Thema

Eurozone

Frankreich: Schwere Aufgaben für den künftigen Präsidenten

Frankreich: Schwere Aufgaben für den künftigen Präsidenten

Der nächste Präsident Frankreichs könnte Emmanuel Macron heißen. Doch der Ökonom Clemens Fuest bezweifelt, dass es dann mit der zweitgrößten Euro-Volkswirtschaft rasch aufwärts geht. Der Chef des Münchner Ifo-Instituts warnt vor überzogenen Erwartungen ... mehr
Treffen in Malta: Neue Reformen für Griechenland

Treffen in Malta: Neue Reformen für Griechenland

Im Tauziehen um weitere Finanzhilfen für Griechenland hat es Fortschritte gegeben. Athen hat offenbar weiteren Reformen zugestimmt. Wie aus Verhandlungskreisen am Rande des Euro-Finanzministertreffens in Malta verlautete, gibt es eine "Einigung" zwischen Athen ... mehr
Über 100 Milliarden: Griechenland drohen neue Finanzlöcher

Über 100 Milliarden: Griechenland drohen neue Finanzlöcher

Lange Zeit war es ruhig um Griechenland. Trump, der Brexit und vor allem die Flüchtlingskrise haben den Fokus verlagert. Doch die Lage in dem südeuropäischen Land könnte sich wieder zuspitzen. Es droht ein zusätzlicher Finanzierungsbedarf in dreistelliger ... mehr
Fünf Szenarien für die Zukunft Europas

Fünf Szenarien für die Zukunft Europas

Die Diskussionen um die Zukunft der EU reißen nicht ab. Jetzt hat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker die heiße Phase der Debatte über die Zukunft der EU nach dem Austritt Großbritanniens eröffnet. Er legte ein "Weißbuch" vor, das Optionen für die Ausrichtung ... mehr
Der Schuldenstand in der Eurozone sinkt

Der Schuldenstand in der Eurozone sinkt

Der Schuldenstand in der Eurozone ist im dritten Quartal 2016 auf den niedrigsten Stand seit fast vier Jahren gefallen. Die zusammengerechnete Verschuldungsquote der 19 Euro-Staaten sank auf 90,1 Prozent der Wirtschaftsleistung, teilte die Statistikbehörde Eurostat ... mehr

Ifo: Geschäftsklima so gut wie seit sechs Jahren nicht

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist so gut wie seit fast sechs Jahren nicht mehr. Der vom Münchner Ifo-Institut berechnete Geschäftsklimaindex stieg von 111,1 auf 112,3 Punkte, wie das Institut bekanntgab. "Die Aufwärtsentwicklung bei der Beurteilung ... mehr

Ifo-Chef Fuest fürchtet Austritt Italiens aus der Euro-Zone

Der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung (ifo) Clemens Fuest macht sich Sorgen um die finanzielle Situation Italiens - und fürchtet, das Land könne langfristig die Euro-Zone verlassen. "Das Wohlstandsniveau in Italien liegt auf dem Niveau ... mehr

EZB: Überschuss in der Leistungsbilanz gestiegen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Überschuss in der Leistungsbilanz des Euroraums ist im Oktober gestiegen. Er lag saisonbereinigt bei 28,4 Milliarden Euro, wie die Europäische Zentralbank ( EZB) am Dienstag mitteilte. Im Vormonat hatte der Überschuss revidiert 27,7 Milliarden ... mehr

Banken-Rettung: Italien möchte sich 20 Milliarden Euro leihen

Um im Notfall angeschlagene  Banken retten zu können, erwägt die italienische Regierung  bis zu 20 Milliarden Euro an neuen Schulden aufzunehmen. Ein entsprechender Vorschlag des Kabinetts muss nun vom Parlament abgesegnet werden, wie die Regierung mitteilte. Es handele ... mehr

US-Notenbank Fed erhöht Leitzins um 0,25 Prozentpunkte

In kleinen Schritten Richtung Normalität: Die US-Notenbank hat ihren Leitzins leicht nach oben geschraubt. Bis Ende 2017 wollen die Währungshüter gleich dreimal nachlegen und peilen einen Leitzins von 1,375 Prozent an. Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hat ihren ... mehr

2016 war ein Horrorjahr: Wird 2017 für die EU noch schlimmer?

Wenn es um die Zukunft der Europäischen Union geht, scheiden sich die Geister. Unsicherheit lautet das Wort der Stunde. 2016 war ein "Annus horribilis", ein schreckliches Jahr, für die EU. Vom Brexit-Referendum bis zum Trump-Sieg folgte ein Schock ... mehr

Mehr zum Thema Eurozone im Web suchen

Nach Renzi-Rücktritt: Italien droht Abrutschen in die Krise

Nach dem Scheitern des Volksentscheides und dem Rücktritt von Ministerpräsident Matteo Renzi droht Italien eine neue Regierungskrise. Wie es in dem hochverschuldeten Land nun weitergeht, liegt in den Händen eines Mannes. Staatspräsident Sergio Mattarella bestimmt ... mehr

Wolfgang Schäuble schreibt harschen Brief an EU-Kommission

Sparen oder investieren? Zu dieser Grundsatzdebatte liefern sich die EU-Kommission und Deutschlands Sparfuchs Wolfgang Schäuble gerade einen Schlagabtausch per Post. Zuletzt beschwerte sich der Bundesfinanzminister in harschem Ton über Belehrungen ... mehr

Dax klettert auf den höchsten Stand des Jahres

Ist das der lang ersehnte Durchbruch im Dax? Zu Wochenbeginn steigt das deutsche Börsenbarometer nach wochenlanger Lethargie auf den höchsten Stand des Jahres. Doch nicht alle Aktien profitieren von der guten Stimmung. Der deutsche Aktienmarkt hat am Montag ... mehr

Spanien bekommt nach zehn Monaten neue Regierung

Spanien bekommt nach gut zehn Monaten endlich wieder eine Regierung. Die Sozialistische Arbeiterpartei (PSOE) hat in Madrid beschlossen, eine weitere Amtszeit des konservativen geschäftsführenden Ministerpräsidenten Mariano Rajoy zu ermöglichen, wie Parteisprecher ... mehr

Exporte steigen so stark wie seit 2010 nicht mehr

Der deutsche Konjunkturmotor brummt: Die Exporte sind im August so kräftig gewachsen wie seit über sechs Jahren nicht mehr. Die Warenausfuhren erhöhten sich um 5,4 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. "Das ist die stärkste Zunahme ... mehr

Nobelpreisträger Joseph E. Stiglitz erwartet Zerfall der Eurozone

Mangelnde Entschlossenheit und Solidarität der Mitgliedstaaten könnten laut Wirtschafts-Nobelpreisträger Joseph Stiglitz zum Zerfall der Eurozone führen. Und zwar schon in den kommenden Jahren. "Mir macht die Geschwindigkeit Sorgen, mit der die Entscheidungen in Europa ... mehr

Ökonomen fordern "Gold-Euro" als alternative Währung

Der frühere Deutsche-Bank-Chefvolkswirt Thomas Mayer und zwei weitere Ökonomen fordern ein Alternativgeld zum Euro. Es soll vor Inflation und Negativzinsen schützen. Die Chancen dafür sind allerdings schwindend gering. Thomas Mayer ist für unkonventionelle ... mehr

EZB in der Bredouille: Was macht Draghi?

Nullzins-Politik und Anleihen-Käufe in Billionen-Höhe: Die Europäische Zentralbank ( EZB) kämpft mit allen Mitteln gegen die unerwünscht niedrige Inflation. Bei der heutigen Zinssitzung in Frankfurt richten sich alle Augen auf EZB-Chef Mario Draghi ... mehr

Unvorstellbare Summe: EZB knackt mit Anleihenkäufen erstmals die Billionen-Schwelle

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat im Zuge ihres Wertpapier-Kaufprogramms inzwischen Staatspapiere im Wert von über einer Billion Euro gekauft. Das Volumen der Staatsanleihen hat Ende vergangener Woche fast 1002 Milliarden Euro betragen, wie aus EZB-Zahlen ... mehr

Börse: Anleger warten auf US-Arbeitsmarktbericht

Wenige Stunden vor der Veröffentlichung des jüngsten US-Arbeitsmarktberichts am Freitag haben sich die Anleger an Europas Börsen nur zaghaft aus der Deckung gewagt. Die Kurse bekamen dabei etwas Rückenwind vom schwächeren Euro, der Exporte erleichtert. Der EuroStoxx ... mehr

Handelsüberschuss in der Eurozone ist im Juni gefallen

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Der Handelsüberschuss des Euroraums ist im Juni gefallen. Wie das Statistikamt Eurostat am Dienstag mitteilte, betrug der Überschuss der Ausfuhren gegenüber den Einfuhren saisonbereinigt 23,4 Milliarden Euro, nach 24,6 Milliarden Euro im Vormonat ... mehr

Eurozone: Wachstum schwächt sich im zweiten Quartal spürbar ab

LUXEMBURG (dpa-AFX) - Die Konjunktur in der Eurozone hat sich im zweiten Quartal spürbar abgeschwächt. Nach Zahlen des Statistikamts Eurostat vom Freitag lag die Wirtschaftsleistung 0,3 Prozent höher als im ersten Quartal. Damit bestätigten die Statistiker ... mehr

Brexit-Studie: Finanzplatz Frankfurt profitiert am meisten

Unter allen europäischen Finanzplätzen dürfte Frankfurt am meisten vom Ausstieg der Briten aus der EU profitieren. Einer Untersuchung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zufolge hat die Stadt die besten Chancen, aus London verlagerte Arbeitsplätze und Firmen ... mehr

Banken-Stresstest: Deutsche Bank und Commerzbank unter Druck

LONDON/FRANKFURT (dpa-AFX) - Europas Großbanken haben von der Bankenaufsicht ein insgesamt recht ordentliches Zeugnis für ihre Krisenfestigkeit bekommen. "Das Ergebnis zeigt Widerstandsfähigkeit im EU-Banken-Sektor als Ganzes dank erheblicher Kapitalaufstockung ... mehr

Folge der niedrigen Zinsen: Fondssparen in Deutschland immer beliebter

Während die potenziellen Folgen des Ausscheidens Großbritanniens aus der Eurozone immer noch völlig im Unklaren liegen, greifen insbesondere private Anleger bei chancenreichen Aktienfonds beherzt zu. Vor allem das regelmäßige Fondssparen erlebt in der aktuellen ... mehr

EU-Kommission: Keine Geldstrafen für Spanien und Portugal

Trotz eines zu hohen Staatsdefizits will die EU-Kommission Spanien und Portugal ohne Strafen davonkommen lassen. Beide Länder stünden vor großen wirtschaftlichen Herausforderungen, sagte der für den Euroraum zuständige Kommissions-Vizepräsident Valdis Dombrovskis ... mehr

Star-Investor George Soros: 'Europa steht vor dem Kollaps'

Star-Investor George Soros ist überzeugt, dass sich die Europäische Union neu erfinden muss. Im Interview erklärt er, wie Europäer mit dem Brexit umgehen sollten und warum er gegen die Deutsche Bank spekuliert. WirtschaftsWoche: Herr Soros, beinahe jede Woche ... mehr

Brexit-Folgen: Wolfgang Schäuble plant Reform der EU und Eurozone

Aktuell beraten die Staats- und Regierungschef der EU-Länder in Brüssel über das Brexit-Votum. Finanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU) hat derweil bereits Vorschläge für eine Reform der Europäischen Union und der Eurozone vorbereitet.  Schäuble wolle ... mehr

EZB-Chef Mario Draghi erwartet weniger Wirtschaftswachstum in der Eurozone

Die Entscheidung Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen, wird die Wirtschaft der Eurozone spürbar treffen. Das sagte der Chef der Europäischen Zentralbank ( EZB), Mario Draghi, laut Diplomaten beim Brüsseler EU-Gipfel. Das Wachstum ... mehr

Brexit-Auswirkungen gefährden Weltwirtschaft - neue Krise im Anflug?

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) macht sich große Sorgen um die Weltwirtschaft. Die Kombination aus Rekordverschuldung, niedrigem Wirtschaftswachstum und schwindendem Handlungsspielraum könnte eine neue globale Krise heraufbeschwören. Das Ausscheren ... mehr

Großbritannien: Schäubles Geheimplan für den Brexit

Die Bundesregierung strebt nach dem Brexit einen Assoziierungsstatus für Großbritannien an, wie ein internes Papier zeigt. Zu weit will sie London nicht entgegenkommen – um Nachahmer abzuschrecken. Nach dem Votum für einen EU-Ausstieg der Briten versucht ... mehr

Offene Immobilienfonds ertrinken im Geld der Investoren

Offene Immobilienfonds haben ein Luxusproblem: Sie wissen nicht, wohin mit dem vielen Geld, das sie zur Zeit von renditehungrigen Investoren angedient bekommen. Einige der Fonds, etwa von Union Investment, nehmen daher gar kein Kapital von Sparern mehr an. Allerdings ... mehr

Brexit würde EU in eine Identitätskrise stürzen

Wenn der Brexit kommt, erfüllt sich für viele Politiker in Brüssel ein Horrorszenario. Doch auch ohne den Austritt Großbritanniens ist die Zeit überfällig, um über den Sinn und Zweck der Union zu reden. Denn sonst profitieren nur jene, die mit einfachen Antworten ... mehr

EZB kauft im Kampf gegen Inflation ab sofort Firmenanleihen

Bislang hat EZB-Chef Mario Draghi kein glückliches Händchen im Kampf gegen die schwache Inflation in der Eurozone bewiesen. Das Inflationsziel von knapp unter zwei Prozent, das die Notenbank als gesund für die Wirtschaft ansieht, ist in weite Ferne gerückt. Dabei pumpt ... mehr

Brexit-Folgen: Wie die EU Großbritannien für Austritt bestrafen würde

Nach dem EU-Austritt ginge es Großbritannien besser - sagen die Brexit-Befürworter. Europapolitiker und Experten erwarten hingegen, dass Brüssel ein Exempel statuieren würde. David Cameron fühlte sich als Sieger. Großbritannien genieße jetzt einen "Sonderstatus ... mehr

Griechenland-Krise: IWF geht auf Konfrontationskurs mit Deutschland

Die Griechenland-Gespräche zwischen den Mitgliedern der Eurogruppe gehen in ihre entscheidende Phase. Im Vorfeld hat der Internationale Währungsfonds ( IWF) Meinungsunterschiede mit Deutschland bekräftigt. Die Schuldenlast Griechenlands sei nicht nachhaltig ... mehr

Griechenland: Euro-Finanzchefs untersuchen Reformen

BRÜSSEL/ATHEN (dpa-AFX) - Nach der Zustimmung des griechischen Parlaments zu einem neuen Sparpaket wollen die Finanzminister der Euro-Staaten am Montag (15.00 Uhr) in Brüssel die griechischen Reform- und Sparbemühungen überprüfen. Damit ist die Entscheidung verbunden ... mehr

Italien sauer über Belehrung von Bundesbank-Chef Jens Weidmann

Mit seiner Kritik an Italiens Finanzlage hat Bundesbank-Chef Jens Weidmann die Regierung in Rom zu einem regelrechten Zornausbruch getrieben.  "Ich rate ihm, sich die deutschen Banken anzuschauen", sagte Regierungschef Matteo Renzi im öffentlich-rechtlichen Sender ... mehr

Konjunktur in Euro-Zone verdoppelt Wachstum

Die Wirtschaft in der Euro-Zone hat einen "fulminanten Start" ins Jahr 2016 hingelegt. Nach der am Freitag erstmals veröffentlichten Schnellschätzung des Statistikamts Eurostat stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in den ersten drei Monaten um 0,6 Prozent ... mehr

Europäische Zentralbank hält Leitzins auf Rekordtief

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hält an ihrer Politik des ultrabilligen Geldes fest. Der EZB-Rat belässt den Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken bei der Notenbank Geld leihen können, auf dem Rekordtief von null Prozent, teilte die EZB in Frankfurt ... mehr

Vorbild Schweiz: Die AfD entdeckt die Rente für sich

Die AfD hat neben dem Islam ein weiteres Massenthema entdeckt, mit dem die rechtspopulistische Partei Wähler mobilisieren will. Die Rente soll zum zweiten wichtigen Wahlkampfthema werden. Parteichef Jörg Meuthen sagte, die Riester-Rente habe sich als Geldverschwendung ... mehr

Ifo-Chef warnt vor "Brexit": "Deutschland wäre größter Verlierer"

Am 23. Juni stimmen die Briten über einen Austritt ihres Landes aus der EU ab. Jüngste Umfragen im Königreich zeigen, dass die Mehrheit der EU-Befürworter bröckelt. Ein Austritt würde jedoch vor allem die deutsche Industrie schwer treffen, fürchtet Ifo-Chef Clemens ... mehr

EZB-Chef Mario Draghi erwartet sinkende Preise

Die Teuerung im Euro-Raum könnte in den kommenden Monaten weiter zurückgehen. "Die Inflation in der Euro-Zone wird wahrscheinlich in den nächsten Monaten leicht negative Raten aufweisen, bevor sie im späteren Jahresverlauf 2016 zu steigen beginnt", sagte ... mehr

500-Euro-Schein abschaffen: So teuer könnte es werden

FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein möglicher Abschied vom 500-Euro-Schein könnte einem Bericht zufolge teuer werden. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" würde eine Abschaffung der größten Euro-Banknote im günstigsten Fall weit mehr als 500 Millionen ... mehr

"Helikoptergeld": So gut fühlt es sich an

Geld drucken und es wie aus einem Hubschrauber abgeworfen an jedermann verteilen – das Gedankenspiel hat Einzug erhalten in die Diskussion über die Geldpolitik. Unser Autor hat etwas Ähnliches schon mal erlebt. Am 21. Juni 2008 – damals noch als Korrespondent ... mehr

ZEW und Ifo-Index steigen: Europäische Wirtschaft trotzt allen Krisen - noch

Terror, Flüchtlingsdramen, Euro-Krise und der drohende Zerfall der Europäischen Union - politisch steckt die EU in der schwersten Krise seit ihrer Gründung. Doch das wirtschaftliche Umfeld ist überraschend robust. Das zeigen neue Daten ... mehr

EZB hat noch Spielraum - "Helikoptergeld"-Debatte läuft

PARIS/FRANKFURT (dpa-AFX) - Im Kampf gegen die gefährlich geringe Inflation hat die Europäische Zentralbank ( EZB) nach eigener Einschätzung weiter genügend Instrumente zur Hand. Auch nach der beispiellosen Zinssenkung von vorletzter Woche sei dies der Fall, betonte ... mehr

EZB senkt Leitzins auf null: Im Teufelskreis der Minizinsen

Der Mann überrascht Experten und Sparer erneut: Mario Draghi senkt den Leitzins weiter ab - von 0,05 Prozent auf nun null. Der Chef der Europäischen Zentralbank ( EZB) will dadurch die Banken bewegen, sich Geld für ihr Kreditgeschäft zu leihen. Das versucht ... mehr

Minizinsen: Diese Länder profitieren am meisten

Seit Jahren klagen Sparer über die extrem niedrigen Zinsen. Die Kreditnehmer profitieren dagegen erheblich. Viele Unternehmen sparen kräftig, wie eine neue Studie zeigt - doch voll zur Entfaltung kommt der Kurs der EZB nicht. Die reine Zinsersparnis auf Bankkredite ... mehr

EZB-Mitglied fordert Aus für den 500-Euro-Schein

Neuer Wind in der Debatte um die Abschaffung von Bargeld: Das EZB-Direktoriumsmitglied Benoît Cœuré rechnet mit dem Aus für den 500-Euro-Schein. "Ich persönlich sage: Wir haben heute weniger Gründe als bei Einführung des Euros, den 500-Euro-Schein beizubehalten ... mehr

Notenbankchefs fordern umfassende Reform der Währungsunion

Die Notenbank-Präsidenten von Frankreich und Deutschland fordern eine umfassende Reform der Euro-Zone. François Villeroy de Galhau und Jens Weidmann plädierten in einem gemeinsamen Gastbeitrag für die "Süddeutsche Zeitung" dafür, dass die Euro-Länder in erheblichem ... mehr

Aufträge für Verarbeitender sinken stärker als erwartet

WIESBADEN (dpa-AFX) - Das Verarbeitende Gewerbe in Deutschland hat im Dezember weniger Aufträge erhalten als erwartet. Die Bestellungen seien zum Vormonat saison- und arbeitstäglich bereinigt um 0,7 Prozent gefallen, teilte das Statistische Bundesamt am Freitag ... mehr

Ausblick auf Aktien: Verluste zum Ende rabenschwarzer Woche

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt können zum Ende einer bisher rabenschwarzen Woche kaum auf Besserung hoffen. Vor dem mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag dürfte sich am Freitag die Bereitschaft zu einer klaren ... mehr

2,92 Millionen Arbeitslose: Niedrigster Januar-Wert seit 1991

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Januar zwar um 239.000 auf 2,92 Millionen gestiegen. Das ist aber für Deutschland der niedrigste Januar-Wert seit dem Jahr 1991. Auch alle anderen statistischen Daten sind positiv. Im Vergleich zum Vorjahr sind das für den ersten Monat ... mehr
 
2 4 5 6 7 8 9 10


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018