t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeWirtschaft & FinanzenAktuellesWirtschaft

Das sind die zehn reichsten Deutschen: Erben von Aldi und Lidl dabei


Aldi- und Lidl-Erben sind dabei
Das sind die zehn reichsten Deutschen

Von t-online, bb

Aktualisiert am 18.02.2023Lesedauer: 3 Min.
In der Hand von Milliardären: Discounter Aldi und Lidl.Vergrößern des BildesIn der Hand von Milliardären: Discounter Aldi und Lidl. (Quelle: Michael Gstettenbauer via www.imago-images.de)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Auf der Liste der reichsten Deutschen liefern sich die Discounter-Erben von Aldi und Lidl ein Rennen um das größte Vermögen. Ein Alleinerbe führt das Feld an.

Sie sind die größten Krisengewinner: Trotz Inflation, Corona-Pandemie und Krieg in der Ukraine wachsen die Vermögen der Superreichen dieser Welt immer weiter. Das US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" aktualisiert regelmäßig ein Echtzeit-Ranking der reichsten Menschen der Welt, darunter auch viele Deutsche.

Einen Wettkampf um die Spitzenplätze liefern sich dabei ausgerechnet die Besitzer der Billigketten Aldi und Lidl. Mit den weltweit erfolgreichen Lebensmittel-Discountern wurden schon ihre Gründer reich. Jetzt profitieren auch ihre Erben.

  • Platz 10: Alexander Otto (55 Jahre), 10,2 Milliarden Euro

Der jüngste Sohn des berühmten Hamburger Versandhausgründers Werner Otto landet laut "Forbes" auf Rang 10 der reichsten Deutschen. Sein Vermögen beträgt derzeit rund 10,2 Milliarden Euro. Damit ist Alexander Otto sogar einer der wenigen Krisenverlierer. 2021 soll er noch 11,1 Milliarden Euro besessen haben. Otto ist Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) der ECE Group GmbH & Co. KG, ein Unternehmen, das Immobiliendienstleistungen und Fondsmanagement anbietet.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

  • Platz 9 und 8: Thomas und Andreas Strüngmann (beide 73 Jahre), 11,1 Milliarden Euro

Die Zwillinge Andreas und Thomas Strüngmann haben einst das Pharmaunternehmen Hexal gegründet. Im Jahr 2005 verkauften sie Hexal für damals 6,7 Milliarden US-Dollar. Mit einer rund 50-prozentigen Beteiligung an dem Mainzer Pharmaunternehmen BioNTech, das zusammen mit Pfizer den Covid-19-Impfstoff entwickelt, verdienten sie weitere Milliarden.

  • Platz 7: Theo Albrecht Junior (73), 17,4 Milliarden Euro

Der älteste Sohn des 2010 verstorbenen Aldi-Nord-Gründers Theo Albrecht landet im deutschen Milliardärs-Ranking auf Rang 7. Er ist derzeit der stellvertretende Vorsitzende der Markus-Stiftung, eine Familienstiftung zur Verwaltung des Gesamtvermögens von Aldi Nord und der US-Handelskette Trader Joe's. Im Vergleich zu seinem Cousin Karl Albrecht Junior ist Theo Albrecht Junior mit seinen 17,4 Milliarden Euro abgeschlagen.

  • Platz 6: Reinhold Würth (87), 17,7 Milliarden Euro

Der als Schrauben-Würth bekannte Reinhold Würth gründete in den Fünfzigerjahren das Handelsunternehmen Würth. Die Firma hat ihren Sitz im baden-württembergischen Künzelsau und ist internationaler Marktführer für Produkte der Befestigungs- und Montagetechnik. Sein Vermögen beläuft sich laut "Forbes" auf rund 17,7 Milliarden Euro.

  • Platz 5: Stefan Quandt (56), 19,3 Milliarden Euro

Der Unternehmer Stefan Quandt ist unter anderem Großaktionär des Autoherstellers BMW AG. Er ist der Sohn von Herbert Quandt, der einst BMW sanierte. Seine Schwester ist die Milliardärin Susanne Klatten. Die Grundlage des heutigen Vermögens hatte die berühmte Industriellen-Familie Quandt vor dem Zweiten Weltkrieg und der Zeit des Dritten Reichs geschaffen. Das Vermögen von Stefan Quandt beläuft sich derzeit auf rund 19,3 Milliarden Euro.

  • Platz 4: Susanne Klatten (60), 22,6 Milliarden Euro

Die noch vermögendere Schwester von Stefan Quandt gilt als reichste Frau Deutschlands. Susanne Klatten trat 1997 zusammen mit ihrem Bruder das Erbe ihres Vaters bei BMW an. Neben ihrer BMW-Beteiligung ist sie über die Holdinggesellschaft SKion unter anderem am Chemiekonzern Altana AG beteiligt. Klattens Vermögen beträgt rund 22,6 Milliarden Euro.

  • Platz 3: Beater Heister (71) und Karl Albrecht Junior (75), 34,3 Milliarden Euro

Das Discounter-Geschwisterpaar Beate Heister und Karl Albrecht Junior soll laut "Forbes" ein Vermögen von 34,3 Milliarden Euro angehäuft haben. Sie landen damit auf Platz 35 der reichsten Menschen der Welt. Die beiden kontrollieren die Siepmann-Stiftung, eine 100-prozentige Eigentümerin von Aldi Süd. In Deutschland teilen sich die Aldi-Süd-Erben damit den 3. Platz der größten Milliardäre im Land.

  • Platz 2: Klaus-Michael Kühne (85), 34,8 Milliarden Euro

Der Logistik-Magnat Klaus-Michael Kühne lebt in der Schweiz und ist unter anderem Mehrheitseigentümer des Logistikdienstleisters Kühne + Nagel International AG. Er ist zudem an der Hapag-Lloyd AG, der Lufthansa AG und auch am Fußballverein Hamburger SV beteiligt. Sein Vermögen wird laut "Forbes" derzeit auf rund 34,8 Milliarden Euro geschätzt.

  • Platz 1: Dieter Schwarz (83), 43,9 Milliarden Euro

Als reichster Deutscher wird derzeit Dieter Schwarz geführt. Er ist Eigentümer der Schwarz-Gruppe, zu der Kaufland und Lidl gehören. Im Rennen der Discounter-Milliardäre liegt Schwarz mit geschätzten 43,9 Milliarden Euro Vermögen weit vor den Aldi-Erben. Nur, wenn man die Vermögen der Ald-Süd- und Aldi-Nord-Erben zusammenzählen würde, könnten sie mit zusammen 51,7 Milliarden Euro an ihm vorbeiziehen. Als Alleinerbe von Josef Schwarz, der bereits 1930 als Gesellschafter in die Heilbronner Lidl & Co. Südfrüchtenhandlung eintrat, ist Dieter Schwarz aber derzeit uneinholbar auf dem ersten Platz. Weltweit belegt er damit immerhin Rang 28.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website