Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Verbraucher >

Lieferengpässen: Ersten Tankstellen in Baden-Württemberg geht der Sprit aus


Lieferengpässe  

Einigen Tankstellen in Baden-Württemberg geht der Sprit aus

03.11.2021, 14:16 Uhr | neb, t-online

Lieferengpässen: Ersten Tankstellen in Baden-Württemberg geht der Sprit aus. Nachtanken (Symbolbild): An einigen Tankstellen in Baden-Württemberg ging in den vergangenen Tagen das Benzin aus – sowohl Diesel als auch Super. (Quelle: imago images/Andreas Haas)

Nachtanken (Symbolbild): An einigen Tankstellen in Baden-Württemberg ging in den vergangenen Tagen das Benzin aus – sowohl Diesel als auch Super. (Quelle: Andreas Haas/imago images)

Kein Benzin, kein Diesel: An einigen Tankstellen in Süddeutschland mussten Autofahrer weiterfahren. Auch hier gibt es nun Lieferengpässe. Britische Verhältnisse drohen aber nicht.

Nun müssen sich auch Autofahrer in Süddeutschland in manchen Regionen auf die Suche nach Benzin machen. In Teilen von Baden-Württemberg geht einigen Tankstellen das Benzin aus – betroffen sind sowohl Diesel als auch Super-Kraftstoffe. 

Zuerst berichtete der SWR über das Phänomen. Laut Nutzerberichten waren die Orte Stuttgart, Freiburg, Böblingen, Nürtingen (Kreis Esslingen) und Metzingen (Kreis Reutlingen) sowie Kirchheim unter Teck (ebenfalls Kreis Esslingen) von Engpässen betroffen.

Einige Tankwarte beklagen gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender, dass sie seit Wochen nicht genügend Benzin geliefert bekämen. Ihre Tanks seien auch nach einer Lieferung nicht vollständig gefüllt. Das verlängerte Wochenende dürfte in den vergangenen Tagen zudem zu einem höheren Andrang an den Tankstellen geführt hat. 

Verzögerungen per Wasser, Schiene und Straße

Der Mineralölwirtschaftsverband bestätigte, dass es Lieferengpässe in Süddeutschland gebe. Dabei würden mehrere Faktoren zusammenkommen. Unter anderem sei der Wasserstand in einigen Flüssen zu niedrig für die Schifffahrt, das führe zu Verspätungen.

Auch im Schienenverkehr gäbe es Beeinträchtigungen und einzelne Tanklastwagenfahrer haben gegenüber dem SWR angegeben, dass es bei der Mineralölraffinerie Oberrhein, die die Region beliefert, seit Wochen Verzögerungen beim Verladen gebe. Die Mineralölraffinerie Oberrhein hat diese Schilderungen nicht bestätigt.

Der Verband Spedition und Logistik Baden-Württemberg bestätigt ebenfalls, dass aktuell einige Probleme zu Lieferengpässen führen würden. Die Tankstellen in Süddeutschland könnten aber weiterhin beliefert werden, etwa von anderen Raffinerien. 

Kein Vergleich zu Großbritannien

Verbraucherinnen und Verbraucher sollten das Tanken nicht bis zum letzten Tropfen hinauszögern, sondern vorausschauend tanken. Leere Zapfsäulen seien unterm Strich aber dennoch eine Ausnahme – Baden-Württemberg drohten keine britischen Verhältnisse. 

In Großbritannien gab es in den vergangenen Wochen eine große Spritkrise, bei der zuletzt sogar die britische Armee eingesprungen ist. Der Hintergrund ist hier allerdings ein anderer: Aufgrund des Brexits sind viele ausländische Arbeitnehmer, die unter anderem als Lkw-Fahrer in Großbritannien gearbeitet hatten, zurück in die Heimat gegangen.  

Als Folge hat das Vereinte Königreich einen riesigen Mangel an Lkw-Fahrern. Viele Güter, unter anderem Benzin, konnten daher nicht an die Tankstellen oder Supermärkte geliefert werden, obwohl sie ausreichend vorhanden waren. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Verbraucher

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: