• Home
  • Themen
  • Wladimir Putin


Wladimir Putin

Wladimir Putin

"Der Krieg ist unbeliebt in Russland"

Zu wenige Soldaten, verlustreiche Gegenangriffe: Die russische Armee kommt im Angriffskrieg kaum voran. PrÀsident Putin braucht neue Truppen, wenn er nicht verlieren will. Kommt doch die Mobilmachung in Russland?

Wladimir Putin: Die russische Armee steuert auf eine kritische Situation in der Ukraine zu, wenn sie nicht mehr Soldaten rekrutieren kann.
Von Patrick Diekmann

Gerhard Schröder gibt seinen lukrativen Job beim russischen Staatskonzern Rosneft auf. In Berlin wundert man sich ĂŒber den plötzlichen Schritt. Haben empfindliche Strafen zur Kehrtwende gefĂŒhrt?

Gerhard Schröder: Warum gibt er plötzlich doch seinen Job beim russischen Staatskonzern Rosneft ab?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Fabian Reinbold

Wegen seiner Russland-Kontakte war Gerhard Schröder stark in die Kritik geraten. Nun zieht der Altkanzler Konsequenzen – er verlĂ€sst den Aufsichtsrat bei Rosneft. 

Gerhard Schröder: Der Altkanzler steht heftig in der Kritik – und schmeißt nun beim russischen Unternehmen Rosneft hin.

Sind die Russen oder die Ukrainer auf dem Vormarsch? Die Antwort ist tĂŒckisch.

Russland-treue Einheiten rĂŒcken in der Region um Severodonetsk vor.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Um die Familie von Wladimir Putin ranken sich viele Mythen. Nun wurde die Beziehung seiner Tochter Katerina Tichonowa zu dem Ex-Chef des MĂŒnchner Staatsballetts offengelegt. Was wir sonst noch ĂŒber sie wissen. 

Putins Tochter: Katerina Wladimirowna Tichonowa bei einem Aerobic-Wettbewerb im April 2014 in Krakau, Polen.

29 Nato-Staaten sind dafĂŒr, nur die TĂŒrkei stellt sich quer: PrĂ€sident Erdoğan blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland, um eigene Ziele zu erreichen. Muss das MilitĂ€rbĂŒndnis sich das gefallen lassen?

Recep Tayyip Erdoğan: Der tĂŒrkische PrĂ€sident blockiert den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland.
Von Patrick Diekmann

Nach der wochenlangen Belagerung des Stahlwerks in Mariupol ergeben sich weitere ukrainische KĂ€mpfer. In Deutschland verspricht Kanzler...

Ein Mann holt StĂŒhle aus einem durch Granatenbeschuss zerstörten Haus.

Den Klimaschutz mit dem Artenschutz zu versöhnen, wird fĂŒr Robert Habeck wohl die schwierigste Aufgabe seiner Amtszeit. Der Bundestag hat den Vizekanzler nun schon mal ausgebremst.  

Vizekanzler Robert Habeck: Mit wem legt er sich morgen an?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Die Verteidigungsministerin sei ĂŒberfordert, wirft der OppositionsfĂŒhrer Bundeskanzler Scholz vor. Daher sei ihre Entlassung nötig. Aus seiner Sicht sei Lambrecht ohnehin nur noch eine Ministerin auf Zeit. 

Friedrich Merz (CDU): Der OppositionsfĂŒhrer wirft Kanzler Scholz vor, dass Deutschland "so gut wie nichts" in den letzten Wochen an die Ukraine geliefert habe.

Sein Krieg gegen die Ukraine lĂ€uft alles andere als nach Plan, doch vor einer allgemeinen Mobilisierung schreckt Putin bislang zurĂŒck. Stattdessen zieht Russlands Armee jetzt Veteranen und Reservisten ein. 

Prorussische KÀmpfer in der Region Donezk: Inzwischen sucht die russische Armee im ganzen Land erfahrene MilitÀrs.
Von Martin KĂŒper

Die TĂŒrkei lehnt den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland ab. Mit der schnellen Aufnahme wollte das MilitĂ€rbĂŒndnis Geschlossenheit gegenĂŒber Russland demonstrieren. Doch PrĂ€sident Erdoğan geht auf die Barrikaden.

Recep Tayyip Erdoğan: Der tĂŒrkische PrĂ€sident droht bei der Aufnahme von Schweden und Finnland in die Nato mit seinem Veto.
Von Patrick Diekmann

Die Debatten um Gerhard Schröder lassen nicht nach. Die Union forderte, dem Altkanzler einen Großteil seiner Ausstattung zu streichen. Die Ampelkoalition will nun eigene VorschlĂ€ge machen.

Gerhard Schröder: Der Altkanzler sieht sich massiver Kritik ausgesetzt.

Viktor OrbĂĄn regiert Ungarn erneut mit komfortabler Mehrheit. Er interpretiert das offensichtlich als RĂŒckenwind fĂŒr seine teils rechtsextreme Agenda. Die EU findet keinen Umgang damit.

Viktor Orban: Ungarns MinisterprÀsident gibt sich nach der Wiederwahl radikal wie selten. Wie reagiert die EU?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Maria Aljochina von der russischen Punkband Pussy Riot ist kĂŒrzlich aus Russland geflohen – getarnt als Essenslieferantin. Bei einem Pressetermin in MĂŒnchen erhob sie VorwĂŒrfe gegen Europa.

Maria Aljochina, Aktivistin und Mitglied der Gruppe Pussy Riot auf einer Pressekonferenz in MĂŒnchen: KĂŒrzlich gelang ihr die Flucht aus Russland.

Russland bekriegt die Ukraine, ein noch grĂ¶ĂŸerer Konflikt könnte dem Westen allerdings mit Peking drohen. Warum China aber zurzeit schwĂ€cher ist, als es StaatsprĂ€sident Xi Jinping wĂŒnscht, erklĂ€rt Experte Klaus MĂŒhlhahn.

Xi Jinping und Wladimir Putin: China wird Russland auch in der Zukunft stĂŒtzen, sagt Experte Klaus MĂŒhlhahn.
  • Marc von LĂŒpke-Schwarz
Von Patrick Diekmann und Marc von LĂŒpke

Die ukrainische Gegenoffensive bei der Großstadt Charkiw zeigt Erfolge. Und die EU-Außenminister wollen ĂŒber die verfahrene Lage bei PlĂ€nen fĂŒr ein Ölembargo gegen Russland beraten. Ein Überblick.

Ukraine-Krieg - Charkiw

Russland reißt sich selbst in den Abgrund: Der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, Michael HĂŒther, sieht in Putins Krieg "ökonomischen Selbstmord". Das GeschĂ€ft mit dem Westen ist verloren.

Michael HĂŒther: Der IW-Direktor sieht keine ökonomische Zukunft fĂŒr Russland nach diesem Krieg.

Russland drĂ€ngt Finnland und Schweden mit seiner Kriegspolitik in die Arme der Nato. Die deutliche Mehrheit der MilitĂ€rallianz möchte die skandinavischen LĂ€nder schnell aufnehmen, nur aus der TĂŒrkei kommt Widerstand. 

Recep Tayyip Erdoğan: Der tĂŒrkische PrĂ€sident tritt bei dem schnellen Nato-Beitritt von Schweden und Finnland auf die Bremse.

Jahrzehntelang galt eine Nato-Mitgliedschaft der Finnen als undenkbar. Doch der Angriffskrieg Moskaus gegen die Ukraine hat zum Umdenken in dem Land gefĂŒhrt, das sich eine rund 1.300 Kilometer lange Grenze mit Russland teilt. 

Sauli Niinistö: Der finnische PrĂ€sident hat die offizielle Bewerbung Finnlands bei der Nato verkĂŒndet.

Kanzler Olaf Scholz spricht im großen t-online-Interview ĂŒber sein jĂŒngstes Telefonat mit Wladimir Putin, weitere Entlastungen fĂŒr die BĂŒrger, den Zustand der Koalition – und seine Forderungen an Gerhard Schröder.

Bundeskanzler Olaf Scholz sagt im exklusiven t-online-Interview, was er vom russischen PrÀsidenten Putin erwartet.
  • Florian Harms
Von S. Böll, F. Harms, M. Hollstein

GerĂŒchte ĂŒber den Zustand des Kremlchefs machen immer wieder die Runde, ihr Wahrheitsgehalt ist oft kaum einzuschĂ€tzen. Jetzt liefert einer der reichsten MĂ€nner Russlands neue Hinweise – unfreiwillig.

Wladimir Putin bei der Parade am 9. Mai in Moskau: "Mediziner sprechen von einem cushing-artigen Erscheinungsbild".

Pro-russische Demos stoßen seit Kriegsbeginn auf Kritik, auch bei Menschen, die selbst russische Wurzeln haben und lange in Deutschland leben. Warum glauben trotzdem so viele Putins Propaganda?

Junge Frau mit Sowjetflagge. Über 1000 Menschen drĂŒckten Anfang Mai in Köln ihre UnterstĂŒtzung fĂŒr Russland ausgedrĂŒckt.
Von Tobias Christ

Finnland werde durch Russland nicht bedroht, sagt Kremlchef Putin und warnt das Land vor einem Nato-Beitritt. Im finnischen Parlament zeichnet sich indes eine breite Zustimmung fĂŒr den geplanten Schritt ab. 

Der russische PrĂ€sident Wladimir Putin: Ein Nato-Beitritt Finnlands werde zu einer Verschlechterung der Beziehungen fĂŒhren, warnt er.

Als "GasthĂ€user fĂŒr Terrororganisationen" bezeichnete der tĂŒrkische PrĂ€sident Erdoğan Finnland und Schweden. Baerbock zeigt dafĂŒr kein VerstĂ€ndnis: Sie unterstĂŒtze den Nato-Beitritt der beiden LĂ€nder sehr.

Der tĂŒrkische PrĂ€sident Recep Tayyip Erdoğan: In seinen Augen gehen Schweden und Finnland nicht entschieden genug gegen PKK oder GĂŒlen-Bewegung vor.

"Es droht brutaler Hunger", warnt Außenministerin Baerbock. Sie wirft Russland vor, den Krieg ganz gezielt auf große Teile der Welt auszudehnen, indem es Getreideexporte blockiert. Viele weitere Menschen könnten sterben. 

Annalena Baerbock: Die Bundesaußenministerin bekrĂ€ftigt die SolidaritĂ€t mit der Ukraine.

Die KĂ€mpfe in der Ukraine gehen uvermindert weiter. Selenskyj fordert noch mehr Druck des Westens auf Moskau. Russland ist indessen nach...

Ein Uniformierter inspiziert einen Krater nach einem Luftangriff der russischen StreitkrÀfte in der Region Luhansk.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website