Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien >

Steigende Mieten vertreiben Handwerk aus Städten


Bäcker, Fleischer, Schuster  

Steigende Mieten vertreiben Handwerk aus Städten

16.08.2019, 09:39 Uhr | dpa

Steigende Mieten vertreiben Handwerk aus Städten. Bäckereigeschäft: Laut einer Umfrage will fast jeder fünfte Handwerksbetrieb in der Innenstadt den Standort wechseln.  (Quelle: dpa/Martin Schutt)

Bäckereigeschäft: Laut einer Umfrage will fast jeder fünfte Handwerksbetrieb in der Innenstadt den Standort wechseln. (Quelle: Martin Schutt/dpa)

Die Miet- und Immobilienpreise in Deutschland steigen seit Jahren an. Für immer mehr Menschen werden deshalb Wohnungen in der Stadt unbezahlbar. Auch den Handwerksbetrieben bereitet das Probleme.

Steigende Miet- und Immobilienpreise machen zunehmend dem Handwerk in Großstädten zu schaffen. "In gentrifizierten Quartieren verschwinden Bäcker, Fleischer, Schuster oder Änderungsschneider aus den Straßen, weil sie sich die Miete der Geschäftsräume nicht mehr leisten können", sagte der Generalsekretär des Zentralverbands ZDH, Holger Schwannecke, der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten".

Umzug an den Rand der Städte

"Vielerorts erleben wir einen Rückzug von Handwerkern aus den Innenstädten und Wohnvierteln an die Ränder der Stadt, da spielt sich ein echter Verdrängungswettbewerb ab", so Schwannecke. Als Beispiele nannte er Kfz-Betriebe oder Tischlerwerkstätten, die dem Wohnungsbau weichen müssten. Außerdem nähmen Konflikte mit Nachbarn zu, etwa wegen des Lärms oder der Immobiliennutzung. Expansionsmöglichkeiten gebe es vielerorts nur noch am Stadtrand.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) stützt sich dabei auf eine aktuelle Umfrage unter 5.000 Betrieben. Demnach will fast jeder zehnte Betrieb in den kommenden beiden Jahren seinen Standort wechseln. In den Innenstädten sei es fast schon jeder fünfte Betrieb.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal