• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen
  • Modekette H&M erzielt wieder Gewinn


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFifa will WM-Start vorziehenSymbolbild für einen TextBelugawal aus der Seine ist totSymbolbild für einen TextScholz besucht Feuer-HeldenSymbolbild für einen TextZwei neue "Wirtschaftsweise" berufenSymbolbild für ein VideoFlieger in Flammen: Passagiere entkommen Symbolbild für einen TextAnwärter für "Jugendwort des Jahres"Symbolbild für ein VideoKrim: Bodenaufnahmen zeigen ZerstörungSymbolbild für ein VideoRätsel um unbegleitete WolfswelpenSymbolbild für einen TextNeues Mercedes-SUV ist daSymbolbild für einen TextWolf tigert durch GroßstadtSymbolbild für einen TextRBB-Affäre kostet Sender MillionenSymbolbild für einen Watson TeaserDrogen-Eklat bei Gabalier-KonzertSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Modekette H&M erzielt wieder Gewinn

Von rtr
Aktualisiert am 01.07.2021Lesedauer: 1 Min.
H&M-Geschäft in Spanien (Symbolbild): Die Modekette ist wieder in der Gewinnzone.
H&M-Geschäft in Spanien (Symbolbild): Die Modekette ist wieder in der Gewinnzone. (Quelle: Pacific Press Agency/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Während der Corona-Lockdowns musste der schwedische Modekonzern herbe Verluste hinnehmen. Nun startet H&M durch – Umsatz und Gewinne stiegen deutlich an.

Die schwedische Modekette H&M hat mit der Wiedereröffnung ihrer Filialen einen Wachstumssprung und die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. "Unsere Erholung ist stark", sagte Konzern-Chefin Helena Helmersson am Donnerstag.

Mit den Lockerungen der Corona-Restriktionen seien die Kunden wieder in die Geschäfte geströmt, hätten aber auch online zugegriffen. So seien die Erlöse von März bis Mai gegenüber dem Vorjahreszeitraum insgesamt um 75 Prozent in die Höhe geschossen. Auch das dritte Quartal habe gut begonnen. "Wir sind fast wieder auf dem Vor-Pandemie-Niveau", so die Managerin.

Umsatzplus von 75 Prozent

Zudem sorge die Pandemie weltweit für eine steigende Nachfrage nach preiswerter und nachhaltiger Mode. Da sei H&M gut aufgestellt.

Der zweitgrößte Modehändler hinter der Zara-Mutter Inditex verbuchte im zweiten Quartal ein Umsatzplus von 75 Prozent auf 46,5 Milliarden Kronen (4,6 Milliarden Euro). Die Online-Erlöse schnellten um 40 Prozent in die Höhe.

Der Vorsteuergewinn erreichte 3,59 Milliarden Kronen (364 Millionen Euro). Der weltweite Lockdown zur Eindämmung der Pandemie hatte H&M im Vorjahreszeitraum noch einen Verlust von 6,48 Milliarden Kronen eingebrockt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Berliner Kryptobank Nuri meldet Insolvenz an
  • Mauritius Kloft
  • Florian Schmidt
Von Mauritius Kloft, Florian Schmidt
H&MSpanien
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website