Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Tesla-Chef Musk "fast fertig" mit Aktienverkäufen

Von t-online, fls

Aktualisiert am 23.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Tesla-Chef Elon Musk: Vor den Toren Berlins baut er gerade eine neue Fabrik für E-Autos.
Tesla-Chef Elon Musk: Vor den Toren Berlins baut er gerade eine neue Fabrik für E-Autos. (Quelle: Christophe Gateau/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHistorisch niedrige Wahlbeteiligung in NRWSymbolbild für einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild für einen TextDrei Tote bei Frontalcrash auf B27Symbolbild für einen TextKylie Jenner irritiert mit KleidSymbolbild für einen TextPolizei ermittelt nach HSV-Sieg in RostockSymbolbild für einen TextKourtney Kardashian hat geheiratetSymbolbild für einen TextNeun-Euro-Ticket könnte scheiternSymbolbild für einen Text"Polizeiruf 110": Sie war die verzweifelte MutterSymbolbild für einen TextThomas Müller: Innige Fotos mit EhefrauSymbolbild für einen TextBayern-Boss poltert im Live-TVSymbolbild für einen Watson TeaserTV-Koch packt über kuriose Groupie-Begegnung aus

Elon Musk verkauft gerade im großen Stil Aktien seines eigenen Unternehmens. Jetzt deutet der Tesla-Chef an, dass er allmählich genug Geld beisammen hat für die größere Steuernachzahlung.

Elon Musk scheint sein Ziel, zehn Prozent seiner Tesla-Aktien abzustoßen, erreicht zu haben. "Ich habe genug Aktien verkauft, um auf etwa zehn Prozent zu kommen, plus die Optionen, die ich ausgeübt habe", sagte der Tesla-Chef in einem Interview mit der Satire-Website "Babylon Bee".

Am Mittwoch deutete er jedoch an, dass er möglicherweise doch noch nicht ganz durch ist. "Es sind noch ein paar Tranchen übrig, aber fast fertig", twitterte er.

  • Aktueller Kurs: Wo steht die Tesla-Aktie gerade?

Musk, der zu den reichsten Menschen der Welt zählt und Teslas größter Aktionär ist, sorgte im ablaufenden Jahr immer wieder für Aufsehen, weil er mit seinen Tweets die Finanzmärkte beeinflusste. Größtenteils ging es dabei um Kryptowährungen wie Dodgecoin, die Musk seinen Fans und Followern auf Twitter ans Herz legte.

Anfang November hatte er auf dem Kurznachrichtendienst abstimmen lassen, ob er zehn Prozent seiner Aktien verkaufen solle. Vor dem Verkauf hielt Musk etwa 23 Prozent an Tesla, einschließlich Aktienoptionen.

Weitere Artikel

Roboter-Utopie
In Elon Musks Zukunftsvision muss niemand mehr arbeiten
Elon Musk und sein Sohn X AE A-XII (Archivbild): Der Tesla-Gründer stellt sich eine Zukunft ohne unliebsame Arbeit für alle vor.

"Person des Jahres"
Warum Elon Musk die falsche Wahl ist
Spielt gerne (Symbolbild): Elon Musk ist die Person des Jahres – dabei ist er vor allem mit lauten Tweets aufgefallen als durch unternehmerisches Können.

"Time"-Magazin
Elon Musk ist die Person des Jahres 2021
Spaltet die Geister (Archivbild): Tesla-Chef Elon Musk.


Musk hatte zuvor erklärt, dass er in den nächsten drei Monaten eine große Anzahl von Aktienoptionen ausüben müsse, womit hohe Steuerzahlungen verbunden seien. Seit November hat Musk Aktien im Wert von über 14 Milliarden Dollar verkauft. Die Titel des US-Elektroautobauers schossen am Mittwoch 7,5 Prozent in die Höhe und bewerteten das Unternehmen mit knapp über eine Billion Dollar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Raffinerie in Schwedt braucht laut Woidke Milliardenhilfen
Elon MuskTwitter
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website