Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher >

Das ändert sich für Sie im August: Corona-Tests, Bafög, Arbeitszeit

Neue Gesetze und Regelungen  

Kreuzfahrt, Bafög, Corona-Test – das ändert sich im August

03.08.2020, 16:09 Uhr
Das ändert sich für Sie im August: Corona-Tests, Bafög, Arbeitszeit. Die "Aida Perla" im Hamburger Hafen: Das Schiff bricht am 5. August zur ersten Kreuzfahrt seit Beginn der Pandemie auf. (Quelle: imago images/Waldmüller)

Die "Aida Perla" im Hamburger Hafen: Das Schiff bricht am 5. August zur ersten Kreuzfahrt seit Beginn der Pandemie auf. (Quelle: Waldmüller/imago images)

Im August zeigt sich der Staat spendabel – vor allem wenn es um Aus- und Weiterbildung geht. Aber auch für Reisende gibt es gute Nachrichten. Und Firmen bekommen noch eine letzte Chance.

Vieles neu macht der August: Die einen dürfen wieder entspannter arbeiten, die anderen erhalten für ihre Extra-Anstrengungen mehr Geld. Reisende haben wieder mehr Optionen und kleine Unternehmen sollten sich beeilen. Welche neuen Gesetze und Regelungen der August genau bringt, erfahren Sie im großen t-online.de-Überblick.

Mehr Geld für Weiterbildung

Wenn Sie sich nebenberuflich oder in Vollzeit weiterbilden wollen, gönnt Ihnen der Staat dafür ab August einen höheren Zuschuss. Beim sogenannten Aufstiegs-Bafög – früher Meister-Bafög – übernimmt der Bund Kosten für Lehrgänge und Prüfungen nun mindestens zu 50 Prozent.

Bisher gab es 40 Prozent als Zuschuss und 60 Prozent als zinsgünstiges Darlehen bei der KfW-Bank. Bei Bestehen der Prüfung erhalten Sie sogar noch einen weiteren Zuschuss oben drauf. Und wenn Sie sich danach selbstständig machen, bekommen Sie das Restdarlehen sogar komplett erstattet.

Bilden Sie sich ausschließlich schulisch fort, übernimmt der Staat ebenfalls alle Kosten – statt wie bisher nur die Hälfte. Für alle Bezieher von Aufstiegs-Bafög gilt zudem: Es gibt höhere Zuschläge für die Kinderbetreuung und der Zuschuss zum Lebens-Unterhalt muss nicht zurückgezahlt werden.

Mehr Geld für Azubis und Studenten

Wenn Sie eine Ausbildung beginnen, aufgrund der Entfernung nicht mehr bei Ihren Eltern wohnen können, aber das Gehalt für Wohnung, Lebensmittel und Co. noch nicht ausreicht, springt der Staat ein: mit der sogenannten Berufsausbildungsbeihilfe (BAB). Ab August steigt die Förderung – von 716 auf 732 Euro im Monat. Auch wenn Sie sich nachträglich auf einen Schulabschluss vorbereiten oder eine Ausbildung mit Kind beginnen, können Sie von der BAB profitieren.

Herkömmliches Bafög wird es ab August für mehr Studierende und Schüler geben. Die Höchstsätze steigen für Studierende von 853 auf 861 Euro, für Schüler von 825 Euro auf 832 Euro im Monat.

Letzte Chance auf Überbrückungshilfen

Kleine und mittelständische Unternehmen, die Corona-Hilfen in Anspruch nehmen wollen, müssen sich sputen: Sie können sie nur noch im August beantragen. Bedingung dafür: Die Pandemie muss wesentlich dafür sein, dass die Geschäfte brach lagen. 

Keine Zwölf-Stunden-Schichten mehr

Seit März konnten Arbeitgeber in bestimmten Berufen längere Arbeitszeiten anordnen – bis zu zwölf Stunden täglich. Auch Sonn- und Feiertagsarbeit war möglich. Dieses Corona-Arbeitszeitgesetz tritt nun wieder außer Kraft. Ausnahmen können aber geprüft werden.

Corona-Tests an Flughäfen

Die Bundesregierung will kostenlose und verpflichtende Corona-Tests an Flughäfen für Einreisende aus Risikogebieten einführen. An manchen Airports sind kostenlose bereits seit Ende Juli möglich – allerdings sind die bisher freiwillig. 

Kreuzfahrtschiffe fahren wieder

Erlaubt war es schon im Juli, die meisten Reedereien bieten aber erst im August wieder Kreuzfahrten an – so zum Beispiel die Flotte von Aida. Offiziell los geht es am 5. August mit der "Aida Perla" ab Hamburg, am 12. August folgt die "Aida Mar" ab Rostock-Warnemünde und am 16. August die "Aida Blu" ab Kiel.

Um genügend Abstand halten zu können, sind die Schiffe nicht voll ausgebucht. Zudem bleiben Landgänge verboten. Die Reisen finden statt, obwohl kurz vor den geplanten Kreuzfahrten zuletzt mehrere Crew-Mitglieder von Aida positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal