vereine soll bereits am Sonntag Vertreter nach Lyon entsandt haben, um die Forderungen zu erfüllen. Cornet hat in Lyon noch einen Vertrag bis 2021.

++ AS Rom angelt sich einen Weltmeister ++

AS Rom hat den französischen Nationalspieler Steven Nzonzi vom spanischen Erstligisten FC Sevilla verpflichtet. Wie der Club in der italienischen Hauptstadt am Dienstag mitteilte, wird für den 29 Jahre alten Weltmeister eine Ablösesumme von knapp 26,7 Millionen Euro fällig. Die Summe könne sich durch erfolgsabhängige Prämien noch um weitere 4,0 Millionen Euro erhöhen.

Teil der Équipe Tricolore: Steven Nzonzi absolvierte bisher neun Länderspiele für Frankreich. (Quelle: imago/Bobylev/TASS)Teil der Équipe Tricolore: Steven Nzonzi absolvierte bisher neun Länderspiele für Frankreich. (Quelle: Bobylev/TASS/imago)

Der Mittelfeldspieler unterzeichnete bei AS Rom einen Vierjahresvertrag. Nzonzi war 2015 von Sevillas damaligem Manager Ramón Rodríguez Verdejo, genannt Monchi, von Stoke City nach Südspanien geholt worden. Seit gut einem Jahr ist Monchi Sportdirektor von AS Rom.

++ Real blitzt mit 60-Mio.-Angebot bei Juve ab ++

Real Madrid ist auf der Suche nach einem Ersatz für Mateo Kovacic. Der Kroate wurde von den Königlichen für ein Jahr an den FC Chelsea ausgeliehen. Zidane-Nachfolger und Trainer Julen Lopetegui hatte bereits Verstärkung für das zentrale Mittelfeld gefordert. Als heiße Kandidaten galten bislang Thiago vom FC Bayern und Miralem Pjanic von Juventus Turin.

Wechselte 2016 für 32 Millionen Euro von der AS Rom nach Turin: Miralem Pjanic. (Quelle: imago/Gribaudi/ImagePhoto)Wechselte 2016 für 32 Millionen Euro von der AS Rom nach Turin: Miralem Pjanic. (Quelle: Gribaudi/ImagePhoto/imago)

Laut "Tuttosport" soll Madrid auch schon ein konkretes Angebot für Pjanic abgegeben haben, mit einer 60-Millionen-Euro-Offerte für den bosnischen Nationalspieler allerdings bei Juve abgeblitzt sein. Der italienische Meister will den Vertag mit dem 28-Jährigen stattdessen vorzeitig bis 2023 verlängern. Sein aktueller Kontrakt in Turin läuft noch drei Jahre. 

++ Milan leiht Franzosen Bakayoko von Chelsea aus ++

Der AC Mailand hat sich mit Tiémoué Bakayoko für die neue Saison verstärkt. Der französische Mittelfeldspieler wechselt auf Leihbasis aus der englischen Premier League vom FC Chelsea in die Serie A und kann per Option fest verpflichtet werden. Das teilten die Mailänder auf ihrer Homepage mit.

Die Kaufsumme soll sich nach Medienberichten auf bis zu 40 Millionen Euro belaufen. Der 23-Jährige, der bislang 43 Einsätze für Chelsea absolvierte, wird am Freitag im Rahmen einer Pressekonferenz in Italien offiziell vorgestellt.

++ Bayern-Star vor Wechsel zu RB Leipzig? ++

Leipzig-Trainer Ralf Rangnick will unbedingt noch zwei Spieler verpflichten. Einer davon könnte Sebastian Rudy vom FC Bayern München sein. Laut Informationen der "Leipziger Volkszeitung" soll der Nationalspieler am vergangenen Freitag in Leipzig gewesen sein, um sich ein Bild von der RB-Trainingsakademie zu machen. Rudy könnte der gesuchte Ersatz für Naby Keita sein, der zum FC Liverpool gewechselt ist.

Wechselte 2017 ablösefrei von Hoffenheim zum FC Bayern München: Sebastian Rudy. (Quelle: imago/MIS)Wechselte 2017 ablösefrei von Hoffenheim zum FC Bayern München: Sebastian Rudy. (Quelle: MIS/imago)

Nachdem die "Sport Bild" bereits Anfang August über das mögliche Interesse der Sachsen an Rudy berichtet hatte, bemühte sich Sportdirektor Rangnick um ein Dementi. "Unabhängig davon, ob Sebastian Rudy ein sehr guter Spieler ist – wie soll das für uns darstellbar sein?", fragte Rangnick zuletzt in einem Gespräch mit dem "Kicker". Vor dem Hinspiel in der Qualifikation der Europa League gegen Universitatea Craiova sagte er aber auch zu Transfers: "Wer mich kennt, weiß, dass ich mich nicht mit einem Nein zufrieden gebe."

++ Ehemaliger BVB-Star geht nach Spanien ++

Der belgische Fußball-Nationalspieler und Ex-Dortmunder Michy Batshuayi wird in der kommenden Saison vom FC Chelsea an den FC Valencia verliehen. Darauf einigten sich die beiden Klubs am Freitag, wie der sechsfache spanische Meister mitteilte.

Ging in der Rückrunde für den BVB auf Torejagd: Michy Batshuayi. (Quelle: imago/Team 2)Ging in der Rückrunde für den BVB auf Torejagd: Michy Batshuayi. (Quelle: Team 2/imago)

Der 24 Jahre alte Batshuayi, der seit 2016 bei Chelsea unter Vertrag steht, war in der Rückrunde der vergangenen Saison an Borussia Dortmund ausgeliehen. In 14 Spielen erzielte er neun Tore für den Fußball-Bundesligisten. Bei der WM in Russland kam Batshuayi in drei Spielen für Belgien zum Einsatz und erzielte dabei ein Tor.

++ Neuer Innenverteidiger: HSV verpflichtet Schweizer ++

Der Hamburger SV hat seinen Zweitliga-Kader mit dem Innenverteidiger Leo Lacroix verstärkt. Der 26 Jahre alte Schweizer kommt zunächst auf Leihbasis für ein Jahr vom französischen Erstligisten AS Saint-Etienne. Anschließend verfügen die Hanseaten über eine Kaufoption.

Leo Lacroix absolvierte in der vergangenen Saison elf Ligaspiele für Saint-Étienne. (Quelle: imago/Panoramic)Leo Lacroix absolvierte in der vergangenen Saison elf Ligaspiele für Saint-Étienne. (Quelle: Panoramic/imago)

"Leo ist ein gestandener Verteidiger, der über eine herausragende Physis verfügt", sagte Sportchef Ralf Becker über den 1,97 Meter großen Lacroix: "Er passt perfekt in unser Anforderungsprofil." Erst am Mittwoch hatte der HSV mit Orel Mangala einen Mittelfeldspieler vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart für ein Jahr ausgeliehen.

Nach der 0:3-Niederlage gegen Holstein Kiel ist das Team von Trainer Christian Titz am Sonntag (13.30 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) beim SV Sandhausen wieder gefordert.

++ Fulham holt gleich fünf Neue am "Deadline Day" ++

Dass die Uhren in Sachen Transfers in England etwas anders ticken, ist allgemein bekannt. Doch auch in diesem Jahr gibt es immer wieder eine Überraschung. Denn der FC Fulham hat am letzten Tag der Transferperiode auf der Insel gleich fünf Spieler auf einmal geholt.

Mit Torwart Sergio Rico (Leihgabe aus Sevilla), Verteidiger Tim Fosu-Mensah (Leihgabe von Manchester United), Linksverteidiger Joe Bryan (kam für 6,7 Millionen Euro aus Bristol), Sechser André Zambo Anguissa (kam für 33 Millionen Euro aus Marseille) und Stürmer Luciano Vietto (Leihgabe von Atlético Madrid) war der Aufsteiger aus London der mit Abstand aktivste Klub. 

Bereits davor hatte Fulham mit André Schürrle, Jean Michael Seri und Aleksandar Mitrovic einige prominente Namen unter Vertrag genommen. 

++ Courtois-Wechsel zu Real Madrid offiziell ++

Der belgische Fußball-Nationaltorwart Thibaut Courtois wechselt vom Premier-League-Club FC Chelsea zum Champions-League-Sieger Real Madrid. Der 26 Jahre alte Profi werde bei den Königlichen einen Sechsjahresvertrag unterschreiben, teilte der spanische Club am Mittwochabend mit.

Nach der medizinischen Untersuchung werde Courtois am Donnerstag um 13.00 Uhr im Estadio Santiago Bernabéu vorgestellt werden, hieß es weiter. Während Courtois von Chelsea zu Real wechselt, geht der Kroate Mateo Kovacic den umgekehrten Weg. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler werde für eine Saison von Real ausgeliehen, teilte der englische Club mit.

++ Hertha offenbar an Ex-Bayern-Profi Höjbjerg interessiert ++

Mit Lukas Klünter (Köln), Javairo Dilrosun (Manchester City) und Pascal Köpke (Aue) hat Hertha BSC bisher drei Neuzugänge verpflichtet. Damit sind die Pläne der Berliner noch nicht abgeschlossen. Im offensiven Mittelfeld soll Pal Dardai noch eine echte Alternative zu Ondrej Duda bekommen. Für den Posten hatte sich Hertha auch um Max Meyer bemüht, doch finanziell konnte die alte Dame nicht mit Crystal Palace mithalten.

Pierre-Emile Höjbjerg: Der Däne steht in Southampton noch bis 2021 unter Vertrag. (Quelle: imago)Pierre-Emile Höjbjerg: Der Däne steht in Southampton noch bis 2021 unter Vertrag. (Quelle: imago)

Einem Bericht der "Berliner Morgenpost" zufolge hat Hertha nun Pierre-Emile Höjbjerg ins Visier genommen. Der ehemalige Bayern-Profi spielt seit zwei Jahren beim FC Southampton und stand seitdem in 45 Premier-League-Partien auf dem Platz. Für den dänischen Nationalspieler wäre Hertha bereits die vierte Station in Deutschland. Denn der zentrale Mittelfeldspieler lief bereits für den FC Augsburg, den FC Bayern München und Schalke 04 in der Bundesliga auf.

++ BVB auf Stürmersuche: Gameiro soll kommen ++

Borussia Dortmund ist spanischen Medienberichten zufolge an einer Verpflichtung des Franzosen Kevin Gameiro von Atlético Madrid interessiert. Wie der Radiosender „Cadena SER“ meldet, soll der BVB bereits Atlético ein Angebot in Höhe von 20 Millionen Euro für den 31-Jährigen Mittelstürmer unterbreitet haben.

Der BVB ist an Atleticos Kevin Gameiro dran (Quelle: imago)Der BVB ist an Atleticos Kevin Gameiro dran (Quelle: imago)

Der Angreifer wurde zuletzt auch mit dem FC Valenica in Verbindung gebracht, doch die Ablösevorstellungen beider Klubs lagen bislang noch zu weit auseinander. Gameiro erzielte in der letzten Saison sieben Tore in 25 Ligaspielen für Atlético.

++ Werder verpflichtet neuen Torhüter ++

Bundesligist Werder Bremen hat auf der ohnehin schon üppig besetzten Torhüterposition noch einmal nachgelegt und den ehemaligen Mainzer Stefanos Kapino verpflichtet. Der 24-Jährige kommt vom englischen Zweitligisten Nottingham Forest an die Weser. Über Vertragsdetails machte Bremen keine Angaben. Durch Kapinos Verpflichtung stehen nun fünf Torhüter im Kader.

Stefanos Kapino in seiner ersten Trainingseinheit in Bremen: Der Grieche kennt die Bundesliga bereits, spielte früher für Mainz. (Quelle: imago/Nordphoto)Stefanos Kapino in seiner ersten Trainingseinheit in Bremen: Der Grieche kennt die Bundesliga bereits, spielte früher für Mainz. (Quelle: Nordphoto/imago)

Kapino war 2014 von seinem Jugendklub Panathinaikos Athen nach Mainz gewechselt. Bei den Rheinhessen kam Kapino aber nicht über die Rolle der Nummer zwei hinter Loris Karius hinaus und absolvierte nur zwei Spiele.

++ Wechsel fix: Arturo Vidal bei Barcelona vorgestellt ++

Der FC Barcelona hat den bisherigen FC-Bayern-Profi Arturo Vidal offiziell als Neuzugang präsentiert. Der 31-jährige Chilene, der drei Jahre lang für den deutschen Fußballrekordmeister gespielt hatte, unterschrieb am Montag seinen Vertrag, mit dem er sich für die kommenden drei Jahre an den spanischen Meister und Pokalsieger bindet. "Ich bin sehr glücklich, beim besten Club der Welt zu sein", sagte der Mittelfeldspieler anschließend.

Auf Twitter veröffentlichte der Club Videos von Vidal, der im blau-roten Trikot das Stadion betrat. "Willkommen im Camp Nou, King Arturo", schrieb der Verein darüber. "Arturo Vidal leuchtet schon in "Blaugrana"", titelte die Zeitung "Sport".

Der Wechsel war Ende vergangener Wochen bekannt geworden. Da stand allerdings der Medizin-Check noch aus. Barça-Coach Ernesto Valverde betonte am Wochenende, der "Krieger" Vidal solle "Energie ins Mittelfeld bringen". Er ist nun Teamkollege von Stars wie Lionel Messi oder dem deutschen Nationaltorwart Marc-André ter Stegen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
549,95 € im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018