Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik >

Schallisolierende Kopfhörer: Das sind die besten Lärm-Killer

...

Kopfhörer mit Lärmfilter  

Weniger Kabel, mehr Klang

13.12.2017, 12:36 Uhr | Torsten Koenekamp, t-online.de

Schallisolierende Kopfhörer: Das sind die besten Lärm-Killer. Eine Frau an einer U-Bahn-Station trägt kabellose Kopfhörer.  (Quelle: B&W)

Kopfhörer ohne Kabel und mit schallisolierenden Eigenschaften machen sich vor allem an lauten Orten bezahlt. (Quelle: B&W)

Kopfhörer mit schallisolierenden Eigenschaften und Bluetooth-Verbindung sind zur Zeit der Renner in den Geschäften - und die Auswahl wächst. t-online.de präsentiert eine Auswahl mit Modellen, die in Design oder Klangeigenschaften hervorstechen. 

Kopfhörer mit so genannter "Noise Cancelling"-Technik unterdrücken störende Außengeräusche. Das amerikanische Unternehmen Bose leistete einst Pionierarbeit auf diesem Gebiet. Auch heute noch sind ihre Produkte beliebt. Doch die Konkurrenz holt auf. Wer heute als Pendler, Vielreisender oder Mitarbeiter in einem Großraumbüro einen kabellosen und klangisolierenden Kopfhörer sucht, hat die Qual der Wahl. Vom Klangwunder bis zum Kopfhörer als Fashion-Statement: Wir haben verschiedene Kopfhörer ausprobiert – und sie miteinander verglichen.

Bose Quiet Comfort 35 II

Der Bose Quiet Comfort 35 II (Quelle: Hersteller/Bose)Jetzt auch mit Bluetooth statt Kabel: Der Bose Quiet Comfort 35 II (Quelle: Bose/Hersteller)

Der Bose Quiet Comfort 35 II ist ein Over-Ear-Modell und das Aushängeschild der Noise Cancelling-Technologie. In den schwarzen Etuis lässt sich der Kopfhörer - auch dank der faltbaren Bügel - gut verstauen. Mit an Bord sind die üblichen Kabel und Stecker: USB zum Aufladen, Mini-Klinke als Bluetooth-Ersatz und der Adapter fürs Flugzeug. Die Abschottung von der Außenwelt funktioniert sehr gut. Was den Klang betrifft, leistet sich der Bose keine Schwäche, der Bass ist druckvoll. Mit Hilfe von kleinen Knöpfchen an der rechten Muschel lassen sich die Geräuschunterdrückung aktivieren, die Lautstärke einstellen, Titel unterbrechen oder überspringen und Telefonate annehmen. Preis: 350 Euro.

Sennheiser PXC 550

Modell PXC 550 von Sennheiser (Quelle: Hersteller/Sennheiser)Zum Modell PXC 550 von Sennheiser gehört eine App. (Quelle: Sennheiser/Hersteller)

Das Modell aus Deutschland fällt durch ein innovatives Bedienungskonzept auf. Allein schon, wie man den PXC 550 ein- und ausschaltet, ist pfiffig gemacht. Dreht man die Muscheln an ihrer Aufhängung um 90 Grad, meldet sich der Kopfhörer an und ab. Das Management der Musik und der Anrufe läuft über die Oberfläche der rechten Muschel, die berührungsempfindlich ist. So tippt und wischt man sich durch die Playlist. Über die Sennheiser-App ist sowohl lokal gespeicherte Musik, als auch der Streamingdienst Tidal verfügbar. Die Marke legt wie immer Wert auf korrekten und brillanten Klang. Preis: ca. 400 Euro.

Audio Technica ATH-SR5BT

Der Kopfhörer ATH-SR5BT von Audio Technica sorgt für langen Musikgenuss. (Quelle: Hersteller)Der Kopfhörer ATH-SR5BT von Audio Technica sorgt für langen Musikgenuss. (Quelle: Hersteller)

Der kleine Kopfhörer ATH-SR5BT von Audio-Technica ist mit 182 Gramm nicht sonderlich schwer und gut verarbeitet. Mit seinen gepolsterten Ohrmuscheln sitzt er bequem, aber auch etwas locker auf den Ohren. An der rechten Ohrmuschel ist der Schieberegler zur Einrichtung der Bluetooth-Verbindung. Links findet sich ein Kombi-Button für die Lautstärke, die Rufannahme und den Titelsprung sowie Play und Pause. Die größte Überraschung ist die Akkulaufzeit: Mit über 34 Stunden gehört der Audio-Technica-Kopfhörer zu den Dauerläufern unter den Testkandidaten. Preis: ca. 200 Euro.

Beats Solo 3

Beats Solo 3 (Quelle: Hersteller/Beats)Die Beats Solo 3 gibt es in acht verschiedenen Farben. (Quelle: Hersteller/Beats)

Ob im Einkaufszentrum oder beim Flanieren im Park - überall tragen Menschen ohrumspannende Kopfhörer. Mit trendigen Farben und wummernden Bässen hat es vor allem die Marke Beats zu Weltruhm geschafft. Das aktuelle Modell ist der Beats Solo 3 Wireless, der eine wichtige Neuerung hat: Im Inneren steckt Apples selbstentwickelter W1-Chip. Der ist besonders energiesparend und ermöglicht doppelt so lange Akkulaufzeiten. Je nach Lautstärke sind bis zu 40 Stunden Musikwiedergabe möglich. Zum anderen ist die Kopplung mit einem iPhone so einfach wie nie zuvor. Besitzer eines Android-Smartphones sind im Nachteil: Sie müssen die Kopfhörer wie bisher über das Bluetooth-Menü koppeln. Preis: knapp 300 Euro.

Bowers & Wilkins PX

Bowers & Wilkins PX (Quelle: Hersteller/B&W)Die Kopfhörer von Bowers & Wilkins haben ein edles Design. Hier das Modell PX. (Quelle: Hersteller/B&W)

Der B&W PX gehört zu den am besten verarbeiteten Kopfhörern überhaupt, vom Metallbügel über die leicht laufenden Gelenke bis zu den anschmiegsamen Polstern fühlt er sich rundum gut an. Mit 336 Gramm ist er allerdings um ein Drittel schwerer als die Plastik-Konkurrenz. Der saubere, in den Mitten recht präsente Klang lässt schlechte Aufnahmen richtig schlecht klingen und gute in neuem Licht erstrahlen. Mit seiner Abschaltautomatik ist der Bluetooth-Kopfhörer sehr funktional, auch das per App regulierbare Noise Cancelling bewährt sich in der Praxis. Dank des neuen aptX-HD-Standards bietet der Bluetooth-Kopfhörer sehr gute Übertragungsqualität von allen Streaming-Quellen. Preis: ca. 400 Euro.

Sony MDR-1000X

Sony MDR-1000X (Quelle: Hersteller/Sony)Der Sony MDR-1000X ist ein guter Reisebegleiter und macht Sennheiser Konkurrenz. (Quelle: Hersteller/Sony)

Der Sony MDR-1000X gehört zu den besten Reise-Kopfhörern. Die schaltbare elektronische Lärm-Bremse ist derzeit die wohl wirksamste, auch weil die weichen Ohrpolster gut abdichten. Am Klang gab's kaum etwas auszusetzen: Warm und detailreich, mit sauberen Bässen, so dass er auch auf lange Strecken angenehm bleibt. Der neue Sony ist geschlossen und ohrumschließend, kommt mit passender App, hat einen 40-Millimeter-Treiber und hat fast die gleichen Funktionen wie der Sennheiser. Der Akku hielt im Test gut 18 Stunden - ein durchschnittlicher Wert. Preis: ca. 400 Euro

Beyerdynamic Aventho Wireless

Der Beyerdynamic Aventho Wireless. (Quelle: Hersteller/Beyerdynamic)Sieht so die neue Generation der schlauen Kopfhörer aus? Der Beyerdynamic Aventho Wireless. (Quelle: Beyerdynamic/Hersteller)

Beyerdynamic hat mit dem Bluetooth-Kopfhörer Aventho Wireless einen Schritt in die Zukunft des mobilen Musikhörens gemacht. Weg von halbherzigen Klangoptimierungen hin zu individualisierten Soundprofilen per Hörtest. Statt einer Einmessautomatik setzt der Heilbronner Hersteller auf die kostenlose MIY-App. Die erfasst mit einem Gehörtest innerhalb weniger Minuten das Hörvermögen des Nutzers und speichert das Ergebnis. Die daraus errechneten individuellen Korrekturen überträgt die App auf einen Chip im Kopfhörer, so dass die Korrektur anschließend auch ohne App an jeder Musikquelle klappt. Der beeindruckende Klang und 28 Stunden Akkulaufzeit haben ihren Preis. Preis: ca. 450 Euro

Teufel Real Blue NC

Teufel Real Blue NC (Quelle: Hersteller/Teufel)Der Teufel Real Blue NC reagiert auf Berührungen an der Hörmuschel. (Quelle: Hersteller/Teufel)

Das Flaggschiff der Teufel-Serie ist der Real Blue NC: Der Bluetooth-Kopfhörer punktet mit einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis. Der Klang ist kräftig, aber etwas kühl. Die Akkulaufzeit von knapp unter 20 Stunden noch okay und auf dem Niveau der Noise Cancelling-Konkurrenz. Teufel setzt hier auf Hybrid-Noise Cancelling mittels vier Mikrofonen. Zusätzlich gibt’s eine integrierte Freisprecheinrichtung für kabelloses Telefonieren, Skypen oder für Sprachsteuerung via Siri und OK Google. Preis: ca. 230 Euro

Bang & Olufsen Beoplay H9

Bang & Olufsen Beoplay H9 (Quelle: Hersteller/Bang und Olufsen)Schick, aber technisch eher Durchschnitt: Der Bang & Olufsen Beoplay H9 (Quelle: Hersteller/Bang und Olufsen)

Ein Hingucker ist der schicke H9 des dänischen Herstellers Bang & Olufsen. Der Kopfhörer besteht aus Aluminium sowie Lammfell-Polster und umschließt komplett die Ohren. Der Klang ist ausgewogen, auch Bassliebhaber werden ihre Freude haben. Die Bedienung des Hörers findet über die Ohrmuscheln statt: Durch Berührung der Oberfläche aktiviert man die Rauschunterdrückung, ändert Songs, nimmt Anrufe an oder ändert die Lautstärke. Mit der Beoplay App kann man verschiedene Sound-Profile auswählen – zum Beispiel „Workout“ oder „Podcast“. Der austauschbare Lithium-Ion-Akku hält nur 14 Stunden durch, das ist gemessen an der Konkurrenz eher dürftig. Preis: ca. 499 Euro.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Elektronik

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018