• Home
  • Themen
  • Wladimir Putin


Wladimir Putin

Wladimir Putin

Putin bekommt eine doppelte Ohrfeige

Russland will seine Kampfhandlungen um Kiew herunterfahren. Schuld am vorläufigen Scheitern von Putins Feldzug in der Region ist auch die belarussische Armee. 

Wladimir Putin: Der russische Präsident hatte die Unterstützung von Belarus in seinem Kriegsplan eingerechnet.
Von Patrick Diekmann

Zum ersten Mal hat der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier Fehler in Bezug auf die Russland-Politik zugegeben. Zuvor hatte der ukrainische Botschafter in Deutschland ihn persönlich angegangen.

Frank-Walter Steinmeier (Archiv): "Wir haben an BrĂĽcken festgehalten, an die Russland nicht mehr geglaubt hat."

Die Bilder aus Butscha erschĂĽttern die Welt. Die Forderung nach einem Gasembargo wird angesichts der mutmaĂźlichen russischen Verbrechen lauter. Kann sich Deutschland dem noch entziehen?

Tiefer Bruch: Die Gräueltaten der russischen Truppen dürfen laut der Bundesregierung nicht folgenlos bleiben. Wie lange kann sie da die wirtschaftlichen Beziehungen mit Russland aufrechterhalten?
  • Nele Behrens
  • Tim Kummert
  • David Schafbuch
Von N. Behrens, T. Kummert, D. Schafbuch

Überraschend deutlich hat Viktor Orbán die Parlamentswahl in Ungarn für sich entschieden. Seine Politik missachtet an vielen Stellen demokratische Spielregeln. Das darf die EU nicht mehr hinnehmen. 

Viktor Orbán und Wladimir Putin: Der ungarische Ministerpräsident hat trotz des Ukraine-Kriegs weiter seine Nähe zum Kreml betont. (Archivfoto)
  • David Schafbuch
von David Schafbuch

Die Kriegsverbrechen in der Ukraine häufen sich. Russische Truppen sollen bereits Hunderte Zivilisten getötet haben. Kann der russische Präsident dafür zur Verantwortung gezogen werden?

Wladimir Putin: Der russische Präsident rechtfertigt den Krieg gegen die Ukraine weiterhin – die internationale Staatengemeinschaft ist entsetzt.

Butscha gleicht einer Geisterstadt: In dem Vorort von Kiew wurden Hunderte Zivilisten ermordet. Weltweit fordern Politiker und Medien Konsequenzen für die russischen Gräueltaten.

Eine Einwohnerin von Butscha berichtet von Tötungen: Ihr Mann wurde nach ihren Angaben von russischen Truppen umgebracht.

Die Wirtschaft warnt drastisch vor den Folgen eines russischen Lieferstopps beim Erdgas. Zeitgleich testet Putin, wie ernst es Deutschland mit den Sanktionen meint.

Ausgeklügelt: Putins Forderung, das Gas nur noch gegen Rubel zu liefern, kommt nicht zu einem zufälligen Zeitpunkt.
  • Nele Behrens
Ein Kommentar von Nele Behrens

Die Bilder mutmaßlicher Kriegsverbrechen sorgen für Entsetzen. Laut dem ukrainischen Außenminister gibt es Hunderte Leichen. Er fordert neue Sanktionen. Präsident Selenskyj will an dem Dialog mit Russland festhalten. 

Ukrainische Soldaten in Butscha: Auf den StraĂźen der Kleinstadt nahe Kiew lagen zahlreiche Leichen.

Seit Jahren regiert Viktor Orbán unangefochten. Doch bei der Wahl an diesem Sonntag könnte es knapp werden. Der Grund: ein erzkatholischer Kleinstadtbürgermeister, der nicht nur Ungarn verändern könnte.

Peter Márki-Zay: Der parteilose Bürgermeister will Orbán als Ministerpräsident ablösen.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Es sind entsetzliche Bilder aus einer ukrainischen Kleinstadt: Sie zeigen das, was die russischen Truppen seit Beginn der Invasion anrichten. Weltweit sind die Augen auf Butscha gerichtet.

Ukrainische Soldaten zwischen zerstörten russischen Panzern in Butscha: In dem Kiewer Vorort haben russische Truppen Kriegsverbrechen verübt.
  • Camilla Kohrs
Von Liesa Wölm, Camilla Kohrs

Wegen seiner Leidenschaft fürs Reiten soll Wladimir Putin schon zwei Mal am Rücken operiert worden sein, berichten russische Journalisten. Sie fanden auch neue Hinweise auf die Corona-Angst des 69-Jährigen.

Kremlchef Wladimir Putin bei einem Spiel gegen ehemalige Eishockey-Stars 2014 in Sotschi: "Putin konnte einige Zeit nicht einmal auf den Beinen stehen."

Putin galt als Vorbild von Ungarns Regierungschef Viktor Orbán. Was sich mit dem Ukraine-Krieg als fatal erwies, sagt György Dalos. Der Historiker schätzt die Lage in Ungarn vor der Wahl am Sonntag ein.

Wladimir Putin and Viktor Orbán: Die Nähe zu Russlands Präsidenten könnte Orbán in den anstehenden Wahlen schaden.
  • Marc von LĂĽbke-Schwarz
Von Marc von LĂĽpke

Der ukrainische Präsident erwartet heftige russische Angriffe im Osten und Süden. Hunderten Zivilisten ist die Flucht aus umkämpften Städten gelungen. Die Nacht im Überblick.

Wolodymyr Selenskyj: Der ukrainische Präsident richtet sich täglich an sein Volk.

Einige eigentlich russlandtreue Ex-Sowjetrepubliken reagieren auffällig zurückhaltend auf den Krieg in der Ukraine. Die Staaten sind gefangen in einem Dilemma – der Verlierer heißt Putin.

Wladimir Putin und die Sowjetunion: Beobachter glauben, er will seinen Einflussbereich Russland auf Sowjetzeiten ausdehnen.
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert

Der ukrainische Botschafter in Deutschland kritisiert den Bundespräsidenten: Steinmeiers Nähe zu Russland sei höchst bedenklich. Zudem verweist Melnyk auf Kanzler Scholz und dessen Kontakte nach Moskau.

Andrij Melnyk: Der Botschafter der Ukraine erhebt schwere Vorwürfe gegen Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Ungarn steht an einem Scheideweg: Zwar führt Orbáns Partei die Umfragen an, die Opposition hat aber Chancen. Ausgerechnet der Ukraine-Krieg könnte die Wahl aber nun zu Orbáns Gunsten entscheiden.

Ministerpräsident Viktor Orbán: Seine Partei führt die Umfragen an – je nach Institut knapp oder deutlich.
  • Camilla Kohrs
Von Camilla Kohrs

Die Welt schaut seit Wochen auf den erbitterten Krieg in der Ukraine. Das hilft manchem Regierungschef im Ausland, andere hingegen taumeln schwer. Wer überzeugt seine Bürger, wer strauchelt? 

Bundeskanzler Olaf Scholz (l.) und US-Präsident Joe Biden (r.): Beide haben in der Krise große Auftritte auf internationalem Parkett – zuhause überzeugen sie aber nur bedingt.
Von Christina Storz, dpa

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) hat davor gewarnt, wegen des Krieges in der Ukraine ein Embargo gegen Russland zu verhängen und Energielieferungen nach Deutschland ...

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP)

Präsident Selenskyj und Kiews Bürgermeister Klitschko haben den Papst in die Ukraine eingeladen. Auf seiner Reise nach Malta hat sich Franziskus nun dazu geäußert. Bislang hielt er sich mit Kritik an Russland zurück. 

Papst Franziskus vor Journalisten auf einer Reise nach Malta: Eine Reise nach Kiew liege auf dem Tisch.

Kanzler Olaf Scholz sieht soziale und ökonomische Probleme wachsen. Weltweit sorge Russlands Präsident Putin mit seinem Angriffskrieg für Schaden – seinen größten Fehler begehe er aber mit Blick auf das eigene Land. 

Bundeskanzler Olaf Scholz: "Putin hat sich verrechnet."

Im russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine schaut alle Welt auf Wladimir Putin. Doch hinter dem Kremlchef steht ein prominenter Handlanger, der ihm treu ergeben ist. 

Wladimir Putin, Präsident von Russland (l.) und Ramsan Kadyrow, Oberhaupt Tschetscheniens: Er wird auch "Putins Bluthund" genannt.
  • Marianne Max
Von Marianne Max

Die EU hat China davor gewarnt, Russland dabei zu unterstützen, die westlichen Sanktionen zu umgehen. Peking dementiert derartige Vorhaben – und fürchtet Konsequenzen für die Weltwirtschaft.

Wladimir Putin (l) und der chinesische Staatschef Xi Jinping (r) (Archivbild): China und Russland betonen ihre Verbundenheit – trotz des Krieges in der Ukraine.

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht steht sich bei ihrem Krisenmanagement oft selbst im Weg. Wann ändert sie ihre Strategie?

Verteidigungsministerin Lambrecht beim Heer in Munster: Der Job ist schon nicht einfach – doch sie macht es sich auch nicht leicht.
  • Bastian Brauns
  • Tim Kummert
  • Jonas Mueller-Töwe
Von B. Brauns, T. Kummert, J. Mueller-Töwe

Russland droht Deutschland mit dem Ende der Gaslieferungen, wenn es seine Rechnungen nicht fortan in Rubel bezahlt. Importeure wie Deutschland sollen so Putins System und seinen Krieg stützen. 

Wladimir Putin (Archivbild): Der russische Präsident nutzt die Abhängigkeit einiger EU-Staaten vom russischen Erdgas, um den Westen zu spalten.
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website