Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenDie Anleger

Sparer: Diese Anlageklasse ist jetzt wieder lukrativ


Wo Sparer noch etwas mehr kriegen

Von Jessica Schwarzer

11.12.2022Lesedauer: 4 Min.
Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung übernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Eine Frau hält Geldscheine (Symbolbild): Die Zinswende eröffnet Sparern wieder mehr Optionen.
Eine Frau hält Geldscheine (Symbolbild): Die Zinswende eröffnet Sparern wieder mehr Optionen. (Quelle: Zacharie Scheurer/dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextWolkenkratzer wackelt – Menschen fliehenSymbolbild für einen TextDer Mann, der Trump anklagen sollSymbolbild für einen TextKubicki vergleicht Habeck mit Putin
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Endlich steigen die Zinsen für Tages- und Festgeld. Aber es gibt noch eine andere Anlageklasse, die einen Blick wert ist: supersichere Anleihen.

Die Zinswende ist da. Für Sparer heißt das, es gibt wieder Zinsen für Tagesgeld und Festgeld, auch auf dem Sparbuch. Leider ist der Realzins – also unsere erwartete Rendite abzüglich der Inflation – noch immer negativ. In Zeiten der aktuell extrem hohen Inflation sogar deutlich negativ. Aber immerhin zahlen wir keine Strafzinsen mehr. Das ist eine gute Nachricht, vor allem für die deutschen Anleger, die bekanntlich sehr risikoscheu unterwegs sind.

Apropos risikoscheu. Es gibt da noch eine andere Anlageklasse, die einen Blick wert ist. Und die sogar noch ein "Schnäppchen" mehr Rendite bringen sollte. Gemeint sind supersichere Anleihen. Also Schuldverschreibungen von Unternehmen oder Staaten mit einer sehr guten Bonität. Im Börsendeutsch wäre da ein "AAA"-Rating oder auch das etwas schwächere "AA".

Es gibt nur wenige supergute Schuldner

Diese Schuldner sind über jeden Verdacht erhaben, ihr Ausfall ist mehr oder weniger ausgeschlossen. Leihen Sie ihnen Geld – denn nichts anders tun Sie, wenn Sie Anleihen kaufen –, dann bekommen Sie das Geld zum Ende der Laufzeit ziemlich sicher zurück. Noch dazu gibt es jährliche Zinsen. Viele dieser superguten Schuldner gibt es nicht: Deutschland und die USA zählen dazu, auch das eine oder andere Unternehmen. Im "AA"-Bereich wird die Auswahl dann deutlich größer.

t-online-Kolumnistin Jessica Schwarzer
(Quelle: Michel Passin)

Die Börsenexpertin

Jessica Schwarzer ist Finanzjournalistin, Bestsellerautorin und langjährige Beobachterin des weltweiten Börsengeschehens. Die deutsche Aktienkultur ist ihr eine Herzensangelegenheit. Zuletzt ist ihr jüngstes Buch "Warum wirklich jeder entspannt reich werden kann" erschienen. Bei t-online schreibt sie über Investments und Finanztrends, die eine breit gestreute Basis-Geldanlage ergänzen. Sie erreichen sie auf LinkedIn, Twitter, Facebook und Instagram.

Nach den recht sportlichen Zinsschritten der amerikanischen und der europäischen Notenbanken sind diese supersicheren Anleihen wieder einen Blick wert. Zehnjährige Bundesanleihen bieten mittlerweile wieder etwa 1,8 Prozent Zinsen per anno.

Anfang des Jahres hat die zehnjährige Bundesanleihe die Nulllinie wieder durchbrochen. Vorher haben wir nämlich draufgezahlt, wenn wir dem deutschen Staat Geld geliehen haben. Die Rendite war negativ. Im Jahr 2022 lag sie beispielsweise monatelang bei etwa minus 0,5 Prozent. Keine gute Anlage, sollte man meinen. Das stimmt aber nicht ganz.

Neuanleger können jetzt profitieren

Auch in den vergangenen Jahren konnten Investoren mit Anleihen Geld verdienen – nämlich in Form von Kursgewinnen. Zinsen und Anleihekurse bewegen sich in einem inversen Verhältnis. Steigen die Anleihezinsen beziehungsweise Renditen, dann fallen die Kurse – und umgekehrt.

Mit den Zinssenkungen in den vergangenen Jahren stiegen die Kurse von Anleihen, die bereits auf dem Markt waren. Die Rendite sank entsprechend. Wer dann verkaufte, realisierte Kursgewinne. Mit der Zinswende passiert nun seit einigen Monaten das Gegenteil: Die Kurse alter Anleihen fallen, die Rendite steigt. Für Altanleger ist das übel, wenn Sie aber neu investieren wollen, profitieren Sie.

Kein mühsames Nachrechnen nötig

Wer jetzt investiert, macht ein relativ gutes Geschäft. Natürlich können die Kurse weiter schwanken, aber da Anleihen zu 100 Prozent zurückgezahlt werden und der Zinskupon in der Regel fix ist, kennen wir die Rendite bei Endfälligkeit. Wir wissen also, was wir (umgerechnet) Jahr für Jahr an Rendite einstreichen, wenn wir die Anleihe bis zu ihrer Fälligkeit halten. Keine Angst, Sie müssen nicht mühsam nachrechnen! Das "Ergebnis" zeigen Ihnen die Kursabfragen auf den Finanzportalen oder bei Ihrer Bank beziehungsweise Ihrem Broker an.

Verglichen mit den aktuellen Zinsen auf Tagesgeld, Festgeld und dem guten alten Sparbuch – durchschnittlich 0,5 Prozent für Tagesgeld, etwas mehr für Festgeld – kein schlechtes Geschäft. Im Gegenteil.

Währungsrisiko bei US-Anleihen beachten

Noch besser sind amerikanische Staatsanleihen, die sogenannten US-Treasurys. Knapp 3,5 Prozent bieten die zehnjährigen Papiere aktuell. Allerdings sollten Sie das Währungsrisiko beachten. Je nachdem wie sich der Dollarkurs zum Euro entwickelt, steigt oder fällt Ihre Rendite als Euro-Anleger. Normalerweise halten sich diese Schwankungen aber in Grenzen. Auch Unternehmensanleihen sind wieder interessanter und bieten bei guter bis sehr guter Bonität Renditen über den Zinssätzen von Sparanlagen.

Ich würde wie immer auf eine breite Risikostreuung setzen. Schon sind wir wieder bei den börsengehandelten Indexfonds (ETFs), die ich bekanntlich sehr mag. Sie bieten eine breite Risikostreuung – nicht nur bei Aktien, auch bei Anleihen. Sie sind sehr transparent und sie sind günstig.

Anzeige
Passende Produkte unserer PartnerAusgewählt von Feingold Research
Zum Produkt

JPMorgan Investment Funds - Global Income Fund

FondsLU0395794307
Für wen geeignet?Mittel- bis Langfrist-Anleger
In welcher Marktsituation geeignet?Global steigende Aktienkurse
Risikoklasse: mittel
Laufende Gebühren: 1,39 Prozent
Mehr Details
Zum Produkt

Fidelity US Quality Income-ETF

ETFIE00BYV1Y969
Für wen geeignet?Mittel- bis Langfristanleger
In welcher Marktsituation geeignet?Steigende US-Aktienkurse
Risikoklasse: mittel
Laufende Gebühren: 0,35 Prozent, sparplanfähig
Mehr Details
Meistgelesen
imago images 0239985795
Jetzt befürchtet der Westen das Schlimmste
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

So finden Sie den passenden Anleihe-ETF

Während die Auswahl bei Aktien recht einfach ist – wenn ich global in Aktien investiere, dann ist mein Index entweder der MSCI World oder MSCI All Country World – kennen wir eigentlich keine Anleiheindizes. Die Namen sind super kompliziert, man liest sie selten. Das merkt sich kaum jemand.

Aber zum Glück gibt es gute ETF-Suchen im Internet. Unsere Suchkriterien: Anleihen von Unternehmen oder Staaten oder beiden, mittlere Laufzeit von bis zu fünf Jahren – die Zinswende läuft schließlich, könnte aber auch bald enden – und natürlich gute bis beste Bonität (Investment Grade). Wir wollen ja sicher investieren. Das Schöne an ETFs: Wenn eine Anleihe im Index fällig wird, wird sie automatisch gegen eine andere ausgetauscht. Wir müssen uns um nichts kümmern.

Anleihen mit guter bis bester Bonität sorgen übrigens für Ruhe im Depot. Normalerweise zumindest. Das mag 2022 nicht so gut funktioniert haben, aber langfristig ist das so. Jetzt gibt es endlich auch wieder Zinsen und damit Rendite. Je nach Ihrer Risikotoleranz sollte der Anteil größer oder weniger groß sein. Fehlen sollten Anleihen aber in keinem Depot.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Hintergrund zum Beitrag

Sämtliche Artikel erarbeitet die t-online-Redaktion mit journalistischer Sorgfalt. Sie stellen keine spezifische Kauf- oder Anlageberatung dar und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information unserer Leserinnen und Leser. Auf Finanzanalysen von Dritten hat die t-online-Redaktion keinen Einfluss.

Sämtliche Artikel erarbeitet die t-online-Redaktion mit journalistischer Sorgfalt. Sie stellen keine spezifische Kauf- oder Anlageberatung dar und dienen ausschließlich der unverbindlichen Information unserer Leserinnen und Leser. Auf Finanzanalysen von Dritten hat die t-online-Redaktion keinen Einfluss.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Jessica Schwarzer
DeutschlandFacebookInflationTwitterUSAZins
Alle Aktien der Indizes



Indizes Deutschland








t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website