Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Dax springt zum Wochenende ĂŒber 14.000 Punkte

Von dpa, fho

Aktualisiert am 13.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Ein Trader an der New Yorker Börse (Symbolbild): Die Erholung an den US-amerikanischen Börsen sorgte auch in Deutschland fĂŒr ein gutes Ergebnis zum Wochenabschluss.
Ein Trader an der New Yorker Börse (Symbolbild): Die Erholung an den US-amerikanischen Börsen sorgte auch in Deutschland fĂŒr ein gutes Ergebnis zum Wochenabschluss. (Quelle: Xinhua/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Verlusten zum Wochenstart, hat sich der Börsenindex Dax am Freitag noch einmal berappelt und erreichte zum Börsenschluss 14.027,93 Punkte. Trotzdem sehen Analysten weiter einen AbwÀrtstrend.

Der Dax hat am Freitag den ersten positiven Wochenabschluss seit Anfang April verbucht. GestĂŒtzt auf eine global wieder etwas anziehende Risikobereitschaft eroberte der deutsche Leitindex die runde Marke von 14.000 Punkten zurĂŒck, ĂŒber der er zuletzt am Donnerstag der vergangenen Woche notiert hatte.

Den Freitagshandel beendete er mit plus 2,10 Prozent auf 14.027,93 Punkte. Auf Wochensicht resultiert daraus ein Gewinn von 2,6 Prozent. Der MDax fĂŒr die mittelgroßen Unternehmen zog am Freitag um 2,27 Prozent auf 28.820,82 Punkte an.

  • Aktueller Kurs: Wo steht der Dax gerade?
  • Aktueller Kurs: Wo steht der MDax gerade?

Eine Erholung an den New Yorker Börsen auf breiter Front lieferte am Nachmittag zusĂ€tzlichen RĂŒckenwind fĂŒr die europĂ€ischen AktienmĂ€rkte. Anleger setzen darauf, dass die US-Notenbank Fed von einem noch grĂ¶ĂŸeren Zinsschritt als 0,50 Prozentpunkte demnĂ€chst absehen wird. Zum Handelsschluss in Europa legten der Dow Jones Industrial um etwa eineinhalb Prozent zu, an der Technologiebörse Nasdaq ging es noch deutlicher aufwĂ€rts.

Tagesverlierer ist Twitter

Mit einem Tweet hat Elon Musk fĂŒr deutliche Bewegungen der Twitter-Aktie gesorgt. Der Tesla-Chef teilte darin mit, dass sein Kauf des Kurznachrichtendienstes auf Eis liege. Er wolle erst Berechnungen dazu abwarten, dass Accounts, hinter denen keine echten Nutzer stecken, tatsĂ€chlich weniger als fĂŒnf Prozent ausmachen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
MinisterprÀsident Orbån verhÀngt Notstand
Viktor Orban bei einer Pressekonferenz (Archivbild): Der ungarische Regierungschef hat jetzt den Notstand verhÀngt.


Vorbörslich brach die Twitter-Aktie daraufhin um 25 Prozent ein, im Laufe des Tages pendelte sie sich bei einem Minus von mehr als acht Prozent ein. Es war der tiefste Stand seit Ende MĂ€rz, kurz vor dem Übernahmeangebot von Musk. Die zuletzt schwer gebeutelten Papiere von Tesla erholten sich dagegen um knapp fĂŒnf Prozent.

Dax dennoch weiter im AbwÀrtstrend

Auch andere europÀische Börsen schnitten zum Wochenende gut ab. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone schloss 2,49 Prozent höher auf 3703,42 Punkte. An den Leitbörsen in Paris und London waren die Kursgewinne Àhnlich hoch.

An den vergangenen Tagen unterlagen die weltweiten Börsen stĂ€rkeren Schwankungen, die einem Tauziehen glichen zwischen "Bullen und BĂ€ren", also den Pessimisten und den Optimisten unter den Anlegern. Bei RĂŒckschlĂ€gen wurde gekauft, bei Erholungen aber auch schnell wieder verkauft. Der Dax befindet sich weiterhin in einem ĂŒbergeordneten AbwĂ€rtstrend. Kurzfristige Rally-Episoden mit Kursen ĂŒber 14.000 Punkten schließt das nicht aus.

In der Berichtssaison wurde es vor dem Wochenende ruhiger. Im Blick standen noch die Resultate der Deutschen Telekom sowie vereinzelt von Unternehmen aus den hinteren Reihen. Nach der Tochter T-Mobile US erhöhte nun die Deutsche Telekom ebenfalls ihre Jahresziele. Laut HĂ€ndlern ĂŒberraschte dies aber nicht mehr wirklich. Nach einem mĂ€ĂŸigen Auftakt legten die T-Aktien marktkonform um 2,1 Prozent zu. Als bester Dax-Wert gewannen die Aktien des Kochboxenversenders Hellofresh 9,3 Prozent.

Euro rutscht auf Wert von 2017

Mit plus 5,4 Prozent verzeichneten im MDax auch Carl Zeiss Meditec nach Vorlage von GeschÀftszahlen relativ deutliche Kursgewinne. Im SDax der kleineren Börsentitel legten nach Zahlen Vitesco um 7,6 Prozent zu. Der Autozulieferer gab sich trotz eines absehbar schwierigen zweiten Quartals optimistisch.

Der Euro rutschte mit 1,0350 Dollar auf ein weiteres Tief seit Anfang 2017. Nach dem Börsenschluss wurden 1,0410 Dollar fĂŒr die GemeinschaftswĂ€hrung gezahlt. Die EuropĂ€ische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0385 (Donnerstag: 1,0408) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,9629 (0,9608) Euro gekostet.

Weitere Artikel

China belastet weiter
Ölpreise steigen weiter
Eine Ölplattform im russischen Murmansk (Symbolbild): Russisches Öl findet auf dem Weltmarkt nur noch wenige Abnehmer.

Benzinkollaps verhindern
Raffinerie in Schwedt braucht laut Woidke Milliardenhilfen
Lange Schlangen vor den Tankstellen (Symbolbild): Brandenburgs MinisterprÀsident Woidke warnt vor EngpÀssen beim Benzin, auch in Berlin.

Ab Winter
Habeck hĂ€lt russischen Gasboykott fĂŒr verkraftbar
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Archivbild): Deutschland hat seine AbhÀngigkeit von russischem Gas bereits reduziert, bis im kommenden Jahr soll der Anteil auf zehn Prozent fallen.


Am Anleihemarkt sank der Rentenindex Rex um 0,04 Prozent auf 136,71 Punkte. Die Umlaufrendite verharrte mit 0,74 Prozent auf ihrem Vortagswert. Der Bund-Future fiel nach einer mehrtÀgigen Rally um 0,73 Prozent auf 153,83 Punkte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandElon MuskEuropaFederal Reserve BankTwitter

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website