Sie sind hier: Home > Finanzen >

Deutscher Autozulieferer SAM geht an chinesischen Konzern

Nach Insolvenz  

Deutscher Autozulieferer SAM geht an chinesischen Konzern

01.03.2019, 17:59 Uhr | dpa

Deutscher Autozulieferer SAM geht an chinesischen Konzern. Autoglas wird eingesetzt: Die chinesische Fuyao Glass Groupist ein großer Anbieter von Autoglas. (Quelle: Getty Images/AlexanderNovikov)

Autoglas wird eingesetzt: Die chinesische Fuyao Glass Groupist ein großer Anbieter von Autoglas. (Quelle: AlexanderNovikov/Getty Images)

Nach seiner Insolvenz gehört der schwäbische Autozulieferer SAM nun zum chinesischen Fuyao-Konzern. Im Januar wurde die Übernahme bereits angekündigt. Es ging auch um 1.800 Arbeitsplätze.

Die Kartellbehörden hätten die im Januar vermeldete Übernahme des insolventen Autozulieferers SAM genehmigt, teilt Insolvenzverwalter Holger Leichtle mit. Damit gehe der Geschäftsbetrieb auf den chinesischen Fuyao-Konzern über.

Übernahme durch großen Anbieter von Autoglas

SAM mit Sitz in Böhmenkirch (Landkreis Göppingen) bleibe mit seinen rund 1.800 Arbeitsplätzen erhalten. Das Unternehmen fertigt Aluminium-Anbauteile für die Autobranche und hatte im August 2018 Insolvenz angemeldet.


Die Fuyao Glass Group Industries gehört früheren Angaben des Verwalters zufolge zu den weltweit größten Anbietern von Autoglas – mit mehr als 25.000 Beschäftigten und einem Umsatz von jährlich gut zwei Milliarden Euro. Über den Preis für die Übernahme von SAM war Stillschweigen vereinbart worden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal