Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Schaeffler schließt Werk in Eltmann – 450 Mitarbeiter betroffen


Hunderte Mitarbeiter betroffen  

Automobilzulieferer Schaeffler schließt Werk in Bayern

10.03.2021, 12:49 Uhr | cho, t-online

Schaeffler schließt Werk in Eltmann – 450 Mitarbeiter betroffen. Schaeffler-Werk in Eltmann: Der Wälzlagerproduzent verkleinert sich. (Quelle: imago images/Fotostand)

Schaeffler-Werk in Eltmann: Der Wälzlagerproduzent verkleinert sich. (Quelle: Fotostand/imago images)

Nach mehr als 80 Jahren gibt das börsennotierte Unternehmen seinen Standort in Eltmann auf. Der Betriebsrat reagierte mit Unverständnis – schließlich habe das Werk schwarze Zahlen geschrieben.

Der fränkische Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler verlagert Hunderte Arbeitsplätze. Wie die Konzernleitung und der Betriebsrat dem Bayerischen Rundfunk (BR) und der "Mainpost" bestätigten, werde das Werk im bayerischen Eltmann schließen. Die rund 450 Beschäftigten sollen künftig am Standort Schweinfurt arbeiten.

"Es ist ein sehr bitteres Ergebnis, es macht mich auch ein Stück weit wütend, denn wir haben ein hervorragendes Gegenkonzept zum Standorterhalt vorgelegt, das so viele finanzielle Verbesserungen in sich trägt", sagte der Betriebsratsvorsitzende Ulrich Schöpplein dem BR.

Offenbar habe es keinen Willen gegeben, das Werk weiterzuführen. Das sei vor allem deshalb schwer zu verstehen, weil der Standort schwarze Zahlen schreibe.

Auch der CSU-Landtagsabgeordnete Steffen Vogel nannte die Entscheidung auf Facebook "bitter". Die Region sei durch die Schließung hart getroffen.

Schaeffler hatte bereits 2004 versucht, das Werk dicht zu machen. Die Belegschaft stemmte sich jedoch erfolgreich dagegen. Bis wann in Eltmann noch gearbeitet wird, steht noch nicht fest.

Schaeffler machte 2020 deutlichen Verlust

Das im SDax notierte Unternehmen hatte im vergangenen Jahr wegen der Corona-Krise und eines Umbaus im Konzern ein deutliches Minus erwirtschaftet. Unter dem Strich stand ein Verlust von 424 Millionen Euro. 

Im laufenden Jahr will Schaeffler den Umsatz um mehr als 7 Prozent steigern – unter anderem mit Antriebslösungen für den stark wachsenden Markt der E-Autos. Das Vorkrisenniveau wird das Unternehmen eigenen Schätzungen zufolge aber erst 2022 wieder erreichen. Schaeffler beschäftigte 2020 weltweit gut 83.000 Mitarbeiter. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal