Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Deutsche Post: Konzern macht Rekordgewinne und erhöht Prognosen


Paket-Boom  

Deutsche Post macht Rekordgewinne

05.05.2021, 08:36 Uhr | dpa-AFX, rtr

Deutsche Post: Konzern macht Rekordgewinne und erhöht Prognosen. Deutsche-Post-Logo (Symbolbild): Der Konzern schraubt seine Prognosen nach heftigen Gewinnen nach oben. (Quelle: imago images/Hanno Bode)

Deutsche-Post-Logo (Symbolbild): Der Konzern schraubt seine Prognosen nach heftigen Gewinnen nach oben. (Quelle: Hanno Bode/imago images)

Die Deutsche Post als Corona-Gewinner: Der Konzern verzeichnet das beste Auftaktquartal aller Zeiten und hebt seine Prognose für 2021 an.

Der anhaltende Paket-Boom in der Corona-Krise und eine Erholung des Welthandels hielten die Deutsche Post zu Jahresbeginn auf Rekordkurs. Nach dem ersten Quartal wird der Konzern noch optimistischer für das Gesamtjahr.

Für 2021 erwartet der Logistikkonzern jetzt ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von mehr als 6,7 Milliarden Euro. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch in Bonn mit.

Deutsche Post

+90,91%57,15 EUR
Deutsche Post
Hoch
57,17
Zwischenwert Hoch / Mittel
50,33
Mittel
43,49
Zwischenwert Mittel / Tief
36,65
Tief
29,81
Jul '20Okt '20Jan '21Apr '21

Bisher hatte das Management deutlich mehr als 5,6 Milliarden auf dem Zettel. Auch beim freien Barmittelzufluss wird die Post zuversichtlicher: Anstatt deutlich über 2,3 Milliarden Euro strebt der Konzern in diesem Jahr rund 3,0 Milliarden Euro an, obwohl mehr Geld noch investiert werden soll.

Im ersten Quartal wuchsen die Bonner weiter: Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf 18,9 Milliarden Euro. Analysten hatten mit etwas weniger gerechnet. Das Konzernergebnis lag bei 1,19 Milliarden Euro nach 301 Millionen im Vorjahreszeitraum. "Wir hatten das beste Auftaktquartal aller Zeiten", bilanzierte Konzernchef Frank Appel am Mittwoch.

Die vorläufigen Zahlen konnte der Konzern noch leicht übertreffen: Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) kletterte auf 1,91 Milliarden Euro und hat sich damit mehr als verdreifacht. Der Konzern hatte erst Anfang April seine Prognose angehoben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa-AFX und Reuters 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal