Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI >

Stiftung Warentest: Gute Stereoboxen gibt es schon ab 140 Euro

Stiftung Warentest  

Gute Regalboxen gibt es schon ab 140 Euro

26.10.2018, 13:06 Uhr | dpa, t-online.de

Stiftung Warentest: Gute Stereoboxen gibt es schon ab 140 Euro. Stereo-Lautsprecher: Laut Stiftung Warentest sind kabelbebundene Stereoboxen den meisten kabellosen Bluetooth- oder WLAN-Speakern klanglich überlegen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Customdesigner)

Stereo-Lautsprecher: Laut Stiftung Warentest sind kabelbebundene Stereoboxen den meisten kabellosen Bluetooth- oder WLAN-Speakern klanglich überlegen. (Quelle: Customdesigner/Thinkstock by Getty-Images)

Bei Regalboxen klingen die preisgünstigen Modelle ebenso gut wie die teureren. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einem Vergleich von 20 Paaren der schuhkartongroßen Lautsprecher.

Laut Stiftung Warentest sind die meisten kabelgebundenen Lautsprecher preiswert und gut ("test"/Ausgabe 11/2018). Alle Modelle zu Paarpreisen zwischen 140 bis 675 Euro schnitten mit der Gesamtnote "gut" (1,8 bis 2,2) ab und waren meist tadellos verarbeitet. Noch besser fiel sogar die reine Hörtest-Wertung mit einer Notenspanne von 1,7 bis 2,0 aus.

Im Zeitalter der Smart Speaker und Bluetooth-Lautsprecher sei die Technik zwar etwas aus der Mode gekommen. Die Warentester loben aber das gute Preis-Leistungsverhältnis. Sie sprechen zum Beispiel Kaufempfehlungen für den Magnat Monitor Supreme 202 (153 Euro) und für den Heco Victa Prime 202 (139 Euro) aus. Die teureren Boxen fallen durch ihr schickes Design auf. 

ANZEIGE Regallautsprecher bei Amazon kaufen

Da sich die Lautsprecher in ihren Klangfärbungen unterscheiden, sei vor dem Kauf immer ein Test mit Lieblingsmusik ratsam, so die Experten. Grundsätzlich zeichneten die kabelgebundenen Boxen aber ein natürliches und ausgewogenes Klangbild – anders als die oft voluminös abgestimmten WLAN-Boxen.

Die Hochtöner von Regalboxen sollten auf Ohrhöhe abstrahlen, sonst klingen sie weniger brillant, erklären die Tester. Dazu müssen sie aber nicht zwingend ins Regal. Lautsprecherständer sind eine Alternative, die eine freie Aufstellung ermöglichen und das wichtige Abrücken von der Wand erleichtern: Denn damit der Klang nicht verfälscht wird, sollte der Abstand zur Wand mindestens 20 bis 50 Zentimeter betragen.

Keine Testberichte mehr verpassen: Folgen Sie t-online.de Digital auf Facebook oder Twitter

Beim Kabel zwischen Verstärker und Lautsprecher gilt die Regel: Je länger, desto dicker. Für Kabel bis 5 Meter Länge sollte der Querschnitt mindestens 1,5 und für längere Strippen 2,5 bis 4 Quadratmillimeter betragen.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Waschmaschinen: wenn du waschsam bleibst
gefunden auf otto.de
ANZEIGE
Jetzt 80,- € geschenkt beim Kauf einer Milch-Maschine
von NESPRESSO
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik > Fernsehen & HIFI

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018