• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen
  • Geschlossene Läden: Lockdown beschert H&M über 25 Prozent Umsatzverlust


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBVB: Modeste-Wechsel vor AbschlussSymbolbild für einen Text"Gefährlich" – Effenberg warnt BobicSymbolbild für einen TextFußballprofi verpasst eigene HochzeitSymbolbild für einen TextRTL-Moderator platzt im TV die HoseSymbolbild für einen TextHorrorunfall: Auto explodiert Symbolbild für einen TextElfjährige stirbt nach ReitunfallSymbolbild für einen TextDänen-Royals: Neustart nach SchulskandalSymbolbild für einen Text300 Gäste: Schlägerei – Hochzeit zu EndeSymbolbild für einen TextDiese Kniffe machen Ihr WLAN sichererSymbolbild für einen TextSpears' Ex: Söhne wollen sie nicht sehenSymbolbild für einen TextHitlergruß bei Atombomben-GedenkenSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

Lockdown beschert H&M über 25 Prozent Umsatzverlust

Von dpa
Aktualisiert am 15.03.2021Lesedauer: 1 Min.
Shoppen mit Anstehen: Erste Öffnungen im März geben H&M Hoffnung.
Shoppen mit Anstehen: Erste Öffnungen im März geben H&M Hoffnung. (Quelle: Horst Schnase/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Viele Kunden kaufen online beim Moderiesen H&M

Die Corona-Zwangsschließungen seiner Geschäfte setzen dem schwedischen Textilhändler Hennes & Mauritz weiter zu. Das florierende Geschäft im Internet konnte das nicht ausgleichen.

In den ersten drei Monaten des neuen Geschäftsjahres (Dezember bis Februar) sei der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als ein Viertel auf 40,1 Milliarden schwedische Kronen (3,95 Milliarden Euro) eingebrochen, teilte der Konzern am Montag in Stockholm mit.

Allerdings sieht H&M einen ersten Trend wieder nach oben: So seien die Erlöse in den ersten Tagen des März dank einer teilweisen Öffnung der Läden unter anderem in Deutschland, dem größten Markt des Unternehmens, im Jahresvergleich in lokalen Währungen um 10 Prozent gestiegen.

Am 13. März waren den Angaben nach rund 900 Läden des Konzerns geschlossen. Damit waren rund 400 Läden weniger geschlossen als Ende Februar. Die vollständigen Zahlen zum ersten Quartal will der Konzern am 31. März veröffentlichen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lufthansa sieht Ende des Flugchaos
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
H&MLockdown
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website