Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Coronavirus-Krise: Wo dürfen Deutsche nicht mehr einreisen?

Wegen Coronavirus  

In diese Länder dürfen Deutsche nicht mehr einreisen

30.03.2020, 16:15 Uhr | dpa, msc, t-online.de

Coronavirus-Krise: Wo dürfen Deutsche nicht mehr einreisen?. Reisen: Wegen der Ausbreitung des Coronavirus gibt es an vielen Landesgrenzen verstärkt Einreisekontrollen. (Quelle: Getty Images/TeamDAF)

Reisen: Wegen der Ausbreitung des Coronavirus gibt es an vielen Landesgrenzen verstärkt Einreisekontrollen. (Quelle: TeamDAF/Getty Images)

Wegen der raschen Ausbreitung des Coronavirus gelten auch für Deutsche verschärfte Bedingungen beim Reisen. Ein Überblick zeigt: In einigen Ländern herrscht mittlerweile Einreiseverbot. Womit Reisende rechnen müssen.

Dieser Text wurde zuletzt am 30. März 2020 aktualisiert. Alle aktuellen Informationen zu Ihren Reisemöglichkeiten finden Sie hier. 

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus gibt es an vielen Landesgrenzen verstärkt Einreisekontrollen – inklusive Messungen der Körpertemperatur, Quarantänemaßnahmen bei Verdachtsfällen und einzelnen Einreisesperren. Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung für alle nicht notwendigen, touristischen Reisen bis Ende April herausgegeben. Für Reisende aus Deutschland gelten unter anderem in diesen Ländern weiter reichende Beschränkungen:

Italien: Ein- und Ausreise von Deutschen möglich

In der gesamten Lombardei sowie verschiedenen weiteren Provinzen in Norditalien gilt schon seit Sonntag, dem 8. März eine stark eingeschränkte Bewegungsfreiheit, zunächst bis zum 3. April. Die Ausreise nach Deutschland ist allerdings weiterhin auch von dort möglich. Im gesamten Land sollen die rund 60 Millionen Einwohner nun seit Dienstag möglichst zu Hause bleiben. In ganz Italien sind Fahrten in andere Orte nur eingeschränkt erlaubt. Eine amtliche Reisewarnung vom Auswärtigen Amt in Berlin gibt es weiterhin nicht.


Deutsche können aber weiter ein- und ausreisen. Deutsche Fluggäste erhalten zum Beispiel in Rom bei der Abreise "Aussteigkarten", wo sie Adresse, Telefonnummer und Flugdaten eintragen müssen, um im Notfall später besser auffindbar zu sein – etwa wenn im Flieger ein Mensch saß, der positiv getestet wird.

USA: Einreiseverbot für Europäer

In den USA hat Präsident Trump am 12. März per Dekret ein Einreiseverbot für Personen ausgesprochen, die sich in den 14 Tagen vor ihrer Ankunft im Schengenraum aufgehalten haben also auch für Deutsche. Dieses Verbot tritt am Freitag, 13. März, in Kraft. Nicht davon betroffen ist Großbritannien.

Türkei: Keine Einreise für neun Nationen

Die Türkei hat Reisenden aus neun europäischen Ländern die Einreise verboten. Das erklärte das türkische Innenministerium. Die Grenze sei für Menschen aus Deutschland, Frankreich, Österreich, Spanien, Belgien, Dänemark, Norwegen, den Niederlanden und Schweden geschlossen. Auch Menschen aus Drittländern, die sich in den vergangenen 14 Tagen in diesen neun Ländern aufgehalten haben, dürften nicht mehr einreisen. Türkische Staatsbürger dürften "vorübergehend" nicht in die genannten Länder reisen, hieß es weiter.

Die Türkei hatte am 13. März angekündigt, vom 14. März an Flüge in diese Länder bis zum 17. April auszusetzen. Bereits zuvor hatte Ankara Flüge nach China, Iran, Irak, Italien und Südkorea eingestellt.

Philippinen: Einreiseverbot gilt bis auf weiteres

Die philippinischen Behörden haben ein Einreiseverbot für alle Reisenden aus Ländern mit bestätigter lokaler Übertragung des neuartigen Virus Covid-19 verhängt – hierzu zählt auch Deutschland.
Auch Transitpassagiere sind von dem Einreiseverbot betroffen. Ausnahmen gelten für philippinische Staatsangehörige und Reisende mit einer längerfristigen Aufenthaltsgenehmigung für die Philippinen. Jedoch kann nach Einreise ggf. einer 14-tägigen Quarantäne verhängt werden. Diese Regelung gilt bis auf weiteres.

Polen: Einreisestopp für mindestens zehn Tage

Polen führt in der Nacht zum Sonntag ab Mitternacht Kontrollen an den Grenzen zu Ländern des Schengenraums ein. Ausländer dürfen die kommenden zehn Tage nicht ins Land. Ausgenommen sind Menschen mit Wohnsitz in Polen, Berufspendler, Ehepartner polnischer Staatsangehöriger, Diplomaten und Lkw-Fahrer, die Güter ins Land transportieren. Der internationale Zug- und Flugverkehr wird sogar zwei Wochen ausgesetzt. 

Israel: Touristen dürfen nicht mehr einreisen

Von Donnerstagabend (12. März) an dürfen keine Touristen mehr in das Land einreisen, außer wenn sie glaubhaft beweisen können, dass sie sich für 14 Tage in Quarantänebedingungen begeben können. Dies gilt zunächst zwei Wochen. Das ohnehin schon für Deutsche und einige andere Ausländer geltende Verfahren betrifft nun alle Reisende.

Dänemark: Grenzschließung ab 14. März

Dänemark schließt für seine Nachbarn aus Deutschland ab Samstag, 14 Märt, 12 Uhr bis Ostern seine Grenzen. Das bedeutet, dass die Dänen Grenzkontrollen durch Polizei und Militär einführen. Diese gelten laut Ministerpräsidentin Frederiksen aktuell bis einschließlich Ostern, also bis zum 13. April. Touristen und andere Ausländer ohne konkreten Grund für eine Einreise kämen nicht mehr ins Land. Für Lastwagenfahrer, die Waren über die Grenze bringen, gilt das nicht.

Estland: Grenzkontrollen und stark beschränkte Einreise

Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie schließen auch Estland seine Grenze für Ausländer. Estlands Regierungschef Jüri Ratas kündigte am Samstag, 14. März an, die Grenze vom kommenden Dienstag an für fast alle Ausländer zu schließen und vorübergehend wieder Grenzkontrollen einzuführen. Nur Esten und Ausländer mit einer Aufenthaltsgenehmigung oder Angehörigen in Estland dürfen noch einreisen. Sie müssen allerdings für zwei Wochen in Quarantäne.

Litauen: Einreise nur für Soldaten und Diplomaten

Litauen schließt am 15. März (12.00 Uhr MEZ) seine Grenze für Ausländer. Nur Menschen mit einer Aufenthaltsgenehmigung, Diplomaten und Nato-Soldaten dürfen dann noch einreisen. 

Tschechien: Grenze zu für Reisende aus Deutschland 

Die tschechische Regierung schließt ihre Grenzen für Reisende aus Deutschland und 14 weiteren "Risiko"-Ländern, wie Regierungschef Andrej Babis am 12. März in Prag mitteilte.

Slowakei: Keine Einreise mehr, außer für Polen

In die Slowakei dürfen nur noch Polen einreisen. Innenministeriumssprecher Lazarov kündigte zudem die Schließung aller internationaler Flughäfen, Schulen, kulturellen Einrichtungen und Vergnügungsstätten an.

China: Isolation kann jeden treffen

Für Reisende aus Deutschland gibt es bisher keine grundsätzliche Quarantänepflicht. Das Auswärtige Amt schreibt jedoch, dass nach der Einreise nach China damit gerechnet werden müsse. Die Entscheidung über Isolationsmaßnahmen wird von unterschiedlichen Behörden auf verschiedenen Ebenen getroffen und kann sich auch innerhalb einer Stadt unterscheiden. In der Sonderverwaltungszone Macao etwa müssen sich Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen in Deutschland aufgehalten haben, zwei Wochen lang medizinisch überwachen lassen.

Singapur: Einreisestopp und Quarantäne

Singapur verbietet von Sonntag, 15.März an allen Ausländern die Einreise, wenn sie in den vergangenen 14 Tagen in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien waren. Das gilt auch für Transit-Aufenthalte in dem südostasiatischen Stadtstaat, wie das Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Das Ganze gilt nicht für Menschen, die dauerhaft dort leben oder lange einen Pass des Staates haben. Sie sollen sich nach der Einreise in heimische Quarantäne begeben.

Russland: Selbstständige Quarantäne wird erwartet

Wer aus Deutschland nach Moskau einreist, muss selbstständig eine zweiwöchige Quarantäne durchführen. Nach der Ankunft in der russischen Hauptstadt sollen Reisende sich bei einer Hotline melden. Die Bestimmungen gelten bislang nur für Moskau.

Kasachstan: Einreise aus einigen Ländern verboten

Von Donnerstag (12. März) an ist für Ausländer aus Deutschland, Spanien und Frankreich die Einreise in die Ex-Sowjetrepublik in Zentralasien verboten. Kasachische Bürger, die aus diesen Ländern einreisen, müssen in eine zweiwöchige Quarantäne.

Bhutan: Erster Fall hat Folgen

Das Königreich im östlichen Himalaya hat allen ausländischen Touristen vorerst die Einreise untersagt, nachdem ein US-Amerikaner positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurde. Es war der erste bestätigte Fall in Bhutan.

Nepal: Keine Vergabe von Visa an Deutsche

Das asiatische Land vergibt ab Dienstag keine Visa mehr für Deutsche direkt bei der Ankunft. Vor ihrer Abreise müssen Sie sich bei der nepalesischen Botschaft um ein Visum bewerben und der Bewerbung einen negativen Covid-19-Test beilegen.

Kolumbien: Einreiseverbot ab 16. März

Kolumbien schließt nach Angaben seines Präsidenten Ivan Duque am Samstag seine Grenzen zu Venezuela und lässt Reisende, die in Europa oder Asien waren, von Montag an nicht mehr einreisen.

El Salvador: Deutsche dürfen nicht einreisen

Alle Reisenden, die sich in den 30 Tagen vor Ankunft in Deutschland aufgehalten haben, dürfen derzeit nicht in das Land in Zentralamerika einreisen. Das gilt auch für Transit-Passagiere.

Indien: Visa ungültig

Visa für deutsche Staatsangehörige, die bis einschließlich 11. März 2020 ausgestellt wurden und noch nicht eingereist sind, sind ab sofort ungültig.Die Einreiseperre gilt vorläufig bis 16. April. Das betrifft auch Geschäftsreisende und Deutsche mit Wohnsitz in Indien, die sich gerade nicht im Land aufhalten. Nur Visa von bereits nach Indien eingereisten Deutschen bleiben gültig.

Malediven: Verdachtsfälle legen Insel lahm 

Zwei Resort-Inseln sowie eine von Einheimischen bewohnte Insel dürfen wegen einiger Verdachtsfälle vorübergehend weder betreten noch verlassen werden.

Uganda: Selbst-Quarantäne

Reisende aus Deutschland müssen sich im ostafrikanischen Land zwei Wochen in Selbst-Quarantäne begeben. Wer sich nicht daran hält, wird zwangsweise in eine institutionelle Quarantäne eingewiesen.

Liberia: Quarantäne für Einreisende

Für Einreisende aus Deutschland ist eine 14-tägige Quarantäne in einem staatlichen Beobachtungszentrum des westafrikanischen Landes vorgesehen.

Kiribati, Marshallinseln und Samoa: Verbot für deutsche Touristen

Die pazifischen Inselstaaten haben ein Einreiseverbot für Reisende aus Deutschland verhängt.


Auch in der Mongolei besteht seit 11. März eine Ein- und Ausreisesperre. Deutschen wird ebenfalls die Einreise nach Vietnam, Jordanien, Kambodscha, Saudi-Arabien, Irak, Jamaika und Grenada verboten.

Südafrika: Visumspflicht für Reisende

Südafrika führt für Deutsche und andere Reisende aus Risikogebieten eine Visumspflicht ein. Der Kap-Staat gilt mit jährlich knapp 350.000 deutschen Urlaubern als beliebte Destination. Bislang war ein Aufenthalt von bis zu drei Monaten ohne Visumspflicht möglich.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal