Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Deutscher Hersteller der McNeill-Schulranzen ist insolvent


Deutsche Firma  

Hersteller der McNeill-Schulranzen ist insolvent

01.07.2021, 14:11 Uhr | mak, t-online

Insolvenz: Wann ein Unternehmen insolvent ist und was das bedeutet

Air Berlin, Schlecker, Germania – große deutsche Unternehmen, die in den vergangenen Jahren Insolvenz anmelden mussten. Aber was heißt das eigentlich? Und wer bekommt das restliche Vermögen des Unternehmens? t-online klärt auf. (Quelle: t-online)

Firmenpleiten betreffen immer mehr deutsche Unternehmen: t-online erklärt, wann ein Unternehmen insolvent ist und wer das übrige Vermögen des Unternehmens bekommt. (Quelle: t-online.de)


Sie gilt als einer der führenden Hersteller von Schulranzen in Deutschland: die Firma Thorka mit ihrer Marke McNeill. Nun musste das Unternehmen Insolvenz anmelden. Grund dafür ist die Corona-Pandemie.

Der deutsche Taschen- und Schulranzenhersteller Thorka ist insolvent. Das geht aus einer offiziellen Mitteilung des Amtsgerichts Offenbach hervor. Zuvor hatte das Unternehmen vergangene Woche einen Insolvenzantrag gestellt, wie der rbb berichtete.

Laut der offiziellen Mitteilung wurde am 28. Juni "die vorläufige Verwaltung des Vermögens" der Thorka GmbH angeordnet, ein vorläufiger Insolvenzverwalter wurde bestimmt. Thorka führt seit 1975 die Marke McNeill, unter der das Unternehmen Schulranzen und Sporttaschen sowie Zubehör wie Mäppchen oder Etuis herstellt und vertreibt.

Corona-Krise machte Thorka zu schaffen

Als Grund für die Insolvenz führt Thorka laut dem rbb-Bericht die Auswirkungen der Corona-Krise an. So setzten dem Traditionsbetrieb, der bereits 1963 gegründet wurde, geschlossene Läden zu. Auch hatte die Firma Probleme bei der Materialbeschaffung, heißt es in dem Bericht weiter.

Der Insolvenzverwalter will laut rbb den Geschäftsbetrieb aufrechterhalten, das Gehalt der Mitarbeiter Thorkas sei bis Ende August über das staatliche Insolvenzgeld gesichert.

Schulranzen "Made in Germany"

Die Firma, die ihren Sitz im hessischen Hainburg hat, wirbt damit, dass die Rucksäcke in Deutschland produziert werden. Das Unternehmen gilt als die letzte Schultaschen-Manufaktur Deutschlands.

Vor allem Eberswalde (Barnim) ist mit rund 70 Mitarbeitern ein wichtiger Produktionsstandort von Thorka. Die Firma gab erst 2019 bekannt, die Produktion auf den Standort in Eberswalde zu fokussieren. In dem Zuge fielen rund 30 der 160 Jobs in Hainburg weg.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: