Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRheinmetall testet neue LaserwaffeSymbolbild fĂŒr einen TextPanzer-Video als Propaganda entlarvtSymbolbild fĂŒr einen TextNot-OP bei Schlagerstar Tony MarshallSymbolbild fĂŒr einen TextFrau protestiert nackt in CannesSymbolbild fĂŒr einen TextÜberraschendes Comeback bei Sat.1Symbolbild fĂŒr einen TextBVB-TorhĂŒter findet neuen KlubSymbolbild fĂŒr einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr ein VideoGewaltiger Erdrutsch begrĂ€bt AutobahnSymbolbild fĂŒr einen TextFerres-Tochter im Wow-Look in CannesSymbolbild fĂŒr ein VideoPaar zeigt sich: Sie gewannen 200 Millionen im LottoSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserFormel 1: Haas-Boss zĂ€hlt Mick Schumacher an

Deutsche hatten noch nie so viel Geld wie jetzt

Von dpa-afx
Aktualisiert am 15.01.2021Lesedauer: 2 Min.
Aktien, Handel, MÀrkte: Diese Animation erklÀrt schnell und einfach, wie Börsenhandel funktioniert. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Trotz Krise ist das Vermögen der Deutschen auf ein Rekordhoch gestiegen. Das verdanken sie ihrem Sparfleiß, aber auch ihrem zunehmenden Engagement am Aktienmarkt.

Die Menschen in Deutschland haben in der Corona-Krise in der Summe so viel Vermögen angehĂ€uft wie noch nie. Das Geldvermögen der privaten Haushalte in Form von Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie AnsprĂŒchen gegenĂŒber Versicherungen kletterte im dritten Quartal 2020 im Vergleich zum zweiten Vierteljahr um 108 Milliarden Euro oder 1,6 Prozent auf den Rekordwert von 6738 Milliarden Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag in Frankfurt mitteilte. Die Menschen hielten in der Krise ihr Geld zusammen, zugleich profitierten sie von gestiegenen Aktienkursen.

Die Entwicklung sei "erneut durch eine hohe Ersparnisbildung und die anhaltende Erholung am Kapitalmarkt geprĂ€gt", erklĂ€rte die Bundesbank. Die Dynamik verlor allerdings an Tempo. Im zweiten Quartal 2020 hatte das Geldvermögen nach einem RĂŒckgang zu Jahresbeginn gegenĂŒber dem Vorquartal noch um 4,0 Prozent zugelegt. Wie das Vermögen verteilt ist, geht aus den Daten nicht hervor.

Deutsche sparen 16 Prozent ihres Einkommens

Nach jĂŒngsten Daten des Statistischen Bundesamtes war die Sparquote im vergangenen Jahr von 10,9 Prozent ein Jahr zuvor auf das Rekordhoch von 16,3 Prozent gestiegen. Von 100 Euro verfĂŒgbarem Einkommen legten die Haushalte somit im Schnitt gut 16 Euro auf die hohe Kante.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Tankrabatt kommt: Weshalb Sie vorher tanken sollten
Schwerer Gang: Die Spritpreise erreichten zuletzt immer neue Rekordhöhen. Ein Rabatt soll die Kosten dÀmpfen.


Sparer setzten der Bundesbank zufolge im dritten Quartal vor allem auf Bargeld und Bankeinlagen, die zwar wegen der Zinsflaute kaum noch etwas abwerfen, auf die sie aber schnell zugreifen können.

KĂ€ufe von Aktien und Fonds fast verdreifacht

Zugleich investierten sie in Aktien oder Fonds. Das Engagement der privaten Haushalte auf dem Kapitalmarkt habe zuletzt "einen rasanten Aufschwung" erlebt, erklÀrte die Bundesbank. Im dritten Vierteljahr kauften private Haushalte unter dem Strich Aktien und Investmentfondsanteile im Umfang von 20 Milliarden Euro. Das entspreche fast dem Dreifachen der durchschnittlichen ZukÀufe der vergangenen zehn Jahre.

Weitere Artikel

Einfach erklÀrt
Was muss ich beim Aktienhandel alles beachten?
Leonardo DiCaprio als Börsenmakler Jordan Belfort wirft mit Geld: Der Aktienhandel fĂŒr Privatanleger ist nicht ganz so spektakulĂ€r wie im Film "The Wolf of Wall Street".

Aktienexperte Röhl
"Der Deutsche ist zum Sparen erzogen worden"
Christian W. Röhl zÀhlt zu den bekanntesten Börsenexperten Deutschlands. Sein Tipp: Statt mit einzelnen Aktien zu zocken, investieren Sie lieber langfristig.


Wie schon in der Vergangenheit nutzen die Menschen die Niedrigzinsen, um sich billig Geld zu leihen, insbesondere fĂŒr Wohnungsbaukredite. Nach Abzug der Schulden, stieg das Geldvermögen um 80 Milliarden auf rund 4802 Milliarden Euro. Die Bundesbank berĂŒcksichtigt bei der Berechnung Bargeld, Bankeinlagen, Wertpapiere und AnsprĂŒche an Versicherungen – nicht jedoch Immobilien.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutsche BundesbankDeutschland
Ratgeber Aktien










t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website