HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Tesla will ATW kaufen – und den deutschen Automobilzulieferer damit retten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussische Gefangenschaft: Brite packt ausSymbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextSuper Bowl: Halbzeitshow-Star steht festSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBayern-Star spricht über DepressionenSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextFirmenfeier eskaliert: Mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextFlick will nicht lange DFB-Coach seinSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextWiesn: Sexueller Übergriff auf SchlafendeSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Rettet Tesla den deutschen Autozulieferer ATW vor der Pleite?

Von t-online, cho

Aktualisiert am 08.10.2020Lesedauer: 1 Min.
Elon Musk: Der Tesla-Chef könnte zum Retter des deutschen Unternehmens ATW werden.
Elon Musk: Der Tesla-Chef könnte zum Retter des deutschen Unternehmens ATW werden. (Quelle: Patrick Pleul/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Automobilzulieferer ATW stand eigentlich vor dem Aus, doch nun gibt es wieder Hoffnung: Tesla will das Unternehmen aus Rheinland-Pfalz übernehmen. Es fehlt allerdings noch die Genehmigung.

Vor drei Jahren hatte Tesla schon einmal eine deutsche Firma gekauft, jetzt soll die nächste folgen. Nach dem Maschinenbauer Grohmann Engineering möchte der US-amerikanische Elektroauto-Hersteller auch den Automobilzulieferer ATW übernehmen. Dem dürfte das gerade recht kommen – ATW hat erst vor wenigen Wochen angekündigt, das Werk in Neuwied mit 210 Arbeitsplätzen wegen ausbleibender Aufträge in der Corona-Krise schließen zu müssen.


Der wertvollste Autobauer der Welt

Tesla-Showroom auf dem Berliner Kudamm: Die Filialen finden sich meist in besten Innenstadt-Lagen.
Tesla-Baustelle in Grünheide: Inzwischen sind Kräne und erste Pfeiler für die künftige Tesla Giga-Factory auf dem Baugelände zu sehen.
+2

Ob Tesla-Chef Elon Musk die Firma vor der Pleite bewahren kann, hängt allerdings vom Bundeskartellamts ab. Wie die Behörde auf ihrer Internetseite bekannt gegeben hat, ging der Übernahme-Antrag der Tesla-Tochter Tesla Grohmann Automation Ende September ein. Der Behörde bleibt damit bis Ende Oktober Zeit, die Fusion zu prüfen.

Laut einem Bericht des Magazins "The European" produzierte ATW unter anderem Batterien für BMW und Daimler. Zudem stellte das Unternehmen Getriebe-Montagelinien für den österreichischen Groß-Zulieferer Magna her. Klappt es mit der Übernahme, ist jedoch davon auszugehen, dass ATW ausschließlich für Tesla produzieren wird.

Weder Tesla noch ATW haben sich bislang zu den Übernahmeplänen geäußert. Für Grohmann Engineering hatte der E-Auto-Pionier laut seinem Jahresbericht Anfang 2017 etwa 150 Millionen US-Dollar gezahlt (etwa 127,5 Millionen Euro). ATW liegt nur gut 100 Kilometer von Tesla Grohmann Automation entfernt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Bundeskartellamt
  • The European
  • SWR
  • Rhein-Zeitung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschland erhält LNG aus den Vereinigten Arabischen Emiraten
Von Mario Thieme
Elon MuskNeuwied
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website