• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen
  • US-Kongress untersucht Russland-Geschäfte der Deutsche Bank


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier droht jetzt StarkregenSymbolbild für einen TextBVB verlängert mit StürmertalentSymbolbild für einen TextErsteigerter Koffer enthält LeichenteileSymbolbild für einen TextGasumlage: Scholz verspricht EntlastungSymbolbild für einen TextPegelstand des Rheins bei minus einsSymbolbild für einen TextNach 60 Jahren: Sylt wirft Camper rausSymbolbild für einen TextPhilips trennt sich von seinem ChefSymbolbild für einen TextParis: Dieb will Polizei davonschwimmenSymbolbild für einen TextSoldaten verunglücken vor KaserneSymbolbild für einen TextMareile Höppner teilt Oben-ohne-BildSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen Watson TeaserEurowings kündigt Ende einer Ära anSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

US-Kongress untersucht Russland-Geschäfte der Deutschen Bank

Von rtr
Aktualisiert am 06.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Logo der Deutschen Bank als Aufsteller
Logo der Deutschen Bank als Aufsteller: Der US-Kongress hat Untersuchungen der Deutschen Bank eingeleitet. (Quelle: Hannelore Förster)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der US-Kongress hat die Deutsche Bank wegen des Verdachts auf Geldwäsche im Visier. Eine Untersuchung soll klären, ob Manager Bedenken zu Geschäften mit Kunden aus Russland ignorierten.

Der Deutschen Bank droht Ärger in den USA wegen des Verdachts auf Geldwäscheverstöße. Insidern zufolge untersucht der US-Kongress, ob interne Kontrollen des Instituts versagt haben. Es gebe Anhaltspunkte, dass Manager der Deutschen Bank Bedenken von Mitarbeitern über Geschäfte mit neuen und existierenden Kunden aus Russland ignoriert hätten, sagten zwei mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters.

Illegale Gelder in die USA?

Außerdem werde untersucht, ob über die Zahlungssysteme der Bank illegale Gelder aus Russland in die USA geflossen seien, fügte ein weiterer Insider hinzu. Die Ermittlungen befinden sich den Personen zufolge in einem frühen Stadium. Es sei noch nicht klar, ob sich daraus Konsequenzen für das Institut ergeben.

Die Deutsche Bank erklärte, die Arbeit der Ausschüsse des US-Kongresses nicht zu kommentieren und weiterhin bei allen berechtigten Untersuchungen zu kooperieren. "Mit Blick auf die Kontrollen der Bank möchten wir das wiederholen, was wir gesagt haben, als wir Angelegenheiten zu Russland mit den Aufsichtsbehörden beigelegt haben: Nachdem unsere internen Überprüfungen bestimmte Defizite identifiziert hatten, haben wir daran gearbeitet, diese zu beheben, haben bei bestimmten Personen disziplinarische Maßnahmen ergriffen und haben unsere Prozesse zur Aufnahme neuer Kunden und deren Überprüfung überarbeitet."


Der US-Kongress, in dem die oppositionellen Demokraten seit rund einem Jahr die Mehrheit haben, geht seit einigen Monaten dem Verdacht auf Geldwäschegeschäfte bei US-Immobiliendeals nach, die in Zusammenhang mit US-Präsident Donald Trump gebracht werden. Die US-Politiker forderten auch von der Deutschen Bank Informationen über ihre Rolle bei diesen Transaktionen. Trump war vor seinem Wechsel in die Politik als Immobilienunternehmer tätig und hat auch bei der Deutschen Bank Kredite laufen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Philips trennt sich von Konzernchef van Houten
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
Deutsche BankRusslandUSA
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website