Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Herbst-Reiseziele trotz Corona-Krise: Wo ist ein Urlaub auch 2020 möglich?

Ranking der Deutschen  

Beliebteste Herbst-Reiseziele: Wo ist ein Urlaub möglich?

17.09.2020, 15:12 Uhr
Herbst-Reiseziele trotz Corona-Krise: Wo ist ein Urlaub auch 2020 möglich?. Mallorca: Die Häfen auf der Baleareninsel sind brechend voll, weil wegen der Corona-Krise kaum Schiffe fahren.  (Quelle: imago images/Eibner)

Mallorca: Die Häfen auf der Baleareninsel sind brechend voll, weil wegen der Corona-Krise kaum Schiffe fahren. (Quelle: Eibner/imago images)

Auch, wenn die meisten in diesem Jahr einen Herbsturlaub im Inland planen, lohnt sich ein Blick auf die beliebtesten Reiseziele im Ausland. Wie ist die Corona-Lage auf Mallorca, in Kroatien oder der Türkei?

Schon vor der Corona-Krise waren Nord- und Ostseeküste für die Deutschen die beliebtesten Reiseziele, doch wie eine Umfrage von Statista zeigt, waren 2019 auch Urlaubsländer im – vorrangig europäischen – Ausland beliebt. 2020 ist alles anders, Reisewarnungen und Risikogebiete bestimmen die Urlaubsplanung.


Doch wie steht es um eine Reise ins Ausland, wie wir sie wohl vor einem Jahr noch geplant hätten? Ein Überblick über die beliebtesten Ziele 2019 – und wie die Lage dort in diesem Jahr ist (Stand: 17. September 2020). 

Platz 1: Balearen

Als wohl beliebtestes Urlaubsziel der Deutschen gilt seit Jahren Mallorca. Aber auch die anderen Balearen Menorca, Ibiza und Formentera waren laut Statista 2019 besonders beliebt. 

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Grundsätzlich können Sie einreisen, Spanien inklusive der Balearen gilt allerdings als Risikogebiet. Zudem hat das Auswärtige Amt eine offizielle Reisewarnung ausgesprochen. 

Bei den Balearen ist besonders Mallorca von der Corona-Pandemie schwer betroffen, ein Hotspot ist die Hauptstadt Palma de Mallorca. Insgesamt gab es auf den Balearen laut Johns Hopkins University mehr als 11.400 bestätigte Coronavirus-Infektionen, rund 9.700 sind aktuell aktiv. 

Welche Regeln gelten auf den Balearen?

Diskotheken und Bars sind geschlossen, Restaurants dürfen nur bis maximal ein Uhr nachts geöffnet haben. Auf der sogenannten "Bier- und Schinkenstraße" sind alle Lokale und Geschäfte geschlossen. Es gilt ein Rauchverbot – auch im Freien, wenn nicht mindestens zwei Meter Abstand eingehalten werden können. Zusätzlich gilt ein Partyverbot und es dürfen nicht mehr als zehn Personen zusammenkommen. In ganz Spanien gilt eine Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten. Wer nach Spanien reist, ist verpflichtet sich vorab online zu registrieren. 

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Da Spanien und somit auch die Balearen als Risikogebiet gelten, sind Reiserückkehrer verpflichtet, sich auf das Coronavirus testen zu lassen und sich in Quarantäne zu begeben. 

Platz 2: Italien 

Auf Platz 2 landete 2019 Italien – der Gardasee, Sizilien oder auch Städte wie Rom und Venedig waren jedes Jahr beliebte Reiseziele der Deutschen. 

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Ja, die Einreise aus Deutschland und vielen anderen Ländern ist kein Problem, es kann aber Gesundheitskontrollen an der Grenze oder am Flughafen geben. 

In Italien gab es bisher laut Johns Hopkins University mehr als 290.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen und 35.645 Tote. Aktuell gibt es mehr als 40.500 aktive Corona-Fälle in Italien.  

Welche Regeln gelten in Italien?

Hotels, Bars und Restaurants sind wieder geöffnet, es gelten aber strenge Hygiene- und Abstandsregeln. Auch kulturelle Veranstaltungen können wieder stattfinden – Tanzveranstaltungen aller Art sind aber verboten. Vielerorts gilt eine Maskenpflicht sowie eine Pflicht zum Tragen von Einweghandschuhen. An Orten, an denen sich viele Menschen versammeln können, gilt eine generelle Maskenpflicht zwischen 18 und 6 Uhr. 

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Bisher gilt Italien nicht als Corona-Risikogebiet, auch eine Reisewarnung gibt es nicht – Sie können demnach ohne Probleme zurück nach Deutschland reisen. 

Platz 3: Türkei

Vor der Corona-Pandemie galt auch die Türkei immer als beliebtes Reiseziel bei den Deutschen und landete 2019 auf Platz 3 der Statista-Umfrage.

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Ja, die Grenzen zur Türkei sind geöffnet. Allerdings gilt weiterhin für die meisten Gebiete eine offizielle Reisewarnung. Zudem gilt die Türkei als Risikogebiet. 

Istanbul/Türkei: Für einige Regionen der Türkei wurde die Reisewarnung aufgehoben.  (Quelle: imago images/Science Photo Library)Istanbul/Türkei: Für einige Regionen der Türkei wurde die Reisewarnung aufgehoben. (Quelle: Science Photo Library/imago images)

In der Türkei gab es bisher laut Johns Hopkins University insgesamt rund 297.000 bestätigte Corona-Infektionen. Momentan gibt es noch 26.540 aktive Infektionsfälle. 

Welche Regeln gelten in der Türkei?

Von der Reisewarnung ausgenommen sind die Provinzen Aydin, Izmir und Muğla in der Ägäisregion sowie die Provinz Antalya. Trotzdem gilt für die gesamte Türkei eine Maskenpflicht auf Marktplätzen, in Supermärkten und im öffentlichen Nahverkehr. In vielen Städten wie Istanbul, Ankara, Izmir und Antalya gilt die Pflicht zusätzlich im gesamten öffentlichen Raum.

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Vor der Rückreise nach Deutschland müssen sich Reisende verpflichtend auf das Coronavirus testen lassen – der Test darf vor der Abreise höchstens 48 Stunden alt sein. Die Kosten müssen Sie selbst tragen. Zusätzlich gelten die Regelungen wegen der Einstufung als Risikogebiet, was bedeutet, dass Sie gegebenenfalls bei der Einreise nach Deutschland einen weiteren PCR-Test machen müssen und sich in Quarantäne begeben müssen. 


Platz 4: Kanaren 

Vor allem im Spätherbst, wenn es vielerorts schon ungemütlich wird, sind die Kanaren ein beliebtes Urlaubsziel, weil das Wetter dort fast das ganze Jahr über sommerlich bleibt. So landete die spanische Inselgruppe 2019 auf dem vierten Platz. 

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Grundsätzlich können Sie einreisen, Spanien inklusive der Kanaren gilt allerdings als Risikogebiet. Zudem hat das Auswärtige Amt eine offizielle Reisewarnung ausgesprochen.

Die Kanaren zählen zu den spanischen Regionen, die momentan besonders stark von der Pandemie betroffen sind – Schwerpunkte liegen auf Gran Canaria und Lanzarote. Auf den Kanaren gab es bisher laut Johns Hopkins University rund 11.200 bestätigte Coronavirus-Infektionen, mehr als 200 Menschen starben. Aktuell gibt es noch mehr als 9.400 aktive Corona-Fälle auf der Inselgruppe. 

Welche Regeln gelten auf den Kanaren?

Diskotheken und Bars sind geschlossen, Restaurants dürfen nur bis maximal ein Uhr nachts geöffnet haben. Es gilt ein Rauchverbot – auch im Freien, wenn nicht mindestens zwei Meter Abstand eingehalten werden können. Zusätzlich gilt ein Partyverbot und es dürfen nicht mehr als zehn Personen zusammenkommen. In ganz Spanien gilt eine Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten. Wer nach Spanien reist, ist verpflichtet sich vorab online zu registrieren. 

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Da Spanien und somit auch die Kanaren als Risikogebiet gelten, sind Reiserückkehrer verpflichtet, sich auf das Coronavirus testen zu lassen und sich in Quarantäne zu begeben. 

Platz 5: Griechenland

Die griechischen Inseln wie Kreta oder Kos, aber auch Großstädte wie Athen oder Thessaloniki sind beliebte Reiseziele der Deutschen. 2019 machte Griechenland so den fünften Platz im Statista-Ranking. 

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Die Einreise nach Griechenland ist möglich, Sie müssen sich allerdings vorab online registrieren. Stichprobenartig werden dann bei der Einreise Covid-19-Tests durchgeführt. 

In Griechenland gab es bisher laut Johns Hopkins University rund 14.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen. Allerdings sind noch mehr als 12.000 der Fälle momentan aktiv. 

Mykonos: Für Griechenland gilt eine Online-Registrierungspflicht für Urlauber. (Quelle: imago images/ANE Edition)Mykonos: Für Griechenland gilt eine Online-Registrierungspflicht für Urlauber. (Quelle: ANE Edition/imago images)

Welche Regeln gelten in Griechenland?

Da die Infektionszahlen momentan wieder steigen, gibt es einige regionale Maßnahmen. So gilt beispielsweise in den Regionalbezirken Chania und Heraklion (Kreta), Mykonos, Zakynthos, Lesbos, Paros und Antiparos, Chalkidiki und einzelnen Orten in der Umgebung von Larissa (Thessalien) eine generelle Maskenpflicht, ein Verbot von allen öffentlichen Veranstaltungen und Treffen von mehr als neun Personen sowie die Schließung der Wochenmärkte. 

Indoorpools dürfen landesweit nicht öffnen und Außenpools nur unter strengen Auflagen genutzt werden. Archäologische Stätten, Museen, Restaurants, Bars und Diskotheken haben wieder geöffnet. Generell gilt eine Maskenpflicht in allen öffentlichen geschlossenen Räumen wie Supermärkten, Geschäften, Verkehrsmitteln oder Arztpraxen. 

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Bisher ist eine Rückreise aus Griechenland nach Deutschland ohne Probleme möglich. 


Platz 6: Kroatien

Auf dem sechsten Platz im Ranking von 2019 landete Kroatien. Das beliebte Urlaubsland hatte lange Zeit auch nur niedrige Corona-Zahlen, jetzt gibt es allerdings wieder mehr Infektionen. 

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Ja, eine Einreise ist möglich, allerdings gelten regionale Reisewarnungen und die Einstufung als Risikogebiete für einige Regionen. So warnt das Auswärtige Amt vor Reisen in die Gespanschaften Zadar, Šibenik-Knin, Split-Dalmatien, Dubrovnik-Neretva, Požega-Slawonien, Brod-Posavina und Virovitica-Podravina. Das Robert Koch-Institut stuft zudem folgende Gebiete als Risikogebiete ein: 

  • Šibenik-Knin (seit 20. August)
  • Split-Dalmatien (seit 20. August)
  • Zadar (seit 2. September)
  • Dubrovnik-Neretva (seit 9. September)
  • Požega-Slawonien (seit 9. September)
  • Brod-Posavina (seit 16. September)
  • Virovitica-Podravina (seit 16. September)

Kroatien hatte bisher laut Johns Hopkins University rund 14.300 bestätigte Coronavirus-Fälle. Momentan sind demnach noch 2.108 aktive Fälle gemeldet. 

Welche Regeln gelten in Kroatien?

Auch wenn Sie nach Kroatien reisen, ist eine vorherige Registrierung Pflicht – um an der Grenze Zeit zu sparen, können Sie Ihre Kontaktdaten auch online hinterlegen. 

In öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Krankenhäusern sowie für Mitarbeiter im Gastgewerbe gilt eine Maskenpflicht. In Split-Dalmatien gilt die Maskenpflicht auch für Besucher von Bars und Cafés, Ausstellungen, Gottesdiensten und anderen sozialen Begegnungen. Reisenden wird grundsätzlich empfohlen, überall außerhalb der Unterkunft eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Haben Sie Urlaub in einem der Risikogebiete Kroatiens geplant, gelten bei der Rückkehr nach Deutschland eine Test- sowie Quarantänepflicht. 


Platz 7: Spanien (Festland)

Auch, wenn die Balearen und die Kanaren bereits im Ranking auftauchen, schafft es auch das spanische Festland noch unter die Top Ten im Herbsturlaub 2019. Besonders beliebt sind die Mittelmeerregion und Städtereisen beispielsweise nach Barcelona oder Madrid. 

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Grundsätzlich können Sie einreisen, Spanien gilt allerdings als Risikogebiet. Zudem hat das Auswärtige Amt eine offizielle Reisewarnung ausgesprochen. 

Spanien war und ist von Covid-19 stark betroffen. Regionale Infektionsherde gibt es landesweit, insbesondere in den autonomen Gemeinschaften Aragón, Kantabrien, Kastilien und Léon, La Rioja, Navarra, im Baskenland, in Melilla und in der Hauptstadtregion Madrid. Landesweit gibt es jedoch mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 in den vergangenen sieben Tagen.

Mit mehr als 614.000 bestätigten Coronavirus-Infektionen zählt Spanien mittlerweile laut Johns Hopkins University zu den zehn am stärksten von der Pandemie betroffenen Ländern weltweit. Mehr als 30.200 Menschen starben in Spanien am Coronavirus. Momentan gibt es noch mehr als 433.000 aktive Fälle. 

Welche Regeln gelten in Spanien?

Diskotheken und Bars sind geschlossen, Restaurants dürfen nur bis maximal ein Uhr nachts geöffnet haben. Es gilt ein Rauchverbot – auch im Freien, wenn nicht mindestens zwei Meter Abstand eingehalten werden können. Zusätzlich gilt ein Partyverbot und es dürfen nicht mehr als zehn Personen zusammenkommen. In ganz Spanien gilt eine Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten. Wer nach Spanien reist, ist verpflichtet sich vorab online zu registrieren. 

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Da Spanien als Risikogebiet gilt, sind Reiserückkehrer verpflichtet, sich auf das Coronavirus testen zu lassen und sich in Quarantäne zu begeben.
 

Platz 8: Osteuropa – Ungarn, Bulgarien, Slowakei

Auf dem achten Platz landet laut Statista 2019 nicht nur ein Land, sondern mehrere osteuropäische Urlaubsziele wie beispielsweise Ungarn, Bulgarien und die Slowakei. 

Budapest Panorama am Abend: Die Hauptstadt Ungarns gilt momentan als Corona-Risikogebiet.  (Quelle: imago images/Future Image)Budapest Panorama am Abend: Die Hauptstadt Ungarns gilt momentan als Corona-Risikogebiet. (Quelle: Future Image/imago images)

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Je nachdem, in welches osteuropäische Land Sie reisen möchten, gelten unterschiedliche Bestimmungen und unterschiedliche Infektionszahlen: 

Ungarn: 

Seit dem 1. September ist eine Einreise für Deutsche nicht mehr möglich. Bis mindestens 1. Oktober gibt es zusätzlich Grenzkontrollen. Ungarn hatte bisher laut Johns Hopkins University rund 15.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen, momentan gibt es noch mehr als 10.200 aktive Fälle. Ein Hotspot ist die Hauptstadt Budapest, die deshalb auch zum Corona-Risikogebiet erklärt wurde. 

Slowakei: 

Eine Einreise aus Deutschland ist ohne Einschränkungen möglich. Die Slowakei hatte bisher rund 6.000 bestätigte Coronavirus-Fälle, momentan gibt es noch rund 2.700 aktive Infektionen im Land. 

Bulgarien: 

Seit dem 1. September ist eine Einreise auch ohne Vorlage eines PCR-Tests möglich. In Bulgarien gab es bisher laut Johns Hopkins University rund 18.390 bestätigte Infektionen, momentan sind noch 4.400 aktiv. Ein Hotspot ist die Region Blagoevgrad, die seit Anfang August als Risikogebiet gilt. 

Welche Regeln gelten in Osteuropa?

Auch die Regelungen innerhalb der osteuropäischen Urlaubsziele sind unterschiedlich: 

Ungarn: 

Restaurants, Kneipen und Clubs sind geöffnet, auch Kinos, Theater, Museen und andere öffentliche Einrichtungen werden schrittweise wieder geöffnet. In Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und für Personal im Gastgewerbe gilt eine Maskenpflicht. 

Slowakei: 

In der Slowakei gilt eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen und im Freien, sobald der Abstand von zwei Metern nicht eingehalten werden kann. 

Bulgarien: 

In Bulgarien gibt es ein Betretungsverbot von Lebensmittelgeschäften und Apotheken für Personen unter 60 Jahren, das zwischen 8.30 und 10.30 Uhr gilt. Im öffentlichen Verkehr, in Apotheken und anderen geschlossenen öffentlichen Räumen gilt eine Maskenpflicht.

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Wenn Sie aus einem Risikogebiet wie Budapest zurück nach Deutschland reisen, gelten eine Test- sowie Quarantänepflicht. 

Platz 9: Österreich 

Skifahren, Bergsteigen, Wandern: Auch Österreich zählt zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen – daran hat auch die Corona-Pandemie nicht viel geändert. 2019 landete das Nachbarland auf Platz 9 der beliebtesten Reiseziele. 

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Ja, Österreich hat seine Grenzen zu Deutschland seit einigen Monaten wieder geöffnet. Allerdings steigen auch im Nachbarland die Infektionszahlen wieder an und die Hauptstadt Wien wurde zum Risikogebiet erklärt. 

Bisher gab es in Österreich laut Johns Hopkins University rund 35.000 bestätigte Coronavirus-Infektionen, momentan gibt es noch 6.660 aktive Fälle. 

Welche Regeln gelten in Österreich?

Hotels, Restaurants sowie touristische Einrichtungen in Österreich sind geöffnet. Seit Ende Juli erweitert Österreich die Bereiche der Maskenpflicht. Momentan müssen Sie in allen Geschäften und öffentlichen geschlossenen Räumen wie Bank- oder Postfilialen, in öffentlichen Verkehrsmitteln wie auch Seilbahnen sowie bei Demonstrationen und Dienstleistungen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. 

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Wenn Sie aus einem Risikogebiet wie Wien zurück nach Deutschland reisen, gelten eine Test- sowie Quarantänepflicht. 

Platz 10: Dominikanische Republik 

Sonnenschein, weiße Strände: Die Dominikanische Republik gilt als Traum-Urlaubsland für viele und schaffte es 2019 auf den zehnten Platz im Ranking von Statista. In diesem Jahr scheint ein Karibik-Urlaub jedoch eher ein Traum zu bleiben. 

Dominikanische Republik: Die Grenzen sind zwar geöffnet, es gilt aber weiterhin eine offizielle Reisewarnung.  (Quelle: imago images/Panthermedia)Dominikanische Republik: Die Grenzen sind zwar geöffnet, es gilt aber weiterhin eine offizielle Reisewarnung. (Quelle: Panthermedia/imago images)

Können Sie einreisen – wie hoch sind die Infektionszahlen?

Grundsätzlich können Sie zwar in die Dominikanische Republik reisen, die Grenzen wurden am 1. Juli wieder geöffnet. Allerdings gilt weiterhin eine offizielle Reisewarnung und die Dominikanische Republik gilt als Risikogebiet. Bei der Einreise sind Sie verpflichtet, sich am Flughafen auf das Coronavirus testen zu lassen – bei positivem Testergebnis besteht eine Quarantänepflicht. 

Die Dominikanische Republik hatte laut Johns Hopkins University bisher mehr als 105.500 bestätigte Coronavirus-Fälle, momentan gibt es noch rund 25.000 aktive Infektionen auf der Inselgruppe. 

Welche Regeln gelten in der Dominikanischen Republik?

Hotels in der Dominikanischen Republik sind geöffnet, unterliegen aber strengen Abstands- und Hygieneregelungen und dürfen auch nur eine begrenzte Zahl an Gästen aufnehmen. Montags bis freitags gilt grundsätzlich eine Ausgangssperre von 19 bis 5 Uhr. An Samstagen und Sonntagen von 17 bis 5 Uhr. Es gilt eine generelle Maskenpflicht in der Öffentlichkeit. 

Was ist bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten?

Da die Dominikanische Republik zu den Risikogebieten zählt, sind Sie bei einer Rückreise verpflichtet, sich auf SARS-CoV-2 testen zu lassen und sich in Quarantäne zu begeben. 

Verwendete Quellen:


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal