• Home
  • Themen
  • Frank-Walter Steinmeier


Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier

Der grüne Traum zerbröselt

Annalena Baerbock wollte das Kanzleramt erobern – stattdessen stolpert sie nun von einem Problem ins nächste. Das hat sie sich überwiegend selbst zuzuschreiben.

Annalena Baerbock, hier mit Robert Habeck, sieht sich immer wieder mit Vorwürfen konfrontiert.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Deutschland ist raus, die Ära Löw ist beendet. Doch das ist kein Grund zum Verdruss. Ein Aufbruch steht an, der diesmal seinen Namen verdient. Und es ist nicht nur Hansi Flick, der Hoffnung macht.

Joachim Löw: Der Bundestrainer machte mit der Partie England - Deutschland sein 198. und letztes Spiel für die Nationalmannschaft.
  • Steven Sowa
Von Steven Sowa

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) verbringt den zweiten Corona-Sommerurlaub in der Heimat. "Wir bleiben diesmal zu Hause und haben keine Pläne geschmiedet, ...

Günther im Sommerurlaub zu Hause

Zum Start des Rheingau Musik Festivals spricht Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Musikstudenten Mut zu. Anlässlich der Eröffnung...

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hält seine Eröffnungsrede in der Basilika von Kloster Eberbach.

Nach der Messerattacke mit mehreren Toten trauert ganz Würzburg um die Opfer. Gleichzeitig ist die Bewunderung für die Passanten groß, die den Angreifer stoppten. Denn die Zivilcourage war nicht selbstverständlich.

Würzburg nach der Messerattacke: Zahlreiche Menschen haben Kerzen und Blumen an den Tatort gebracht.

Bei einem Messerangriff sind in Würzburg drei Menschen getötet worden, weitere wurden verletzt. Zahlreiche Politiker drücken ihr Beileid aus und danken jenen Einsatzkräften sowie Bürgern, die den Täter gestoppt haben.

Markus Söder: Bayerns Ministerpräsident zeigt sich bestürzt über die Messerattacke, bei der am Freitag in Würzburg mehrere Menschen ums Leben gekommen sind.

Am 22. Juni 1941 begann der Angriff der Nazis auf die Sowjetunion. Millionen Menschen starben. In Moskau legte Russlands Präsident Wladimir Putin Blumen nieder. Auch in anderen Ländern wurde der Opfer gedacht.

Präsident Putin legt Blumen in Moskau nieder: Lob für "den Mut und die Standhaftigkeit der Helden der Roten Armee".

Am 22. Juni 1941 überfiel die Wehrmacht die Sowjetunion, Deutsche entfesselten einen Vernichtungskrieg. 80 Jahre später gedenkt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier der Opfer auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion.

Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespräsident gedachte der Millionen Opfer des nationalsozialistischen Vernichtungskrieges in der Sowjetunion.

Polen und Ungarn höhlen ihre Demokratien aus – und sind damit auch eine Gefahr für Europa. Die EU muss dringend nachholen, was sie in den vergangenen Jahren versäumt hat: endlich einschreiten. 

Viktor Orbán: Homosexuelle gehören in Ungarn künftig nicht mehr zur Normalität.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Rund um die Uhr feuern Politiker und Journalisten Parolen in die sozialen Netzwerke. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat nun eine bemerkenswerte Einsicht gezeigt.

Die Publizistin Carolin Emcke wurde von CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak per Tweet attackiert.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Vor 80 Jahren überfiel Deutschland die Sowjetunion. Um die Gedenkveranstaltung gibt es Streit, der ukrainische Botschafter will nicht teilnehmen. Nun äußert sich das Bundespräsidialamt. 

Bundespräsident Steinmeier: Die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg sollte nach Meinung von Steinmeier über alle Differenzen hinweg eine verbindende Wirkung haben.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat der belarussischen Oppositionellen Swetlana Alexijewitsch das Bundesverdienstkreuz verliehen. Dabei würdigte er auch die gesamte Oppositionsbewegung.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: Über Belarus habe Deutschland im vergangenen Jahr "mehr gelernt, als wir je zuvor wussten".

Nach dem Zusammenbruch Christian Eriksens beim Spiel Dänemark gegen Finnland gab die Uefa knapp eine Stunde nach dem Vorfall Entwarnung. Zuvor hatte sich auch der Bundespräsident geäußert. 

Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespräsident äußerte sich zum dramatischen Vorfall um Dänemarks Christian Eriksen.

Bundespräsident Steinmeier will in Namibia um Vergebung für den Völkermord an den Herero und Nama bitten. Doch die Nachfahren der Opfer kritisieren das deutsche Vorgehen scharf.

Herero-Chief Vikuii Reinhard Rukoro: "Ich werde Deutschland bloßstellen".

Vor zwei Jahren erschoss ein Neonazi den CDU-Politiker Walter Lübcke. Der war in den Jahren zuvor und noch bis heute in den sozialen Netzwerken verunglimpft worden. Was hat sich seitdem getan? Eine Übersicht.

t-online news
Von Nicole Diekmann

Bundespräsident Steinmeier strebt eine zweite Amtszeit an. Die SPD ist begeistert, doch die Union bremst. Vieles deutet darauf hin, dass die Entscheidung erst nach der Wahl im Herbst fällt.

Steinmeier in Berlin: Der Bundespräsident will gern für eine zweite Amtszeit kandidieren.
  • Johannes Bebermeier
  • Tim Kummert
Von Johannes Bebermeier, Tim Kummert

Der CSU-Chef hat dem Bundespräsidenten seinen Respekt für eine mögliche zweite Amtszeit ausgesprochen. Allerdings will die Union sich noch nicht auf Steinmeier festlegen, im Gegensatz zur FDP.

Markus Söder vor der Sitzung des bayerischen Kabinetts: Der CSU-Vorsitzende will sich auf einen Kandidaten für den Posten des Bundespräsidenten nicht festlegen (Archivfoto).

In einer Zeit der permanenten Krisen verleiht Frank-Walter Steinmeier der deutschen Demokratie Autorität. Deshalb ist es erfreulich, dass er eine zweite Amtszeit anstrebt.

Bundespräsident Steinmeier eröffnet die Möglichkeit einer zweiten Amtszeit.
  • Florian Harms
Ein Kommentar von Florian Harms

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website