Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Ende der "Königin der Lüfte": British Airways legt Boeing-747-Flotte still


Wegen Corona  

Ende einer Ära: British Airways legt Boeing-747-Flotte still

17.07.2020, 10:59 Uhr | dpa

Boeing 747: Die "Königin der Lüfte" wird 50 Jahre alt

Vor 50 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Boeing 747 mit dem Jungfernflug am 9. Februar 1969. Über 3,6 Milliarden Menschen sind seitdem mit dem Passagierflugzeug geflogen. Auch US-Präsidenten und Forscher der Nasa vertrauen dem Jumbo. (Quelle: t-online.de)

Seit über 50 Jahren im Einsatz: Ein Rückblick auf den Jungfernflug der "Königin der Lüfte" im Jahr 1969. (Quelle: t-online.de)


Sie galt einst als die "Königin der Lüfte", jetzt schickt British Airways sie in den Ruhestand: Die Boeing 747 hat ausgedient – wegen Corona früher als geplant.

Die Fluggesellschaft British Airways legt ihre komplette Boeing-747-Flotte mit sofortiger Wirkung vorzeitig wegen der Coronavirus-Krise still. Die Airline war bislang der größte Betreiber der 747-400.

Eigentlich sollten die 31 Jumbo-Jets, die als Kerosinfresser gelten, erst im Jahr 2024 aus dem Verkehr gezogen werden. Die Pandemie habe jedoch schnellere Maßnahmen notwendig gemacht, teilte das britische Unternehmen am Freitag in London mit.

British Airways: Abschied von Boeing 747 nach 31 Jahren

"Wegen des durch die Covid-19-Pandemie verursachten Rückgangs des Reiseverkehrs ist es unwahrscheinlich, dass unsere "Königin der Lüfte" jemals wieder kommerzielle Dienste für British Airways anbieten wird", so die Airline.

Sie hat die Maschinen seit 1989 genutzt und flog damit Ziele in China, den USA, Kanada und Afrika an. In Zukunft werde man auch mit Blick auf den Klimaschutz verstärkt auf moderne, kraftstoffsparende Flugzeuge wie den Airbus A350 setzen.

Corona-Pandemie legte den Flugverkehr lahm

Durch die Pandemie war der Flugverkehr in den vergangenen Monaten weltweit stark eingebrochen. Eine von der Regierung in London verhängte Quarantänepflicht für Einreisende machte den Airlines zusätzlich zu schaffen.

Sie wurde inzwischen für Reisende aus mehr als 70 Staaten und Überseegebieten aufgehoben. Großbritannien ist das am stärksten von der Coronavirus-Krise betroffene Land in Europa.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal