Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Neuer Volkswagen-Name in den USA ist Aprilscherz


Gerüchte um Umbennenung  

Neuer Volkswagen-Name in den USA ist Aprilscherz

30.03.2021, 12:33 Uhr | fls, t-online

Neuer Volkswagen-Name in den USA ist Aprilscherz. Die Produktion des VW ID.3s in Zwickau: Laufen die E-Autos in den USA bald unter dem Namen "Voltswagen"? (Quelle: imago images)

Die Produktion des VW ID.3s in Zwickau: Laufen die E-Autos in den USA bald unter dem Namen "Voltswagen"? (Quelle: imago images)

Aus K wird T? Mehrere US-Medien berichten, dass VW seinen Markennamen für E-Autos von Volkswagen in "Voltswagen" ändern will. Doch es mehren sich Hinweise, dass es sich um einen Aprilscherz handelt.

Die Meldung aus den USA klingt skurril: Mehrere Medien, darunter auch der seriöse Wirtschaftsnachrichtensender CNBC, haben in der Nacht zum Dienstag berichtet, der US-Ableger von Volkswagen plane für seine Elektroautos die Umbenennung in "Voltswagen", um so auf den Elektromotor der Wagen hinzuweisen.

Neben CNBC berief sich auch die Zeitung "USA Today" dabei auf eine angeblich zu früh versandte Pressemitteilung. Versehentlich sei diese einen Monat zu früh in unvollständiger Form auf der Webseite von Volkswagen USA erschienen. Auch am Dienstagmittag deutscher Zeit waren die Berichte der beiden US-Medien noch unverändert online.

Handelt es sich nur um einen Aprilscherz?

Inzwischen aber mehren sich die Hinweise, dass es sich dabei nur um einen vorgezogenen Aprilscherz und PR-Gag handeln könnte – VW seinen alten Namen doch behält. Augenzwinkernd sagte ein Sprecher aus der Konzernzentrale in Wolfsburg auf Nachfrage von t-online zu den Gerüchten: "Das klingt nach einer netten Idee." Weiter kommentieren wollte er die Pläne nicht.

Die Pressemitteilung von VW USA, auf die sich die amerikanischen Medien beziehen, war laut CNBC zwischenzeitlich von der Webseite gelöscht – ist mittlerweile aber wieder online. Offen blieb bis zuletzt, ob VW in den USA die Meldung tatsächlich als Werbe-Coup auflöst, etwa durch eine entsprechende Veranstaltung am morgigen Mittwoch.

Passen würde ein solcher Schritt durchaus: In diesem Fall gäbe es Fotos, die die US-Zeitungen tags drauf veröffentlichen könnten, also am 1. April, der in Amerika "April's Fool Day" heißt.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal