Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Deutsche Telekom erwägt offenbar Verkauf von niederländischer Tochter

Laut Bericht  

Telekom erwägt offenbar Verkauf von niederländischer Tochter

11.01.2021, 10:47 Uhr | dpa-AFX

Deutsche Telekom erwägt offenbar Verkauf von niederländischer Tochter. Telekom-Logo am Hauptsitz der Deutschen Telekom in Bonn (Symbolbild): Der Konzern prüft einem Bericht zufolge, die niederländische T-Mobile-Tochter zu verkaufen. (Quelle: imago images/Future Image)

Telekom-Logo am Hauptsitz der Deutschen Telekom in Bonn (Symbolbild): Der Konzern prüft einem Bericht zufolge, die niederländische T-Mobile-Tochter zu verkaufen. (Quelle: Future Image/imago images)

Die Deutsche Telekom überlegt einem Bericht zufolge, das T-Mobile-Geschäft in den Niederlanden zu veräußern. Schon früher gab es Spekulationen über die Zukunft der Tochterfirma.

Die Deutsche Telekom prüft einem Zeitungsbericht zufolge den Verkauf ihres niederländischen T-Mobile-Geschäfts. Der Bonner Konzern strebe die Veräußerung der Tochter für vier bis fünf Milliarden Euro an Investoren aus dem Private-Equity-Bereich an, wie die niederländische Zeitung "Het Financieele Dagblad (FD)" am Montag mit Bezug auf Insider berichtet. "Wir kommentieren Spekulationen nicht", sagte ein Telekom-Sprecher dazu auf Anfrage. Im frühen Handel am Montag bewegte sich die Telekom-Aktie kaum.

Unter den Interessenten seien Finanzinvestoren wie Apollo, Cinven, Warburg Pincus und Apex, hieß es im Zeitungsbericht weiter. Dabei sei angesichts der im Raum stehenden Größe des Deals auch eine Partnerschaft zweier Investoren möglich.

Das Geschäft in den Niederlanden gehört bei der Telekom ohnehin zur sogenannten Entwicklungssparte im Konzern. In dieser bündeln die Bonner Geschäftsbereiche, die entweder noch besondere Aufmerksamkeit brauchen oder die potenzielle Kandidaten für einen Verkauf oder einen Börsengang sind. Das Geschäft in den Niederlanden verlief für die Telekom lange schleppend, bis die Tochter nach US-Vorbild mit aggressiveren Tarifen und mehr Werbung stärker auf Wachstum getrimmt werden sollte.

Gerüchte über Börsengang kursieren schon länger

Nach eigenen Angaben zählt T-Mobile NL mit Stand Dezember 2020 rund 6,7 Millionen Mobilfunkkunden. Mitte Dezember 2017 waren T-Mobile NL und Tele2 fusioniert, Mehrheitseigner des weiterhin unter T-Mobile NL firmierenden Unternehmens ist die Deutsche Telekom mit drei Vierteln der Anteile. Tele2 hält die restlichen 25 Prozent.

In der Vergangenheit gab es bereits mehrfach Spekulationen darüber, dass die Deutsche Telekom sich in den Niederlanden neu aufstellen will. Damals war von einem möglichen Börsengang oder einem Verkauf des niederländischen T-Mobile-Geschäfts die Rede. 2018 hatte der damalige Finanzvorstand Thomas Dannenfeldt die Niederlande als "sehr schwierigen Markt" bezeichnet.

Hinweis: Das Portal t-online.de ist ein unabhängiges Nachrichtenportal und wird von der Ströer Digital Publishing GmbH betrieben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal