Sie sind hier: Home > Themen >

Eurozone

Thema

Eurozone

Ifo-Index sinkt im Dezember

Ifo-Index sinkt im Dezember

Wie das Münchner Ifo-Institut mitteilt, hat sich die Stimmung auf den deutschen Chefetagen zum Jahresende überraschend eingetrübt.  Der Geschäftsklimaindex sank im Dezember auf 117,2 Zähler von dem im Vormonat erreichten Rekordwert von 117,6 Punkten ... mehr
Griechenland verabschiedet letzten Krisenhaushalt

Griechenland verabschiedet letzten Krisenhaushalt

Das griechische Parlament hat den Haushalt für 2018 verabschiedet. Es ist der letzte Staatshaushalt Athens unter den Regeln des EU-Hilfspakets.  "Wir lassen eine Periode hinter uns, an die sich niemand erinnern will", sagte Ministerpräsident Alexis Tsipras ... mehr
Macrons Vorschläge zu Europa: Die Illusion der Euro-Rettung

Macrons Vorschläge zu Europa: Die Illusion der Euro-Rettung

Um Europa zu retten, muss Deutschland die Vorschläge des französischen Präsidenten Macron mittragen: Das wird gerade überall gefordert. Welch ein Irrtum! cc-171212-stelter Viel ist dieser Tage von der Rettung Europas und des Euros die Rede. Deutschland brauche endlich ... mehr
Eurogruppe zufrieden: Griechenland hält sich an Vorgaben

Eurogruppe zufrieden: Griechenland hält sich an Vorgaben

Sieben Monate vor dem Ende des dritten Hilfsprogramms lobte die Eurogruppe den Reformwillen der linksgeführten Regierung in Athen und forderte nur noch einige wenige Nachbesserungen. Die Euro-Finanzminister haben am Montag grundsätzlich grünes Licht für die Auszahlung ... mehr
Wirtschaft Deutschland: Deutlich stärkerer Wachstum erwartet

Wirtschaft Deutschland: Deutlich stärkerer Wachstum erwartet

Die Wirtschaftsweisen setzen sich an die Spitze der Konjunkturoptimisten. Für das kommende Jahr sagen sie der deutschen Wirtschaft ein Wachstum von 2,2 Prozent voraus. Das geht aus dem am Mittwoch veröffentlichten Jahresgutachten des Sachverständigenrates hervor ... mehr

IWF drängt auf zweiten Schuldenschnitt für Griechenland

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) droht einem Zeitungsbericht zufolge mit dem Ausstieg aus der Griechenland-Rettung und drängt die Euro-Partner zu einem Schuldenverzicht. Die EU-Kommission reagierte verärgert auf die Forderungen aus Washington ... mehr

ESM ohne Limit: Euro-Schutzschirm bald mit unbegrenzter Feuerkraft

Die EU will offenbar die ultimative Waffe im Kampf gegen die Schuldenkrise in Stellung bringen. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) soll der künftige Euro-Schutzschirm ESM deutlich vergrößert werden. Damit könnte der Fonds auch Spanien und Italien ... mehr

Schäuble denkt über Euro-Austritt Griechenlands nach

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) trifft Vorkehrungen für den Fall, dass Griechenland seine dramatische Schuldenkrise nicht bewältigen kann. "Das wäre ja eine grauslige Regierung, wenn sie nicht auch darüber nachdenken würde, was sie macht, wenn es schief ... mehr

OECD erwartet für 2012 Miniwachstum

Die Wirtschaft in der Eurozone wird sich nach Einschätzung der Industriestaaten-Organisation OECD noch schwächer entwickeln als bislang befürchtet. Für die Länder mit der Gemeinschaftswährung erwarten die Ökonomen im kommenden Jahr nur noch ein Wirtschaftswachstum ... mehr

Philipp Rösler droht Griechenland mit Euro-Rauswurf

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler verschärft den Ton gegenüber Griechenland. Ein Ausscheiden aus der Eurozone sei durchaus denkbar. Die Griechen hätten die Wahl zwischen Reformen im Euro-Raum oder einem Verzicht auf Reformen, sagte ... mehr

Euro-Krise: Deutschland haftet mit 560 Milliarden Euro

Die Bundesregierung ist im Zuge der Rettungsaktionen zugunsten angeschlagener Euro-Länder inzwischen Haftungsrisiken eingegangen, die das Volumen des gerade verabschiedeten Bundeshaushalts für das kommende Jahr (306 Milliarden Euro) um mehr als 80 Prozent ... mehr

Euro-Zone droht Inflation bis zu zehn Prozent

Angesichts der europäischen Schuldenkrise hat der Ökonom Lüder Gerken vor einer Inflationsrate von knapp unter zehn Prozent in der Eurozone gewarnt. Er rechne damit, dass die meisten Regierungen in der Euro-Zone und die Europäische Zentralbank (EZB) politisch ... mehr

Rogoff warnt vor europäischem Banken-Sturm

Neues Risiko für die Banken in Europas Schuldenländern: Wenn Sparer plötzlich ihre Konten leer räumen, könnte das gesamte Bankensystem zusammenzubrechen, warnt der Harvard-Professor Kenneth Rogoff im "Handelsblatt". Rogoff gilt als einer der führenden Experten ... mehr

Moody's stuft sechs Euroländer ab - Deutschland bleibt verschont

Nach Standard & Poor's und Fitch stuft nun auch die dritte große Rating-Agentur Moody's die Kreditwürdigkeit mehrerer Eurostaaten schlechter ein. Während Deutschland wieder ohne Abstriche davonkommt, erhält das Nicht-Euroland Großbritannien einen Schuss ... mehr

Griechenland-Krise: Was ein Staatsbankrott jeden Bundesbürger kosten würde

Die Euro-Finanzminister sind mit dem Athener Sparplan nicht zufrieden, immer offener wird über einen Staatsbankrott debattiert. Wie viel würde eine Griechen-Pleite jeden einzelnen Deutschen kosten? "Spiegel Online" hat nachgerechnet. Wann es genau passiert ... mehr

Griechenland-Krise: Ökonomen halten weitere Milliardenhilfen für Athen für falsch

Weitere Milliarden-Hilfen für das pleitebedrohte Griechenland sind nach Einschätzung von Ökonomen der falsche Weg. Das wüssten auch die diejenigen, die über die Zukunft Griechenlands abstimmen, sagte Bankenexperte Wolfgang Gerke der "Passauer Neuen Presse" mit Blick ... mehr

EZB: milliardenschwere Risiken wegen Schuldenkrise

In der Bilanz der Europäischen Zentralbank verbergen sich bisher weitgehend unbekannte Risiken in Höhe von mehreren 100 Milliarden Euro. Nach "Spiegel"-Informationen haben vor allem Banken der Krisenländer massenweise Schuldverschreibungen mit oft zweifelhaftem ... mehr

Griechenland-Krise: Unternehmensberater warnt vor Hellas-Konten

Die Angst vor einem Bankenkollaps und dem Ende des Euro in Griechenland geht um - auch die deutschen Unternehmen vor Ort seien gut beraten, ihre Kontostände zurückzufahren, sagte Folker Trepte, Partner bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft ... mehr

Presse: Eurozone bereitet sich auf Hellas-Exit vor

Jetzt wird es eng für Griechenland: Die Geldgeber bereiten Presseberichten zufolge den Austritt Athens aus der Eurozone vor. Bundesregierung und EU-Kommission hätten das finanzschwache Griechenland offenbar aufgegeben, berichtet die "Rheinische Post" in ihrer ... mehr

Finnland bereitet sich auf ein Auseinanderbrechen der Eurozone vor

Wie nah ist das Ende der Eurozone? Wenn es nach dem finnischen Außenminister Erkki Tuomioja geht, steht es kurz bevor. "Wir müssen uns offen auf einen Zerfall der Eurozone vorbereiten", sagte Tuomioja der britischen Zeitung "The Daily Telegraph". Niemand in Finnland ... mehr

Fachmann klärt auf: Die Mär vom Ende des Bargelds

Seit Jahren wird über die mögliche Abschaffung des Bargelds debattiert. Bezahlen wir also bald nur noch mit Plastikgeld oder per Smartphone?  Ungeachtet aller elektronischen Bezahlmöglichkeiten wächst die Bargeldproduktion sowohl in Europa als auch in anderen Teilen ... mehr

Jens Spahn: Verlust des Finanzministeriums war "harter Schlag" für CDU

Bei den Koalitionsverhandlungen haben die Christdemokraten der SPD das  Bundesfinanzmisterium abgetreten. Jens Spahn erteilt aber bereits jetzt allen Hoffnungen auf mehr Schulden ein klares Nein. Das CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn hat die Nachricht vom Verzicht ... mehr

Luigi Di Maio: Das freundliche Gesicht der Populisten Italiens

Jung, adrett und populistisch: Luigi Di Maio könnte nächste Woche als großer Sieger aus der italienischen Parlamentswahl hervorgehen. Und das mit 31 Jahren. Jüngsten Umfragen zufolge liegt die populistische Fünf-Sterne-Bewegung (M5S) in Italien ... mehr

Abstimmungen: Bringen Italien und die SPD die Euro-Krise zurück?

Am Sonntag wird es spannend. In Deutschland stimmen die SPD Mitglieder über eine Fortsetzung der großen Koalition ab – in Italien die Bürger über ein neues Parlament. Beide Abstimmungen haben das Potential, die Eurokrise zurückzubringen. cc-171212-stelter ... mehr

Rekordzahlen: Dax steigt so hoch wie nie zuvor

Der Dax ist am Mittwoch auf ein Rekordhoch gestiegen. Schon wenige Minuten nach Handelsbeginn erreichte der deutsche Leitindex bei 12.976,24 Punkten den höchsten Stand seiner fast 30-jährigen Geschichte. Anschließend bröckelten die Kurse wieder etwas ab, zuletzt ... mehr

Börse: Dax überrascht mit Höchststand auf 13.000 Punkten

Der Dax  ist auf ein neues Rekordhoch gestiegen und knackt erstmals die 13.000-Punkte-Marke.   Der deutsche Leitindex Dax stieg in der Spitze bis auf 13.002,34 Punkte, kehrte anschließend aber wieder knapp unter die Marke zurück. Zuletzt stand ... mehr

Tschechien: Andrej Babis ist klarer Favorit bei Parlamentswahlen

In  Tschechien haben die zweitägigen Parlamentswahlen begonnen. Klarer Favorit ist die populistische ANO-Partei des Unternehmers und Multimilliardärs Andrej Babis. Der 63-jährige ehemalige Finanzminister gab im Wahlkampf den Korruptionsbekämpfer und setzte auf Kritik ... mehr

Macron und Gabriel loben Junckers EU-Grundsatzrede

Lob und Kritik erntet EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker für seine Grundsatzrede zur Zukunft Europas. Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron, Außenminister Sigmar Gabriel und Kanzleramtschef Peter Altmaier fanden warme Worte ... mehr

EU-Gipfel: Diese lange Liste müssen die EU-Staaten abarbeiten

Streit über Flüchtlingspolitik, Brexit-Querelen und eine mögliche Euro-Reform: Der EU-Gipfel wartet mit schwierigen Themen auf. Ausgerechnet jetzt hat Kanzlerin Merkel ein großes Problem. Fast schon herrschte vorweihnachtliche Harmonie. Die erste Etappe ... mehr

Kommt es wirklich wieder zu einer Großen Koalition? Die wichtigsten Antworten

Die SPD-Spitze will nun doch mit der Union über eine Große Koalition reden – und definiert zugleich rote Linien. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Regierungsbildung. Nun also doch: Die SPD-Spitze ist bereit für Gespräche über die Bildung einer Großen Koalition ... mehr

Portugiese Mario Centeno wird neuer Eurogruppen-Chef

Während der Griechenland-Krise erlangte das Amt des Eurogruppen-Chefs große Prominenz. Nun haben die Mitgliedstaaten einen Nachfolger für den Niederländer Jeroen Dijsselbloem bestimmt. Der portugiesische Finanzminister Mário Centeno wird neuer Vorsitzender ... mehr

US-Spekulanten wetten auf weiteren Euro-Absturz zum US-Dollar

Seit Monaten steht der Euro unter Druck. Von knapp 1,40 Dollar Anfang Mai sackte der Kurs der Gemeinschaftswährung zuletzt unter die Marke von 1,32 Dollar auf den tiefsten Stand seit elf Monaten. Amerikanische Hedge Fonds spekulieren auf weitere Verluste ... mehr

Kritik an EZB: Maßnahmen schaden mehr als sie nutzen

Der Krisenkurs der Europäischen Zentralbank ( EZB) ist nach Einschätzung von Volkswirten in Deutschland weitgehend wirkungslos. Die lockere Geldpolitik führe eher dazu, dass Preise für Wertpapiere und Immobilienpreise künstlich angeheizt würden. "Auch das jetzt ... mehr

Experten befürchten lange Stagnation für die Eurozone

Unter Volkswirten wächst der Konjunkturpessimismus für Europa. Angesichts der Wachstumsschwäche der beiden Euro-Schwergewichte Italien und Frankreich sind Ökonomen für die Wirtschaftsaussichten der Eurozone immer skeptischer. "Ich befürchte, vor Europa liegt ... mehr

Deutsche machen die meisten Überstunden in der Eurozone

Die Deutschen machen mehr Überstunden als ihre europäischen Nachbarn. Das geht aus Studien der EU-Kommission in Brüssel hervor. Der zuständige EU-Sozialkommissar Lazlo Andor sagte der Zeitung "Die Welt": "In keinem Land der Eurozone gibt es einen so großen Unterschied ... mehr

Wer von der Euro-Schwäche profitiert

Der Euro steht zum US-Dollar seit Wochen unter Druck. Gab es für einen Euro Anfang Mai noch gut 1,39 Dollar, rutschte der Euro-Kurs nun erstmals seit 14 Monaten sogar unter die Marke von 1,29 Dollar. Die Wirtschaftsredaktion von t-online.de hat einmal zusammengestellt ... mehr

Weltbank senkt Wachstumsprognose: Ukraine-Krise bremst globale Konjunktur

Die Weltbank hat wegen der Ukraine-Krise und des ungewöhnlich harten Winters in den USA ihre globale Konjunkturprognose gekürzt. Auch um die Wirtschaft in den Entwicklungs- und Schwellenländern macht sich die Weltbank Sorgen. Das Wachstum in den aufstrebenden ... mehr

Bundesregierung senkt Wachstumsprognose drastisch

Die Bundesregierung hat ihre Prognose für das deutsche Wirtschaftswachstum drastisch nach unten korrigiert. Für 2014 wird statt 1,8 Prozent nur noch ein Plus von 1,2 Prozent erwartet, für 2015 ein Zuwachs von 1,3 Prozent nach zuvor 2,0 Prozent, teilte ... mehr

IWF warnt vor Gefahr einer neuen Weltwirtschaftskrise

Der Internationale Währungsfonds ( IWF) warnt vor der Gefahr einer neuen globalen Wirtschaftskrise. Die Risiken für die Weltkonjunktur seien in den vergangenen Monaten wieder größer geworden, erklärte die Organisation in Washington. Seine Wachstumsprognose für dieses ... mehr

Euro immer billiger: Ex-Wirtschaftsweiser warnt vor Währungskrieg mit USA

Angesichts der anhaltenden Euro-Schwäche warnt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) die Europäische Zentralbank ( EZB) ungewöhnlich scharf vor einem Abwertungswettlauf mit den USA. In einem Gastbeitrag für die "Bild-Zeitung" erklärte IW-Direktor Michael ... mehr

Deutsche Industrie bekommt überraschend viele Aufträge

Dank der gestiegenen Nachfrage aus der Eurozone hat die deutsche Industrie den Auftragseinbruch von März wieder wettgemacht. Die Bestellungen zogen im April um 3,1 Prozent zum Vormonat an, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Einen stärkeren Zuwachs gab es zuletzt ... mehr

EZB senkt Leitzins auf 0,15 Prozent - Strafzinsen für Banken

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins für die Eurozone nochmals gesenkt. Der Zinssatz, zu dem sich Geschäftsbanken bei der EZB mit Geld eindecken können, wird von 0,25 Prozent auf 0,15 Prozent herabgesetzt - ein historischer Tiefstand ... mehr

Vor EZB-Zinsentscheid: Nur Inflation kann die Zins-Spirale stoppen

Die Europäische Zentralbank ( EZB) steht vor einem historischen Schritt. Um 13.45 Uhr dürfte sie mitteilen, dass sie den rekordniedrigen Leitzins in der Eurozone weiter absenkt - von derzeit 0,25 auf vermutlich 0,15 Prozent. Für Sparer bedeutet der Schritt ... mehr

Schuldenkrise: Griechenland-Haushalt erstmals wieder mit Überschuss

Das von der Schuldenkrise stark gebeutelte Griechenland hat 2013 erstmals seit Jahren wieder einen Überschuss erzielt, wenn man die Zinslast außer Acht lässt. Damit hat das Land auf dem Weg zu weiteren Finanzhilfen eine wichtige Hürde genommen. Das teilte ... mehr

Inflation ist Eurolands einzige Option, sagt Stefan Riße

Auf dem EU-Gipfel in Brüssel sprach man wieder über die Schulden der Eurozone und deren zukünftiger Finanzierung. Tatsächlich sollte Deutschland aber die Löhne erhöhen, um die wirkliche Ursache des Problems zu bekämpfen - meint Stefan Riße in seinem Gast-Kommentar ... mehr

Euro-Krise: Die Angst um den Euro ist übertrieben

In keinem Industrieland ist die Angst vor Inflation so ausgeprägt wie in Deutschland. Entsprechend groß ist der Aufschrei hierzulande über die Vereinnahmung der Europäischen Zentralbank (EZB) durch die Politik. Um den  Außenwert vom Euro müssen wir uns jedoch nicht ... mehr

Experten: Nur Fiskalunion wird Eurozone stabilisieren

Neuer Vorschlag in der Debatte über die zuletzt abgeebbte europäische Schuldenkrise: Diese lässt sich Ökonomen zufolge nur durch eine Fiskalunion lösen. Die bisherigen Maßnahmen hätten den Euro nur kurzfristig stabilisiert, erklärte der Chef der Beratungsgesellschaft ... mehr

EZB macht Milliardengewinn mit Euro-Rettung

Der Kauf von Staatsanleihen der Euro-Krisenstaaten durch die Europäischen Zentralbank ( EZB) ist oft kritisiert worden, hat aber mehr als eine Milliarde Euro in die EZB-Kassen gespült. Die Zinseinnahmen aus dem ersten Anleihekaufprogramm (SMP) beliefen ... mehr

Eurozone: Wirtschaftsleistung schrumpft

Wie erwartet hat die Wirtschaftsleistung im Euroraum im vierten Quartal deutlich abgenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sei im Vergleich zum Vorquartal um 0,6 Prozent gesunken, teilte die Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mit. Im dritten Quartal 2012 hatte ... mehr

EU-Währungskommissar warnt vor Abwertungswettlauf

Die Sorge über einen globalen Währungskrieg wächst: EU-Währungskommissar Olli Rehn hat vor den Folgen eines teuren Euro gewarnt. "Eine Anhebung des Euro-Wechselkurses wäre vor allem für die südlichen Euroländer sehr schädlich", sagte Rehn dem österreichischen Magazin ... mehr

Bei Euro-Banken türmen sich faule Kredite

Die Banken im Euroraum kämpfen einer Hochrechnung zufolge mit einem wachsenden Berg fauler Kredite. Auf die Rekordsumme von 918 Milliarden Euro belaufen sich laut der Wirtschaftsprüfer von Ernst & Young (E&Y) aktuell Kredite, die Unternehmen und Privatleute wegen ... mehr

Notenbank: Griechenlands Wirtschaft bricht weiter ein

Neue Krisensignale aus Athen: Die Talfahrt der griechischen Wirtschaft hält an. Wegen der harten Sparmaßnahmen und geringen Investitionen rechnet die griechische Notenbank mit einem weiteren Schrumpfen der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr um etwa 4,5 Prozent ... mehr

Wirtschaftsweiser: Euro-Krise kommt wegen Italien-Wahl zurück

Das Ergebnis der Wahlen in Italien wird die Euro-Krise wieder verschlimmern. Das ist die Einschätzung des Wirtschaftsweisen Lars Feld. Grund ist der zu erwartende politische Stillstand wegen der uneinheitlichen und unklaren Machtverhältnisse in dem Euro-Krisenland ... mehr

Banken zahlen EZB 137 Milliarden Euro zurück

Der Wind scheint sich gedreht zu haben. Die Entwicklung zeigt, dass die Risikophase für die Banken abgewendet ist. Zumindest wollen die Geldinstitute der Eurozone über 137 Milliarden Euro aus einem gigantischen Stützungsprogramm für den Finanzsektor vorzeitig ... mehr

EZB-Chef Mario Draghi kanzelt Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ab

Kann sich die Eurozone leisten, Zypern pleitegehen zu lassen? In der Debatte über ein Hilfsprogramm für Zypern soll es nach einem "Spiegel"-Bericht Streit zwischen der Europäischen Zentralbank ( EZB) und der Bundesregierung geben. Bundesfinanzminister Wolfgang ... mehr
 
1 2 3 4 5 6 8 10


shopping-portal