Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Allianz steigt 2020 bei ADAC Autoversicherung ein

...

Einstieg bei ADAC  

Allianz mischt Markt für Autoversicherungen auf

29.06.2018, 14:39 Uhr | Alexander Hübner, rtr, t-online.de

Allianz steigt 2020 bei ADAC Autoversicherung ein. Allianz: Der ADAC sieht großes Wachstumspotenzial in der Partnerschaft mit dem Versicherer. (Quelle: imago/Marius Schwarz)

Allianz: Der ADAC sieht großes Wachstumspotenzial in der Partnerschaft mit dem Versicherer. (Quelle: Marius Schwarz/imago)

Die Allianz jagt einem Konkurrenten die ADAC Autoversicherung ab und ist damit dem Marktführer dicht auf den Fersen. 

Die Allianz verkauft von 2020 an Autoversicherungen über die Geschäftsstellen des ADAC und rückt damit näher an den Marktführer HUK-Coburg heran. Der größte deutsche Automobilclub trennt sich nach zwölf Jahren von seinem Partner Zurich. Der Schweizer Versicherer hält 51 Prozent an der ADAC Autoversicherung AG, die zum 1. Januar 2020 an die Allianz Deutschland gehen.

Der Kaufpreis und die übrigen Konditionen des Verkaufs müssen noch ausgehandelt werden. Der größte europäische Versicherer, bei dem in Deutschland bisher 8,5 Millionen Autos versichert sind, bekommt damit rund 650.000 Policen hinzu. Die HUK-Coburg kam zuletzt auf 11,6 Millionen.

Allianz baut Marktposition aus

"Die Partnerschaft ist ein weiterer wichtiger Schritt unserer Wachstumsstrategie", sagt der für die Sachversicherung zuständige Allianz-Deutschland-Vorstand Joachim Müller. "Mit der Kooperation mit dem ADAC werden wir unsere Marktposition in der Autoversicherung weiter ausbauen."


49 Prozent an der ADAC Autoversicherung liegen bei der ADAC SE, in die der Automobilclub seine kommerziellen Aktivitäten ausgegliedert hat. Die Geschäftsstellen erhalten Provisionen für die Vermittlung der Haftpflicht- und Kasko-Versicherungen.

ADAC sieht bessere Wachstumschancen mit der Allianz

Den Ausschlag für den Partnerwechsel gaben nach ADAC-Angaben das Wachstumspotenzial mit der Allianz, deren digitale Ausrichtung und die einfacheren Produkte. Die ADAC Autoversicherung kam 2016 auf Beitragseinnahmen von 250 Millionen Euro und einen Gewinn von 4,5 Millionen Euro. Neuere Zahlen liegen nicht vor.

Der ADAC will die Autoversicherung auch für Nichtmitglieder öffnen, die 20 Millionen Mitglieder sollen allerdings einen Rabatt erhalten. Ähnliche Pläne hatte der ADAC in dieser Woche für seine Rechtsschutzversicherung vorgestellt, in der er sich als Nummer drei in Deutschland sieht.

Verwendete Quellen:
  • Reuters

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018