Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Transfer-Ticker: Tuchel spricht über Boateng-Transfer

...

+++ Transfer-Ticker +++  

Tuchel spricht über Boateng-Transfer

22.07.2018, 09:20 Uhr | BZU, flo, gh, ako, DED, lr, truf, ps, rok, t-online.de

Transfer-Ticker: Tuchel spricht über Boateng-Transfer. Jérôme Boateng, hier noch in der vergangenen Saison beim Warmmachen. Mittlerweile ist es ein offenes Geheimnis, dass er sich einen Wechsel vorstellen kann – und dass der FC Bayern auch gesprächsbereit ist. (Quelle: imago/Jan Huebner)

Jérôme Boateng, hier noch in der vergangenen Saison beim Warmmachen. Mittlerweile ist es ein offenes Geheimnis, dass er sich einen Wechsel vorstellen kann – und dass der FC Bayern auch gesprächsbereit ist. (Quelle: Jan Huebner/imago)

Die Transfermeldungen des Tages im News-Ticker bei t-online.de. 

Mit dem kostenfreien WhatsApp-Transferticker kriegen Sie alle Neuigkeiten direkt auf Ihr Smartphone. Hier geht's zur Anmeldung.

++ Tuchel spricht über Boateng-Transfer ++

Was wird aus Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng? Nachdem "L'Équipe" die Gerüchte um ein Interesse von Paris St. Germain und Trainer Thomas Tuchel befeuert hatte, äußerte sich der ehemalige BVB-Trainer am Rande der 1:3-Niederlage gegen den FC Bayern beim International Champions Cup. Tuchel: „Dass wir natürlich versuchen, die Topspieler zu uns zu holen und die Abgänge zu kompensieren, ist klar. Dass wir nichts verraten, ist auch klar.“ Er könne dazu nichts weiter sagen.

"Bild" will wissen, dass weder bei Boateng noch bei Bayern ein Angebot vorliege. Bayern-Trainer Niko Kovac sprach etwas ausführlicher über die Transfer-Spekulation: "Ich kenne den Jérôme ganz gut. Und ich gehe absolut davon aus, dass er beim FC Bayern bleiben wird. Ich weiß, dass der Thomas sicherlich den einen oder anderen guten Spieler sucht. Vielleicht guckt er auch bei uns. Aber es wird nicht einfach, unsere Spieler zu bekommen." Ein endgültiges Dementi klingt trotzdem irgendwie anders.

++ BVB hat offenbar Interesse an WM-Held ++

Laut "Westdeutscher Allgemeiner Zeitung" will Borussia Dortmund Axel Witsel verpflichten. Der 29-Jährige schaffte gerade mit der belgischen Nationalmannschaft den dritten Platz bei der WM in Russland. Hier alle Infos.

++ Keita: Darum hat er Bayern und Barça abgesagt ++

Naby Keita ist von RB Leipzig zum FC Liverpool gewechselt. Jetzt hat der Mittelfeldspieler in einem Interview mit dem englischen "Guardian" verraten, dass auch der FC Bayern München und der FC Barcelona an ihm interessiert waren.

"Es ist wahr, dass auch andere Klubs, wie die, die Sie angesprochen haben (Bayern und Barcelona, Anm. d. Red.), involviert waren", sagte der Senegalese und ergänzte: "aber ein großer Teil meiner Entscheidung war die Rolle des Trainers. Wir hatten gute Gespräche miteinander. Was er mir über das Projekt gesagt hat, hat mich wirklich überzeugt."

Neben Liverpool-Coach Jürgen Klopp habe auch eine seit Kindertage innige Verbindung mit seinem neuen Arbeitgeber eine Rolle gespielt. "Ich habe schon als Kind auf der Straße im Liverpool-Trikot gekickt. Weil ich ein Mittelfeldspieler bin und Steven Gerrard immer der Boss der Mannschaft war, konnte ich gar kein anderer sein als Gerrard wenn wir gespielt haben." Zur neuen Saison trägt der 23-Jährige das Trikot mit der Rückennummer 8. Die Nummer, die einst sein großes Idol hatte.

++ 35-Millionen-Mann für den BVB? ++

Wird er der nächste Neuzugang von Borussia Dortmund? Der BVB ist offenbar an Mattia Caldera von Juventus Turin interessiert. Dies berichtet der italienische Transfer-Experte Gianluca Di Marzio.  

Demnach soll der BVB 35 Millionen Euro Ablöse plus fünf Millionen an möglichen Bonuszahlungen für den Innenverteidiger geboten haben. Der 24-Jährige war in der vergangenen Saison an Atalanta Bergamo ausgeliehen, kehrte nun gerade erst zur "Alten Dame" zurück. Auch der FC Chelsea soll am italienischen Nationalspieler interessiert sein.

++ Zidane nach Turin? Juventus dementiert Gerüchte ++ 

Juventus Turin hat Berichte über eine angebliche Rückkehr von Zinedine Zidane zum italienischen Fußball-Rekordmeister dementiert. Wie der Klub der spanischen Sporttageszeitung AS mitteilte, entbehrten die Meldungen jeder Grundlage.

Zuvor hatte die spanische Internetseite Libertad Digital berichtet, Zidane solle bei Juventus im Oktober als Sportdirektor anfangen. Der Verein habe neben Klub-Vize Pavel Nedved keinen Bedarf für einen weiteren Mitarbeiter in diesem Bereich, hieß es nun aus Turin.

Zidane (46) war zwischen 1996 und 2001 für Juventus aktiv. In diesem Sommer war er nach drei Triumphen in der Champions League als Trainer von Real Madrid zurückgetreten.

Zinedine Zidane holte als Trainer drei Champions-League-Titel mit Real Madrid. (Quelle: imago/Sven Simon)Zinedine Zidane holte als Trainer drei Champions-League-Titel mit Real Madrid. (Quelle: Sven Simon/imago)

++ Hazard deutet Abschied von Chelsea an ++

Der belgische Nationalspieler Eden Hazard hat seinen Abschied vom FC Chelsea angedeutet. Nach dem gewonnenen Spiel um Platz drei gegen England bei der WM sagte er: "Ich bin seit sechs Jahren bei Chelsea, habe eine tolle WM gespielt. Vielleicht ist es an der Zeit, mal etwas anderes zu machen."

Hazard soll angeblich bei Real Madrid als Nachfolger für Cristiano Ronaldo im Gespräch sein. Der Portugiese Ronaldo wechselt zur kommenden Saison von Real zu Juventus Turin. Wer ihn ersetzt ist bislang unklar. Neben Hazard werden auch Neymar oder Harry Kane gehandelt. 

Am Tag zuvor hatte Hazards Nationaltrainer Roberto Martínez bereits erklärt, er traue seinem Schützling die Ronaldo-Nachfolge zu. "Er kann in jeder Mannschaft der Welt spielen", hatte Martínez auf eine entsprechende Frage nach dem Bruder des Mönchengladbachers Thorgan Hazard geantwortet und aufgezählt: "Eden ist einer der komplettesten Spieler des modernen Fußballs. Er ist einer der besten im Eins-gegen-eins, hat Spielverständnis, Führungsqualitäten, er schießt Tore und ist ein Teamplayer mit Siegermentalität."

"Die Entscheidung liegt am Ende aber nicht bei mir. Ich gehe jetzt erst einmal in den Urlaub, und dann werde ich sehen, was passiert", sagte Hazard. Der Vertrag des 27-Jährigen beim FC Chelsea läuft noch bis 2020. Sein Marktwert wird auf 110 Millionen Euro geschätzt.  

++ Jahn holt Offensivkraft aus Sandhausen ++

Der SSV Jahn Regensburg hat Offensivspieler Julian Derstroff verpflichtet. Wie der Zweitligist am Mittwoch mitteilte, erhält der 26-Jährige einen Vertrag bis zum Sommer 2020. Der Flügelspieler kommt vom SV Sandhausen, er bringt die Erfahrung aus insgesamt 47 Erst- und Zweitligaspielen mit.

++ Erik Durm wechselt nach England ++

Verteidiger Erik Durm verlässt nach fünf Jahren Borussia Dortmund. Der 26-Jährige wechselt zum englischen Erstligisten Huddersfield Town. Wie der BVB mitteilte, einigte sich der Allrounder am Freitag mit dem Premier-League-Club auf eine künftige Zusammenarbeit.

Erik Durm: Der 26-Jährige wurde 2014 mit dem deutschen Nationalteam Weltmeister. (Quelle: imago/Gerrit van Keulen)Erik Durm: Der 26-Jährige wurde 2014 mit dem deutschen Nationalteam Weltmeister. (Quelle: Gerrit van Keulen/imago)

Der siebenmalige deutsche Nationalspieler bestritt 64 Bundesliga-Spiele für den Revierclub und erzielte dabei zwei Tore. Zudem kam er in 18 Europapokal-Partien sowie 14 Pokalspielen zum Einsatz.

Bei Huddersfield Town trifft Durm auf David Wagner und damit auf einen alten Bekannten. Unter der Regie des deutschen Trainers spielte der Außenverteidiger in seiner Anfangszeit beim BVB in der U23. "Wir bedanken uns bei Erik Durm für sein Engagement beim BVB, vor allem wünschen wir ihm nach langer verletzungsbedingter Auszeit alles Gute für seinen sportlichen Neuanfang auf der Insel", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

++ Gladbach-Verteidiger wechselt nach England ++

Innenverteidiger Jannik Vestergaard verlässt Borussia Mönchengladbach. Der dänische Nationalspieler unterschreibt für vier Jahre beim FC Southampton, wie der englische Klub am Freitag verkündete. Die Ablösesumme soll bei etwa 20 Millionen Euro liegen.

Jannik Vestergaard in Aktion: Der dänische Nationalspieler kehrt der Bundesliga den Rücken. (Quelle: imago/DeFodi)Jannik Vestergaard in Aktion: Der dänische Nationalspieler kehrt der Bundesliga den Rücken. (Quelle: DeFodi/imago)

Vestergaard spielte zuvor seit 2010 in der Bundesliga für Hoffenheim, Werder Bremen und zuletzt zwei Jahre für Gladbach. In der abgelaufenen Saison kam er auf 32 Bundesliga-Einsätze, erzielte dabei drei Tore und schaffte den Sprung in den dänischen WM-Kader. Beim Turnier in Russland blieb er allerdings ohne Einsatz.

++ FC Barcelona verpflichtet teuersten Verteidiger ++

Der FC Barcelona hat den französischen Abwehrspieler Clement Lenglet verpflichtet. Der 23-Jährige kommt für 36 Millionen vom Ligakonkurrenten FC Sevilla und soll für fünf Jahre bei den Katalanen bleiben. Sollte ein Verein vorher an dem Innenverteidiger interessiert sein, ist eine Ablösesumme von 300 Millionen Euro vertraglich festgelegt.

Clement Lenglet: Der Franzose wechselte in der vergangenen Saison vom französischen Zweitligisten AS Nancy zum spanischen Erstligisten FC Sevilla.  (Quelle: imago/DeFodi)Clement Lenglet: Der Franzose wechselte in der vergangenen Saison vom französischen Zweitligisten AS Nancy zum spanischen Erstligisten FC Sevilla. (Quelle: DeFodi/imago)

Lenglet ist der teuerste Verteidiger in der Geschichte des FC Barcelona. Er löst damit Rechtsverteidiger Dani Alves ab, der 2008 ebenfalls vom FC Sevilla zu Barça ging und bislang der teuerste Abwehrspieler der Vereinsgeschichte war (35 Mio.). 

Nach dem Transfer von Lenglet hat Barça mit Gerard Piqué, Samuel Umtiti, Thomas Vermaelen und Yerry Mina fünf Innenverteidiger unter Vertrag. Spanische Medien gingen davon aus, dass der Club für den Kolumbianer Mina einen neuen Verein suchen wird.

++ Frankfurt verpflichtet Portugiesen ++

Eintracht Frankfurt hat den portugiesischen Stürmer Goncalo Paciencia verpflichtet. Der 23-Jährige kommt von Portugals Meister FC Porto zum DFB-Pokalsieger. Im vergangenen Jahr hat der Mittelsürmer sein Debüt in der portugiesischen Nationalmannschaft gefeiert. Zur Ablösesumme gab es bisher keine offiziellen Angaben, dem Vernehmen nach soll sie rund drei Millionen Euro betragen. 

Goncalo Paciencia: Der Mittelstürmer hat schon in seiner Jugend für den FC Porto gespielt.  (Quelle: imago/ZUMA Press)Goncalo Paciencia: Der Mittelstürmer hat schon in seiner Jugend für den FC Porto gespielt. (Quelle: ZUMA Press/imago)

"Wir bekommen mit ihm einen echten Mittelstürmer dazu, der unseren Kader noch variabler macht", sagte Sportvorstand Fredi Bobic: "Goncalo ist ein beweglicher Spieler, der aber auch den Ball in der Spitze halten kann." Paciencia erhält bei der Eintracht einen Vertrag bis 2022. Er wird zunächst noch Tests in Frankfurt absolvieren und deshalb nicht ins Trainingslager in die USA reisen.

Paciencia bekam sein Talent in die Wiege gelegt. Sein Vater Domingos Paciencia ist eine Ikone des FC Porto. Für den Klub absolvierte er 263 Spiele, in denen er 106 Tore erzielte. 

++ Rekordtransfer! Gladbach holt Top-Stürmer von Nizza ++

Der Rekordtransfer von Stürmer Alassane Pléa zu Borussia Mönchengladbach ist abgeschlossen. Der Stürmer vom französischen Erstligisten OGC Nizza soll verschiedenen Berichten zufolge zwischen 23 und 25 Millionen Euro Ablöse kosten und einen Vertrag bis 2023 unterschrieben haben. "Mönchengladbach war die erste Wahl des Spielers und wir haben alles getan, um dies zu erfüllen", wird Nizzas Geschäftsführer Julien Fournier in der  "L'Équipe" zitiert.

Alassane Pléa erzielte für Nizza in der vergangenen Saison in 49 Pflichtspielen 21 Tore und bereitete sieben weitere vor. (Quelle: imago/PanoramiC)Alassane Pléa erzielte für Nizza in der vergangenen Saison in 49 Pflichtspielen 21 Tore und bereitete sieben weitere vor. (Quelle: PanoramiC/imago)

Der 25-Jährige, der zuletzt unter Ex-Trainer Lucien Favre gespielt hatte, ist der teuerste Transfer der Klubgeschichte. Bisher war es Weltmeister Matthias Ginter (17 Millionen Euro), der im vergangenen Sommer aus Dortmund kam. 

++ BVB leiht 19-Jährigen von Real Madrid aus ++

Bundesligist Borussia Dortmund leiht den 19 Jahre alten Achraf Hakimi von Real Madrid aus. Das Leihgeschäft des marokkanischen Nationalspielers endet mit Abschluss der Saison 2019/20. 

Hakimi spielte in der vergangenen Saison unter Trainer Zinedine Zidane für Real Madrid neunmal in La Liga (2 Tore), fünfmal in der Copa del Rey und zweimal in der Champions League zum Einsatz. Während der WM in Russland bestritt er alle Partien Marokkos über die volle Distanz. Der Teenager wird während der USA-Reise (18. bis 26. Juli) zum BVB-Kader stoßen.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc lobte den Außenverteidiger: "Achraf Hakimi ist ein junger, sehr dynamischer Außenverteidiger, der bei Real Madrid und in der marokkanischen Nationalmannschaft schon auf höchstem Niveau gespielt hat."

++ Sporting holt Nani zurück ++

Der portugiesische Fußball-Vizemeister Sporting Lissabon hat Nani verpflichtet. Der Klub begrüßte den 31 Jahre alten Europameister auf Twitter mit den Worten, "Willkommen zu Hause, Nani".

Nani spielte bereits in der Jugend für den Traditionsverein, ehe er im Jahr 2007 zu Manchester United wechselte, wo unter anderem er viermal die englische Meisterschaft und 2008 die Champions-League gewonnen hatte.

Nani zurück bei Sporting: Der 31-jährige Portugiese unterstützt seinen Heimatverein für die kommenden zwei Saisons. (Quelle: imago/Nuno Pinto Fernandes)Nani zurück bei Sporting: Der 31-jährige Portugiese unterstützt seinen Heimatverein für die kommenden zwei Saisons. (Quelle: Nuno Pinto Fernandes/imago)

"Es ist immer gut nach Hause zurückzukehren. Ich bin sehr glücklich", sagte der Außenverteidiger zu seiner Rückkehr in die portugiesische Hauptstadt. Zuletzt wurde Nani von Lazio Rom zum FC Valencia verliehen. Bei Sporting soll er für zwei Saisons bleiben. 

++ Yarmolenko verlässt BVB ++

Stürmer Andrey Yarmolenko verlässt Borussia Dortmund nach nur einem Jahr und geht zum englischen Premier-League-Klub West Ham United. Das gab der BVB bekannt.

Der 28 Jahre alte Nationalspieler aus der Ukraine war von Dynamo Kiew nach Dortmund gewechselt und bestritt sechs Champions-League-, 18 Bundesliga- und zwei DFB-Pokalspiele für die Borussia. Yarmolenko erzielte dabei sechs Tore. Laut britischen Medien soll der Ukrainer umgerechnet 20 Millionen Ablöse kosten. Vor Jahresfrist hatte der BVB 25 Millionen Euro für den Offensivspieler bezahlt.

Andrey Yarmolenko im Trikot von Borussia Dortmund. Er war zwei Monate verletzt, dann kam er kaum zum Einsatz. (Quelle: imago/Team 2)Andrey Yarmolenko im Trikot von Borussia Dortmund. Er war zwei Monate verletzt, dann kam er kaum zum Einsatz. (Quelle: Team 2/imago)

"Wir bedanken uns bei Andrey für sein Engagement und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute für die Zukunft", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Dortmund hatte Yarmolenko zuletzt vom Trainingsbetrieb freigestellt, um Verhandlungen mit anderen Klubs führen zu können. In der Rückrunde war Yarmolenko mit einer Fußverletzung zwei Monate ausgefallen.

++ Mahrez mit Rekordablöse zu Manchester City ++

Es hat endlich geklappt: Im zweiten Anlauf hat Manchester City den Deal mit Leicester City rund um Riyad Mahrez perfekt gemacht. Der englische Fußballmeister Manchester hat den Angreifer für eine Rekordablöse verpflichtet. Im Juni 2023 läuft sein Vertrag aus. Das gab der Klub bekannt.

Medienberichten zufolge sollen die "Citizens" für den algerischen Nationalspieler umgerechnet rund 67 Millionen Euro Ablösesumme an den Ligakonkurrenten Leicester City zahlen – ein bisheriger Vereinsrekord. Danny Drinkwater hatte zuvor den Wechsel-Rekord gehalten. Der Mittelfeldspieler ging 2017 für 37,9 Millionen Euro zu Chelsa.

Mahrez über den Transfer-Hammer: "Ich bin froh, zu City zu wechseln. Einem Team, das unter Pep Guardiola großartigen Fußball spielt. Es war ein Vergnügen, sie aus der Ferne zu beobachten." Sportdirektor Txiki Begiristain ist vom Neuzugang begeistert: "In den letzten Jahren hat er sich als einer der aufregendsten Spieler der Premier League etabliert."

Bereits im letzten Jahr hat Mahrez um seine Freigabe gebeten, jedoch hat Leicester zunächst den Wünschen des 27-Jährigen nicht nachgegeben. Der Transfer kam nicht zu Stande, weil Leicester angeblich 108 Millionen Ablöse forderte.

Der Kicker war 2014 für umgerechnet rund 450.000 Euro von Le Havre nach Leicester gewechselt. 2016 gewann Mahrez mit seinem Klub die Meisterschaft und wurde von der englischen Spielergewerkschaft PFA zum Spieler des Jahres gewählt.

++ Juventus-Aktie erreicht Jahreshoch nach Ronaldos Wechsel ++

Die Aktie von Juventus Turin hat am Dienstag fast zeitgleich mit Bekanntgabe des Wechsels von Cristiano Ronaldo zum italienischen Rekordmeister ein Jahreshoch erreicht. Das Papier stieg an der Mailänder Börse um 5,71 Prozent auf einen Wert von 0,9 Euro. Seit dem 28. Juni, als die Gerüchte um einen Wechsel des Portugiesen von Real Madrid nach Turin konkreter geworden waren, stieg die Aktie insgesamt sogar um 37,5 Prozent.

Cristiano Ronaldo wechselt nach neun Jahren von Real Madrid zu Juventus Turin. Der fünfmalige Weltfußballer unterschrieb bei dem italienischen Klub für vier Jahre. Die Ablöse soll Medienberichten zufolge zwischen 105 und 120 Millionen liegen. Angeblich soll der Portugiese nun 30 Millionen Euro pro Jahr verdienen. 

++ VfB Stuttgart holt Nicolas Gonzalez ++

Fünf Wochen vor Beginn der Bundesliga schließt der VfB Stuttgart seine letzte Lücke und holt sich den 20-jährigen Stürmer Nicolas Gonzales ins Team. Der Argentinier wechselt für rund 8,5 Millionen Euro von den Argentinos Juniors, dem Heimatverein von Diego Maradona. Gonzalez unterschrieb bis 2023 und wird künftig die Rückennummer 22 tragen. "Ich kann es kaum erwarten, mit der Mannschaft zu trainieren und hoffe, dass ich dem Team mit meiner Leistung helfen kann", sagte der Mittelstürmer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Magenta SmartHome: Hard- ware-Set für 1 € statt 140 €*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018