Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Beliebte Gurken: Ost-Traditionsmarke "Spreewaldhof" wird französisch


Gewürzgurken-Firma  

Ost-Traditionsmarke Spreewaldhof wird französisch

11.01.2021, 17:54 Uhr | mak, t-online

Beliebte Gurken: Ost-Traditionsmarke "Spreewaldhof" wird französisch. Gewürzgurken von Spreewaldhof (Symbolbild): Die Ost-Traditionsmarke geht nach Frankreich. (Quelle: imago images/biky)

Gewürzgurken von Spreewaldhof (Symbolbild): Die Ost-Traditionsmarke geht nach Frankreich. (Quelle: biky/imago images)

Die Ostmarke Spreewaldhof wird verkauft: Der französische Marmeladen-Konzern Andros schluckt das Spreewaldgurken-Unternehmen.

Rotkäppchen-Sekt, Vita-Cola oder Bautz'ner-Senf: Traditionsmarken aus Ostdeutschland gibt es viele. Eine Marke darf in dieser Auflistung aber nicht fehlen: der "Spreewaldhof".

Der Marktführer in Ostdeutschland wird nun allerdings französisch: Die Andros-Gruppe, bekannt für die "Bonne-Maman"-Marmeladen, übernimmt das Familienunternehmen "Spreewaldkonserve Golßen" mit der Marke "Spreewaldhof".

"Aufgrund der vergleichbaren Struktur beider Firmen, ähnlicher Werte und der beeindruckenden Historie von Spreewaldkonserve fühlen wir uns den Standorten und der Tradition in Golßen, Schöneiche und in Szigetvár (Ungarn) verpflichtet und werden die Erfolgsgeschichte begeistert weiterschreiben", sagt Tim Schwertner, Geschäftsführer der Andros Deutschland GmbH, laut einer Pressemitteilung.

"Geben unsere Tradition in gute Hände"

Die 1946 gegründete Firma "Spreewaldkonserve Golßen", in der DDR ein "volkseigener Betrieb", wurde nach der Wende privatisiert. Die beiden Geschwister und Familienunternehmer Karin Seidel und Konrad Linkenheil haben es anschließend übernommen.

Die beiden suchten nun nach einem Nachfolger für das Unternehmen, den sie in der Andros-Gruppe gefunden haben. "Nach intensiver Prüfung und wertvollen Gesprächen sind wir davon überzeugt, dass wir unsere Tradition, unser Know-how und unsere Mitarbeiter in gute Hände geben", so Seidel und Linkenheil. Über den Kaufpreis ist nichts bekannt.

Im Geschäftsjahr 2018/2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 109 Millionen Euro. Das Kartellamt muss die Übernahme noch überprüfen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: