Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Tesla erzielt Rekordgewinn

Von dpa
Aktualisiert am 27.01.2022Lesedauer: 2 Min.
Eine Tesla-Niederlassung in Berlin (Symbolbild): Der Elektroautobauer konnte im Jahr 2021 ├╝ber 900.000 Fahrzeuge ausliefern.
Eine Tesla-Niederlassung in Berlin (Symbolbild): Der Elektroautobauer konnte im Jahr 2021 ├╝ber 900.000 Fahrzeuge ausliefern. (Quelle: J├╝rgen Ritter/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der jahrelang verlustreiche E-Autokonzern Tesla hat sich in den schwarzen Zahlen etabliert. ├ťber 900.000 Fahrzeuge lieferte der US-Konzern aus. Wann die Produktion in Gr├╝nheide richtig anl├Ąuft, bleibt weiter unklar.

Trotz der globalen Chipkrise und Problemen in den Lieferketten hat der US-Elektroautobauer Tesla 2021 so viel verdient wie noch nie zuvor in einem Gesch├Ąftsjahr. Unterm Strich verbuchte der Konzern nach eigenen Angaben vom Mittwoch einen Gewinn von 5,5 Milliarden Dollar (4,9 Milliarden Euro) und damit 665 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Erl├Âse kletterten um 71 Prozent auf 53,8 Milliarden Dollar, wie Tesla nach US-B├Ârsenschluss in Austin mitteilte.

Der E-Auto-Vorreiter lieferte 2021 gut 936.000 Fahrzeuge aus, ein Plus von 87 Prozent. Ein konkretes Absatzziel f├╝r 2022 gab Tesla nicht aus, langfristig peilt das Unternehmen j├Ąhrliche Wachstumsraten von rund 50 Prozent an.

  • Aktueller Kurs: Wo steht die Tesla-Aktie gerade?

Doch da es weiter in den Lieferketten hakt, dr├╝ckte Konzernchef Elon Musk nun etwas auf die Bremse. "Wir werden keine neuen Fahrzeugmodelle vorstellen in diesem Jahr", sagte der Starunternehmer bei einer Konferenzschalte mit Analysten. Es mache keinen Sinn, da es immer noch einen Mangel an Bauteilen gebe.

Start mit Cybertrucks verschoben

Auch der eigentlich schon f├╝r vergangenes Jahr geplante Produktionsstart des Elektro-Pickups "Cybertruck" d├╝rfte sich laut Musk bis 2023 verz├Âgern. Um die Herstellung auszuweiten, ist Tesla auch stark auf sein erstes europ├Ąisches Werk in Gr├╝nheide bei Berlin und eine neue US-Autofabrik im texanischen Austin angewiesen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin-Propagandist irritiert mit Aussage ├╝ber Kriegsgrund


Beide h├Ąngen im Zeitplan hinterher. Zu Gr├╝nheide hielt sich Tesla bedeckt. Nach dem Beginn der Testphase warte der Konzern weiter auf die abschlie├čenden Produktionsgenehmigungen der Beh├Ârden in Deutschland.

Im Gesch├Ąftsbericht bezeichnete das Unternehmen 2021 als "Jahr des Durchbruchs f├╝r Tesla". Es gebe nun keine Zweifel mehr an der Profitabilit├Ąt von Elektroautos. Tesla hatte lange Zeit rote Zahlen geschrieben und erst 2020 seinen ersten Jahresgewinn seit der Firmengr├╝ndung 2003 verbucht.

Inzwischen verdient der Konzern gut: Im j├╝ngsten Quartal stieg der ├ťberschuss im Jahresvergleich um 760 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar. Der Umsatz wuchs in den drei Monaten bis Ende Dezember um 65 Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar.

Erwartungen klar ├╝bertroffen

Teslas Quartalsbericht ├╝bertraf die Markterwartungen klar. Dennoch brachte die Warnung vor anhaltenden Lieferkettenproblemen die Aktie nachb├Ârslich zeitweise unter Druck. Dabei verzeichnet Tesla weiter steigende Gewinnspannen, w├Ąhrend die Bedeutung von Abgaszertifikaten abnimmt.

Weitere Artikel

Milliarden-Deal
Drei Autobauer planen gemeinsame E-Auto-Offensive
Hybrid-Model der Marke Renault (Symbolbild): Gemeinsam mit den japanischen Autobauern Nissan und Mitsubishi wollen die Franzosen E-Autos bis 2025 erschwinglich machen.

Dow Jones schlie├čt im Minus
US-Anleger sind nach Fed-Entscheid auf Richtungssuche
H├Ąndler arbeiten auf dem Parkett der New Yorker B├Ârse: Der Dow Jones schloss im Minus.

Einzelhandel
Sorgt Omikron in Deutschland f├╝r leere Supermarktregale?
Ein Einkaufswagen im Supermarkt: Bleiben Hamsterk├Ąufe aus, d├╝rfte es in Deutschland keine Warenengp├Ąsse geben.


Der Handel mit diesen Verschmutzungsrechten - die andere Autobauer ben├Âtigen, um ihre Emissionsbilanz aufzubessern - ist ein lukratives Gesch├Ąft. Im Schlussquartal setzte Tesla damit 314 Millionen Dollar um. Das waren 22 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Florian Schmidt
Von Frederike Holewik, Florian Schmidt
Elon MuskGr├╝nheideNew YorkSpaceXTeslaUSA
Ratgeber

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website