Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern >

CDU-Schatzmeister Helmut Linssen parkte Geld in Briefkastenfirma

Helmut Linssen  

CDU-Schatzmeister soll Geld in Briefkastenfirma gehortet haben

04.02.2014, 19:40 Uhr | dpa, AFP, t-online.de

CDU-Schatzmeister Helmut Linssen parkte Geld in Briefkastenfirma . CDU-Schatzmeister Helmut Linssen ist sich offenbar keiner Steuer-Schuld bewusst (Quelle: dpa)

CDU-Schatzmeister Helmut Linssen ist sich offenbar keiner Steuer-Schuld bewusst (Quelle: dpa)

In der neu entflammten Debatte um prominente Steuersünder ist jetzt auch der Bundesschatzmeister der CDU unter Druck geraten: Helmut Linssen habe jahrelang Geld in einer Briefkastenfirma auf den Bahamas verborgen, berichtete das Hamburger Magazin "Stern" vorab. Der ehemalige Finanzminister von Nordrhein-Westfalen zahlte demnach im August 1997 mehr als 400.000 Euro - damals 829.322 Mark - bei der Bank HSBC Trinkaus&Burkhardt International S.A. in Luxemburg ein. Mit Hilfe der Bank sei das Geld dann auf die besagte Firma in die Karibik transferiert worden. Linssen selbst weist den Vorwurf, Steuern hinterzogen zu haben, von sich.

Der auf den Namen "Longdown Properties Corp." auf den Bahamas registrierte Trust wurde dem Bericht zufolge im Jahr 2001 geschlossen und in Panama wieder eröffnet. Ende 2004 schloss Linssen demnach sein Trinkaus-Konto. Wenige Monate später wurde er Mitglied im Kompetenzteam des damaligen CDU-Spitzenkandidaten im NRW-Landtagswahlkampf, Jürgen Rüttgers.

Die letzte Auszahlung, die Linssen in Luxemburg bar entgegen nahm, habe 141.113 Euro betragen. Anschließend sei der Trust in Panama geschlossen worden. Linssen war von 2005 bis 2010 NRW-Finanzminister, seit 2010 ist er Bundesschatzmeister der CDU.

So viel Selbstanzeigen gab es 2013 in den verschiedenen Bundesländern (Quelle: dpa)So viel Selbstanzeigen gab es 2013 in den verschiedenen Bundesländern (zum Vergrößern klicken) (Quelle: dpa)

Vorwürfe zurückgewiesen

Der CDU-Politiker selbst erklärte inzwischen, er haben keine Steuern hinterzogen. Das hätten auch die Finanzverwaltung und die Staatsanwaltschaft bestätigt, teilte Linssen der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf mit. Linssen betonte: "Bei dem Geld handelt es sich um privates Vermögen meiner verstorbenen Eltern, das unsere Familie steuerlich korrekt erwirtschaftet hat. Ich bedaure den öffentlich zwischenzeitlich entstandenen Eindruck."

UMFRAGE
Wie stehen Sie zur Steuersünder-Selbstanzeige, die von einer Strafe befreit?

Strafverfahren 2012 eingestellt

Dem "Stern"-Bericht zufolge fanden sich die Daten von Linssens Konto auf einer CD mit Daten der Luxemburger Bank, die das Land Nordrhein-Westfalen 2010 kaufte. Ein gegen Linssen eingeleitetes Strafverfahren sei 2012 eingestellt worden, schreibt das Magazin. Aufgrund der Verjährungsfrist habe er nur seine Zinserträge für die Jahre 2001 bis 2005 nachweisen müssen. In dieser Zeit habe er mit seinem Geld im Ausland jedoch keinen Gewinn gemacht. "Ich bin aus dem Verfahren makellos rausgekommen", zitierte der "Stern" den CDU-Mann.

SPD: "So etwas ist nicht entschuldbar"

Die SPD reagierte empört: "Linssen wäre gut beraten, wenn er umfassend und umgehend Aufklärung leisten würde", sagte SPD-Finanzexperte Joachim Poß dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Der Vorgang sei "weder mit dem Amt eines Finanzministers noch dem eines für Finanzen überhaupt Verantwortlichen zu vereinbaren". Jeder wisse, was mit so einer Briefkastenfirma verbunden sei: "So etwas ist nicht entschuldbar. Das kann man nicht als lässliche Sünde abtun."

Anzeige
Aktuelle Stellenangebote
Stellenangebote

Wählen Sie die gewünschte Branche aus:


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie stehen Sie zur Steuersünder-Selbstanzeige, die von einer Strafe befreit?

Anzeige
Elegant & stylisch: Business- Looks für Karrierefrauen
zur neuen Kollektion von C&A
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Steuern

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019