Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenGeld & VorsorgeSteuern

Umzug wegen des Jobs: Doppelte Miete ist absetzbar


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNach 27 Jahren: ARD-Sendung eingestelltSymbolbild für einen TextÖlpreise steigen starkSymbolbild für einen TextRWE will Schadensersatz von GazpromSymbolbild für einen TextMultimillionär gewinnt im Lotto – HerzanfallSymbolbild für einen TextSpanien: Deutscher tot im Müll gefundenSymbolbild für einen TextDésirée Nick teilt Nacktfoto mit MessageSymbolbild für einen TextMonaco-Royals: Babybauchfoto im BikiniSymbolbild für einen TextBericht: BVB-Duo vor Winter-WechselSymbolbild für einen TextMassenschlägerei in KinderparadiesSymbolbild für einen TextDroht jetzt eine Sprit-Knappheit?Symbolbild für einen TextDiebe in Luxus-SUV werden geblitztSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer sichtlich schockiertSymbolbild für einen TextDiese drei Krankheiten drohen "Best Agern"
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Umzug wegen des Jobs: Doppelte Miete ist steuerlich absetzbar

t-online, afp, AFP, t-online.de

Aktualisiert am 29.09.2011Lesedauer: 2 Min.
Doppelte Miete wegen eines berufsbedingten Umzugs: Dafür gibt's Geld vom Fiskus zurück
Doppelte Miete wegen eines berufsbedingten Umzugs: Dafür gibt's Geld vom Fiskus zurück (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer aus beruflichen Gründen umzieht, muss oft mehrere Monate eine doppelte Miete zahlen. Diese Zusatzmiete kann in voller Höhe steuerlich geltend gemacht werden. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in einem Urteil entschieden (Az.: VI R 2/11).

Zusatzmiete in voller Höhe absetzbar

Als Werbungskosten sind solche Zusatzmieten demnach in voller Höhe abziehbar. In dem Fall hatte ein Arbeitnehmer den Arbeitsplatz gewechselt und war deshalb in eine andere Stadt gezogen. Seine Familie zog zwei Monate später nach.

Finanzamt erkennt Mietkosten nur anteilig an

In seiner Einkommensteuererklärung machte der Mann den Abzug des gesamten Mietaufwandes für die neue Wohnung für die zwei Monate geltend, die seine Familie noch am alten Ort gewohnt hatte. Das Finanzamt erkannte die zusätzlichen Monatsmieten aber nur teilweise an, genauer: für 60 der insgesamt 165 Quadratmeter großen neuen Wohnung.

Das Amt begründete dies mit einer "doppelten Haushaltsführung". Der Arbeitnehmer klagte vor dem Finanzgericht Nürnberg auf Berücksichtigung der gesamten Mietausgaben. Die Richter wiesen seine Klage jedoch ab (Az.: 6 K 428/10) und übernahmen die Argumentation des Finanzamts: Der Mann habe bis zum Nachzug seiner Familie einen doppelten Haushalt geführt.

Finanzgericht weist Klage ab

Daher sei der Abzug der Mietkosten auf das für eine Person Notwendige begrenzt - und damit auf eine 60 Quadratmeter große Wohnung zu einem ortsüblichen durchschnittlichen Mietzins. Dass der Arbeitnehmer wegen des geplanten Nachzugs seiner Familie sofort eine größere Wohnung gemietet habe, sei unerheblich.

BFH kippt Entscheidung des Finanzgerichts

Der BFH kippte die Entscheidung des Nürnberger Gerichts, da dieses bei den geltend gemachten Mietzahlungen den Aspekt der Abzugsfähigkeit als Werbungskosten nicht berücksichtigt habe. Werbungskosten sind demnach Aufwendungen zum Erwerb, zur Sicherung und Erhaltung der Einnahmen. Darunter fallen beruflich veranlasste Umzugskosten, zu denen auch umzugsbedingt geleistete doppelte Mietzahlungen gehören können.

Eine Berücksichtigung als Werbungskosten setzt dem BFH zufolge voraus, dass der Umzug nahezu ausschließlich beruflich veranlasst ist, also private Gründe eine allenfalls untergeordnete Rolle spielen. Davon sei auszugehen, wenn der Arbeitnehmer wegen eines Arbeitsplatzwechsels seine bisherige Dienstwohnung räumen und deshalb mit seiner Familie umziehen muss.

Umzug muss beruflich bedingt sein

Die gleiche Regelung gelte, wenn der Arbeitnehmer umzieht, weil sich dadurch die Zeitspanne für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte verringert. Nach diesen Grundsätzen seien der Umzug im aktuellen Fall sowie die umzugsbedingten Mietausgaben beruflich veranlasst.

Wie der BFH befand, ist der unbegrenzte Werbungskostenabzug der doppelt geleisteten Mietzahlungen zeitlich auf die Umzugsphase beschränkt. Diese beginne mit der Kündigung der bisherigen Familienwohnung und ende mit dem Ablauf der ordentlichen Kündigungsfrist. Demnach können Mietaufwendungen für die bisherige Wohnung ab dem Umzugstag der Familie und für die neue Wohnung bis zum Umzugstag abgezogen werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wie viel sind 2.000 Euro brutto in netto?
  • Christine Holthoff
Von Christine Holthoff
Bundesfinanzhof
Einkommen & Steuern

Erbe & Steuern


Kirchensteuer







t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website