Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Juul: E-Zigaretten-Hersteller zieht sich aus Deutschland zurück

Schritt "nicht leichtgefallen"  

E-Zigaretten-Hersteller Juul zieht sich aus Deutschland zurück

15.10.2020, 17:41 Uhr | mak, t-online

Juul: E-Zigaretten-Hersteller zieht sich aus Deutschland zurück. Juul-E-Zigaretten (Symbolbild): Das US-Unternehmen verlässt den deutschen Markt. (Quelle: imago images/Levine-Roberts)

Juul-E-Zigaretten (Symbolbild): Das US-Unternehmen verlässt den deutschen Markt. (Quelle: Levine-Roberts/imago images)

Der umstrittene Hersteller von elektronischen Zigaretten Juul agiert künftig nicht mehr in Deutschland. Wann es so weit ist und was hinter dem Rückzug steckt.

Der E-Zigaretten-Hersteller Juul verlässt den deutschen Markt. Wie die "Lebensmittel Zeitung" berichtet, zieht sich das US-Unternehmen zum Jahresende vollständig aus Deutschland zurück. Ein Sprecher des E-Zigaretten-Anbieters bestätigte dies der Zeitung. 

Die Entscheidung sei dem Unternehmen "nicht leichtgefallen", zitiert die Zeitung den Sprecher. Juul-Produkte seien in Deutschland nur noch so lange erhältlich, "wie die Ware im Handel vorrätig ist." Praktisch alle verbliebenen Mitarbeiter der Juul-Deutschlandtochter verlassen das Unternehmen bis Mitte November, heißt es in dem Bericht unter Berufung auf Insider.

Die Firma hat ihre Aktivitäten auf dem deutschen Markt schon in den vergangenen Monaten zurückgefahren. So hat Juul bereits seinen deutschen Onlineshop geschlossen. Bereits im Sommer war das Österreichgeschäft beendet worden, auch in der Schweiz kommt nun das Aus.

Juul steht seit längerem in der Kritik

Der jetzige Schritt von Juul kommt nicht von ungefähr: Das Unternehmen, das zu Beginn des Jahres 2019 nach Deutschland gekommen war, stieß hier auf Probleme. So führte eine Auseinandersetzung mit einem Konkurrenten zudem zeitweise zu einem Verkaufsverbot.

Juul ist in den USA für hochdosierte Verdampfer bekannt – damit sollen auch Kettenraucher als Kunden gewonnen werden, die aus dem Tabakrauchen aussteigen wollen und viel Nikotin gewohnt sind. Hierzulande sind die Juul-Produkte aufgrund von EU-Vorgaben deutlich schwächer dosiert.

Das Unternehmen steht seit langem in der Kritik, weil dessen E-Zigaretten als sehr abhängig machend gelten. In den USA nutzen besonders Jugendliche die E-Zigaretten verbotenerweise.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal