Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher >

US-Behörde untersucht 30 Millionen Fahrzeuge


Möglicherweise defekte Airbags  

US-Behörde untersucht 30 Millionen Fahrzeuge

20.09.2021, 03:03 Uhr

US-Behörde untersucht 30 Millionen Fahrzeuge. Ein ausgelöster Airbag am Lenkrad (Symbolbild). In den USA werden erneut Fahrzeuge auf Defekte untersucht. (Quelle: imago images/Shotshop)

Ein ausgelöster Airbag am Lenkrad (Symbolbild). In den USA werden erneut Fahrzeuge auf Defekte untersucht. (Quelle: Shotshop/imago images)

In den USA werden erneut Millionen Autos untersucht, weil es einen Verdacht auf fehlerhafte Airbags gibt. Darunter sind auch Modelle deutscher Fahrzeughersteller.

Die US-Verkehrsbehörde NHTSA hat eine neue Untersuchung von 30 Millionen Fahrzeugen eingeleitet, die mit potenziell fehlerhaften Takata-Airbags ausgestattet sind. Die Untersuchung betrifft fast zwei Dutzend Autobauer, darunter auch BMW, Porsche und Daimler, wie aus einem von Reuters eingesehenem Regierungsdokument hervorgeht.

Die National Highway Traffic Safety Administration begann am Freitag mit ihren technischen Untersuchungen von schätzungsweise 30 Millionen US-Fahrzeugen aus den Modelljahren 2001 bis 2019. Die Automobilhersteller wurden am gleichen Tag über die noch nicht öffentlich bekannt gewordene Aktion informiert.

Dabei geht es um die Modelle der Autohersteller Honda Motor Co, Ford Motor Co, Toyota Motor Corp, General Motors Co, Nissan Motor, Subaru, Tesla, Ferrari NV , Nissan Motor, Mazda, Daimler AG, BMW Chrysler (Teil von Stellantis NV), Porsche Cars, Jaguar Land Rover (Tata Motors) und andere.

Die Autohersteller und die NHTSA haben sich bisher auf Anfragen von Reuters zur Untersuchung am Sonntag noch nicht geäußert. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: