Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Meyer-Werft erhält Zuschlag für Schiff mit 117 Luxuswohnungen


290 Meter lange "Njord"  

Meyer-Werft soll Schiff mit 117 Luxuswohnungen bauen

30.07.2021, 14:33 Uhr | cho, dpa-AFX

Meyer-Werft erhält Zuschlag für Schiff mit 117 Luxuswohnungen. Computerdarstellung der "Njord": Die Meyer-Werft hat sich den Auftrag für ein neues Luxus-Schiff gesichert. (Quelle: dpa/Meyer-Werft)

Computerdarstellung der "Njord": Die Meyer-Werft hat sich den Auftrag für ein neues Luxusschiff gesichert. (Quelle: Meyer-Werft/dpa)

Dieser Zuschlag dürfte dem angeschlagenen Schiffbauer gerade recht kommen: Bis Ende 2025 soll in Papenburg das Luxusschiff "Njord" entstehen – mit Appartements und Suiten zum Kauf.

Trotz Krise der Kreuzfahrtbranche hat die Meyer-Werft einen weiteren Auftrag gewonnen: Sie soll bis Ende 2025 ein Appartementschiff mit 117 Luxuswohnungen bauen.

Auftraggeber für die 289 Meter lange "Njord" sei die Ocean Residences Development Ltd. (ORD/Malta), teilte die Meyer-Werft am Freitag in Papenburg an der Ems mit. Endgültig hänge der Auftrag vom Vorverkauf der Appartements ab. Nach ORD-Angaben sei die Nachfrage nach Reservierungen aber groß.

Wie der NDR berichtet, soll es auf dem exklusiven Appartementschiff rund 130 Kabinen geben, die jeweils über mehrere Schlafzimmer verfügen. Statt diese für eine Urlaubsreise zu buchen, könne eine ausgesuchte Klientel sie kaufen. Appartements und Suiten würden "den Charakter einer Privatjacht" unterstreichen, teilt die Werft mit.

Meyer-Werft muss Milliarde einsparen

"Das ist ein weiterer, sehr wichtiger Schritt für die Standortsicherung in Papenburg", sagte Thomas Weigend, einer der Geschäftsführer der Meyer-Werft. Der Auftrag verbessere die Auslastung für die absehbar schwierigen Jahre 2024/25.

Wegen des Corona-Stillstands im Kreuzfahrttourismus muss Deutschlands größte Werft langsamer bauen und 1,2 Milliarden Euro einsparen. In dieser Woche vereinbarten Geschäftsführung und Arbeitnehmerseite, 450 Stellen bis Ende 2023 abzubauen.

"Njord" auch für Forschungsreisen geeignet

2020 gelang es der Meyer-Werft, den weltweit einzigen Auftrag für ein neues Kreuzfahrtschiff der japanischen Großreederei NYK an Land zu ziehen. Meyer baut auch an zwei Tankschiffen für die Deutsche Marine mit, wobei Hauptauftragnehmer die Bremer Lürssen-Werft ist.

Die "Njord" soll für etwa 1.000 Personen einschließlich Besatzung ein ständiges, aber mobiles Heim bieten. Sie wird aber auch für Expeditionen und Forschungsmissionen ausgerüstet sein. Antrieb und Energieversorgung sollen besonders umweltfreundlich sein.

Mit einer Bruttoraumzahl von 84.400 ist die "Njord" für die Meyer-Werft ein eher kleines Schiff. Die Werft baut sonst doppelt so große Kreuzfahrtschiffe in Serie. Deshalb bedeuten die Neuaufträge nach Firmenangaben für die Entwicklungsabteilungen viel Arbeit, weniger für die Fertigung. An den Marinetankern wird vor allem die Meyer-Tochter Neptun in Rostock mitbauen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: