HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & Verbraucher

Flugausfälle möglich: Sicherheitspersonal beginnt mit Warnstreiks an Flughäfen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussland plant offenbar AusreiseverbotSymbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für einen TextSuper Bowl: Halbzeitshow-Star steht festSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextBayern-Star spricht über DepressionenSymbolbild für einen TextHoeneß: Wut-Anruf in TV-SendungSymbolbild für einen TextFirmenfeier eskaliert: Mehrere VerletzteSymbolbild für einen TextFlick will nicht lange DFB-Coach seinSymbolbild für einen TextExhibitionist entblößt sich vor MädchenSymbolbild für einen TextElefantenbaby überrascht PflegerSymbolbild für einen TextWiesn: Sexueller Übergriff auf SchlafendeSymbolbild für einen Watson TeaserHerzogin Meghan: Erneut heftige VorwürfeSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Sicherheitspersonal beginnt mit Warnstreiks an Flughäfen

Von dpa
Aktualisiert am 14.03.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Mitarbeiter des Sicherheitpersonals kontrolliert eine Tasche (Symbolbild): Die Gewerkschaft Verdi hat zu Warnstreiks an deutschen Flughäfen aufgerufen.
Ein Mitarbeiter des Sicherheitpersonals kontrolliert eine Tasche (Symbolbild): Die Gewerkschaft Verdi hat zu Warnstreiks an deutschen Flughäfen aufgerufen. (Quelle: Udo Gottschalk/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Am Flughafen Köln/Bonn haben die ersten Warnstreiks des Sicherheitspersonals begonnen. Die Arbeitsniederlegungen sollen nach Angaben der Gewerkschaft Verdi am Montag bundesweit ausgedehnt werden.

Passagiere an mehreren deutschen Flughäfen müssen am Montag mit Flugausfällen und Verzögerungen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi hat Sicherheitskräfte in der Fluggastkontrolle an mehreren deutschen Flughäfen für Montag zu ganztägigen Warnstreiks aufgerufen.

Am Flughafen Köln/Bonn legten die Beschäftigten kurz nach Mitternacht "komplett" die Arbeit nieder, wie der zuständige Verdi-Sprecher auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Gestreikt werden soll spätestens ab den frühen Morgenstunden außerdem an den Flughäfen Düsseldorf, Berlin, Bremen, Hannover und Leipzig.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Tarifverhandlungen bislang ergebnislos

Die Warnstreiks sind Teil des Tarifkonflikts zwischen Verdi und dem Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS). Die Gewerkschaft verhandelt mit dem Arbeitgeberverband über einen neuen Tarifvertrag für bundesweit rund 25.000 Sicherheitskräfte, drei Verhandlungsrunden waren bisher ohne Ergebnis geblieben. Beide Seiten wollen sich am 16. und 17. März in Berlin zu weiteren Verhandlungen treffen.

An den betroffenen Flughäfen müssen Passagiere teils mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Fluggäste sollten sich bei den Fluggesellschaften über Verspätungen oder Stornierungen informieren und mehr Zeit für ihre Reise einplanen, teilte etwa die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) mit. Die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn rechnen nach eigener Aussage mit zahlreichen Flugstreichungen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Der Handel befindet sich in einem Abwärtsstrudel"
Von Frederike Holewik, Anna Sophie Kühne
FlugausfallFlughafenFlughafen Köln/BonnVereinte DienstleistungsgewerkschaftWarnstreik
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website