Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Duschen und Lüften: Schlafforscher gibt Tipps für Hitzenächte

Duschen und Lüften  

Schlafforscher gibt Tipps für Hitzenächte

28.06.2021, 12:17 Uhr | dpa

Duschen und Lüften: Schlafforscher gibt Tipps für Hitzenächte. Warme Temperaturen im Schlafzimmer verhindern oft eine erholsame Nachtruhe.

Warme Temperaturen im Schlafzimmer verhindern oft eine erholsame Nachtruhe. Foto: Christin Klose/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Klingenmünster (dpa/tmn) - Der Einfluss hoher Temperaturen auf die Nachtruhe ist nicht zu unterschätzen. "Am Morgen nach solchen Hitzenächten gibt es bei der Arbeit oder in der Schule oft das kollektive Gähnen", sagt der Schlafforscher Hans-Günter Weeß. Fehlender oder nicht erholsamer Schlaf wirke sich negativ auf das Leistungsvermögen am Tag aus.

"Die Fehlerhäufigkeit und das Unfallrisiko am Arbeitsplatz und im Straßenverkehr steigen an", warnt der Leiter des Interdisziplinären Schlafzentrums in Klingenmünster (Rheinland-Pfalz).

Warum Wärme hilfreich sein kann

Dabei könne das Beachten einfacher Tipps die nächtlichen Qualen reduzieren und das Schlafvermögen verbessern, sagt Weeß. "Auf die richtige Belüftung kommt es an. Schließen Sie am Tag die Fenster und Rollläden und öffnen Sie diese erst, bevor sie ins Bett gehen."

Ein weiterer Tipp klinge zwar paradox, so der Experte, "aber Heißes sorgt für Kälte: Wer vor dem Zubettgehen etwas Warmes trinkt, wird weniger schwitzen", erklärt der Buchautor ("Schlaf wirkt Wunder"). Eine warme Dusche vor dem Zubettgehen öffne die Poren der Haut und sorge für ein Frischegefühl.

Das Problem mit Alkohol und Schlaftabletten

Von einem Gläschen Wein vor dem Zubettgehen rät Weeß ab. "Alkohol am Abend wirkt zwar psychisch entspannend, erweitert aber auch die Gefäße und unterstützt das nächtliche Schwitzen."

Auch Schlaftabletten sieht er kritisch. "Um Abhängigkeiten nicht zu begünstigen, sollten Sie auch in Hitzenächten nicht zur Tablette greifen", rät der Schlafforscher. "Ein paar Nächte mit weniger Schlaf kann unser Körper gut aushalten."

"Spezialtipps" hat der Schlafforscher auch auf Lager. "Hartgesottene greifen gelegentlich zum Äußersten: Sollten Sie einen Fliesenboden im Schlafzimmer haben, können Sie etwas Wasser hin kippen. Aber Vorsicht: Beim nächtlichen Toilettengang besteht Rutschgefahr", sagt Weeß. Grundsätzlich solle man sich an der Sommerzeit freuen - auch, wenn es nicht so mit dem Schlafen klappt. "Oder gehen Sie zum Schlafen einfach in den Keller", sagt der Fachmann augenzwinkernd.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: