Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Konjunktur >

Inflation in der Türkei steigt auf 20 Prozent an – 10 Euro sind 112 Lira


Lockere Geldpolitik  

Inflation in der Türkei steigt auf knapp 20 Prozent

03.11.2021, 16:33 Uhr | neb, dpa

Inflation in der Türkei steigt auf 20 Prozent an – 10 Euro sind 112 Lira. Mitarbeiter füllt Regale auf (Symbolbild): In der Türkei müssen die Bürgerinnen und Bürger mehr für Lebensmittel ausgeben. (Quelle: Getty Images/ Carl Court)

Mitarbeiter füllt Regale auf (Symbolbild): In der Türkei müssen die Bürgerinnen und Bürger mehr Geld für Lebensmittel ausgeben. (Quelle: Carl Court/Getty Images)

Die Kaufkraft der Türken nimmt weiter ab: Im Oktober erreichte die Inflation in der Türkei satte 19,9 Prozent. Das spüren viele Einwohner an den Lebensmittelpreisen. Die Notenbank winkt jedoch ab. 

Foto-Serie mit 5 Bildern

Die Inflation in der Türkei legt weiter zu. Im Oktober stiegen die landesweiten Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 19,9 Prozent, wie das Statistikamt am Mittwoch mitteilte. Im Vormonat hatte die Inflationsrate 19,6 Prozent betragen.

Die Teuerung bereitet Anlegern seit Längerem Kopfzerbrechen, weshalb sie die türkische Lira meiden. Die Landeswährung der Türkei ist in den vergangenen Monaten zu Dollar und Euro erheblich unter Druck geraten und jeweils auf Rekordtiefstände gefallen. Eine Lira ist aktuell nur noch 0,089 Euro wert. Oder anders ausgedrückt: 10 Euro sind 112 Lira.

Die Bürgerinnen und Bürger spüren die Teuerung besonders im Alltag. So sind etwa im September die Preise für Getränke um fast 29 Prozent im Vergleich zum Vormonat gestiegen.

Notenbank: Dürren seien schuld an den Preissteigerungen

Der türkische Notenbankchef will allerdings keinen Zusammenhang zwischen dem Verfall der Lira und der hohen Inflation erkennen. Gleichzeitig raten internationale Experten sowie auch seine Vorgänger in der Notenbank zu einer konservativen Geldpolitik und damit höheren Zinsen, um die Inflation zu senken.

Der Notenbankchef macht stattdessen Dürren für die gestiegenen Lebensmittelpreise verantwortlich. Zuletzt hat die Notenbank trotz steigender Inflation den Leitzins zweimal gesenkt.  

Kritiker monieren, der Kurs werde maßgeblich durch Präsident Recep Tayyip Erdoğan beeinflusst, der als erklärter Gegner hoher Zinsen gilt. Wiederholt hat Erdoğan die Notenbankspitze ausgewechselt.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Tagesschau: Türkische Inflation bei fast 20 Prozent 
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: