Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte >

Smart denken - Clever handeln


Börsenspiel: Trader 2021  

Smart denken - Clever handeln

15.10.2021, 12:38 Uhr

.  (Quelle: imago images / Hannelore Förster)

(Quelle: imago images / Hannelore Förster)

Das Börsenspiel "Trader 2021" der Société Générale geht in die nächste Runde. Bis Ende Oktober wetteifern Börsenprofis und -neulinge wieder um den Hauptpreis, ein Jaguar I-PACE, sowie um attraktive Wochenprämien und iPhone-Sonderpreise. 

++ Spielbericht Tag 29 ++

Kräftige US-Märkte wirbeln die Wochenrangliste durcheinander                         

Der deutsche Aktienmarkt konnte gestern wieder ein deutliches Plus aufweisen. Der DAX legte um 1,39 Prozent zu und markierte ein neues 2-Wochen-Hoch bei 15.463 Punkten. Der MDAX und TecDAX notierten ebenfalls fester mit Zugewinnen von 1,22 und 1,69 Prozent. Angetrieben wurden die Kurse von sinkenden Anleiherenditen sowie einer freundlicheren Wall-Street aufgrund von guten Konjunkturdaten in den USA.

Auch die asiatischen Märkte lieferten weitere Impulse für den heutigen Handelstag. Der MSCI Asia Pacific Index kann um 0,95 Prozent zulegen. Die starken US-Märkte am gestrigen Tag haben auch die Wochenrangliste verändert. Der aktuell Führende ist jetzt „leon77“. Er profitierte von einem Classic Turbo-Optionsschein Call auf den Dow Jones (SF5KNL), den er am Tag zuvor in zwei Tranchen zu durchschnittlich 2,36 EUR erwarb. Gestern veräußerte er die Position mit einem beachtlichen Gewinn von 313 Prozent. Doch auch beim Goldpreis, der mit einem kräftigen 30-Dollar-Sprung aus seinem tagelangen Dornröschenschlaf erwacht ist, mischte „leon77“ mit. Am 11. und 12. Oktober baute er eine Position im Classic Turbo-Optionsschein Call auf Gold (SF8Q8J) auf, die er gestern mit einem Gewinn von insgesamt 49.356 EUR verkaufen konnte. 
Der zuvor Erstplatzierte „a4000“ fiel auf Rang zwei zurück. Er agierte ebenfalls in der WKN SF8Q8J und auch er sicherte sich seinen Gewinn durch Verkauf der Position gestern Abend. Allerdings reichte es nicht aus, um die Führungsposition vom Vortag zu halten.

Der Vorsprung von „leon77“ ist jedoch knapp und beträgt gerade einmal 5,01 Prozent. Es bleibt also spannend und der letzte verbleibende Spieltag in Woche 6 kann mit einem so kleinen Vorsprung sehr lange sein.

++ Spielbericht Tag 28 ++

Goldpreissprung bringt Veränderung in der Wochenrangliste


Leicht festere Kurse in den USA und freundliche Vorgaben aus Asien sorgten auch heute Morgen für eine positive Stimmung an der Frankfurter Börse. Der DAX startete mit über 15.300 Punkten in den neuen Handelstag. Dabei war es vor allem der Beginn der Berichtssaison, welche mit überraschend guten Zahlen aufwartete und für Optimismus an den Märkten sorgte. Wir sind gespannt, ob die heute anstehenden Quartalszahlen u.a. von Bank of America, Morgan Stanley und Wells Fargo erneut positive Impulse bringen.

Während es in der Gesamtrangliste des Börsenspiels zu keiner Veränderung an der Spitze kam, ist im Kampf um den Wochensieg einiges passiert. „Helbofakis“, den Führenden der letzten drei Tage suchten wir zunächst vergeblich. Erst die Eingabe seines Namens im Suchfeld der Rangliste brachte Klarheit. Zwei Knockout-Ereignisse sorgten dafür, dass er mehr als die Hälfte seines Kapitals verlor und auf Platz 874 durchgereicht wurde.

Vorne zeigt sich mit „Jonas123“ nun ein bisher unbekanntes Gesicht. Er hat gute Chancen den Sieg mit nach Hause zu nehmen, denn die beiden von ihm gemanagten Depots liegen auf Platz eins und drei der Wochenrangliste. Das kann gegenüber der Konkurrenz ein Vorteil sein, da er nun die Möglichkeit hat, mit zwei verschiedenen Strategien am Markt zu agieren.  Den Sprung in die Führungsriege erreichte er durch eine sehr diversifizierte Strategie. Bisher konzentriert er sich auf die Basiswerte DAX, Brent-Öl und Gold. Dabei war es ein BEST Turbo-Optionsschein Call auf den Goldpreis (SF8NT7), welcher beide Depots nach vorne katapultierte. Dieser Schein gewann allein durch den 35 USD Kurssprung in dem Edelmetall um 400 Prozent hinzu.

Auf dem zweiten Platz finden wir „a4000“. Auch dieser konnte aus der starken Bewegung beim Goldpreis Kapital schlagen. Mit einem Classic Turbo-Optionsschein Call (SF8Q8J) erzielte er zwischen dem 6.10. und heute ganze 1.350 Prozent Gewinn.

Aktuell beobachten wir eine weitere Erholung im Goldpreis. Wir werden das Gefühl nicht los, dass der nächste Wochengewinn von 2.222 Euro über den Preis des Edelmetalls entschieden wird.

++ Spielbericht Tag 27 ++

Führende enteilen den Verfolgern

Gestern startete der deutsche Leitindex zum zweiten Mal in Folge mit roten Vorzeichen in den Tag. Zunächst notierte der DAX unter der Marke von 15.100 Punkten. Einen Teil seiner Verluste konnte er im weiteren Verlauf des Tages wettmachen. Der Handel in Deutschland startete zunächst ohne große Veränderungen zum Vortag.

Die US-Märkte sowie der Nikkei schlossen leicht negativ. Mit grünen Vorzeichen beendete der Shanghai Composite den Handelstag. Positive Impulse kommen hingegen aus China. Gute Exportdaten aus dem Land der Mitte wirken im Umfeld der vorherrschend negativen Nachrichtenlage entspannend. In Hongkong waren die Börsen aufgrund eines Unwetters heute geschlossen.

Im Rennen um die von der Börse Stuttgart für den Wochengewinner ausgelobten 2.222 Euro bleibt es weiter spannend. „Helbofakis“ konnte seine Führungsposition auch am zweiten Handelstag in dieser Woche mit einer Performance von aktuell 119 Prozent verteidigen. Dicht auf den Fersen sind ihm „Engele“ und „Bastimoody“ mit etwas über 90 Prozentpunkten. Dabei tanzt „Bastimoody“ aktuell auf zwei Hochzeiten: Neben dem dritten Rang der Wochenrangliste hat er sich auf Platz 9 der Gesamtrangliste vorgekämpft. Dabei lief es vor allem gestern sehr gut für ihn. Von 19 „Roundturns“ (Kauf und Verkauf) schloss er 15 mit einem Gewinn ab. Den höchsten Gewinn erzielte er mit einem Classic Turbo-Optionsschein Put auf den Dow Jones (SF8L1N), nämlich über 170 Prozent über Nacht.

In der Gesamtrangliste liefern sich der aktuell Führende „Mr. Sandman“ und „Mefo“ weiterhin einen Schlagabtausch mit täglich vielen Geschäftsabschlüssen im DAX. Bisher scheinen beide Strategien aufzugehen, wobei „Mr. Sandman“ durch eine höhere Effizienz die Nase vorne hat. Wir sind gespannt, wie lange ihre Glückssträhne anhalten wird.

Glücksritter handelt im Börsenspiel Bitcoin-Aktien

Abseits vom Kampf um die vorderen Plätze kann sich heute ein weiterer Teilnehmer über einen Gewinn freuen. Lothar W. aus Erkelenz registrierte sich bereits einen Tag vor dem Börsenspielstart. Unter dem Alias „Ballardvision“ investiert er in Aktien der Deutschen Börse, Apple und in die Bitcoin Group. Mit gemischtem Erfolg wagte er sich auch an Turbo-Optionsscheine heran. Aktuell liegt er mit ansehnlichen 13 Prozent Gesamtperformance auf Platz 3082 der Gesamtrangliste. Nun war ihm das Glück hold und er wurde aus mehr als 25.000 Börsenspielteilnehmern ausgelost. Wir wünschen Lothar W. viel Spaß mit seinem neuen iPhone 12 von Apple.

++ Spielbericht Tag 26 ++

Wie Phönix aus der Asche

Der deutsche Leitindex ist etwas ruhiger in die neue Handelswoche gestartet. Der DAX rutschte gestern zwar kurz vor der US-Eröffnung unter die Marke von 15.100 Punkten, konnte diese Verluste jedoch bis zum Ende des Tages wieder wettmachen. Um 17:30 Uhr stand mit 15.199 Punkten ein kleines Minus von sieben Zählern auf der Kurstafel der Deutschen Börse in Frankfurt.

Die hohen Ölpreise und die Unsicherheiten um den chinesischen Immobilienentwickler Evergrande sorgen für Missmut bei den Anlegern. Nach einem freundlichen Start in den Montag kam die Wall Street im Handelsverlauf unter Druck. Der Dow Jones und die Nasdaq verloren beide 0,72 Prozent im Vergleich zum Schlusskurs vom Freitag. Auch Nikkei und Hang Seng beendeten den Tag mit einem Minus. Das waren keine positiven Vorzeichen für den heutigen Handelsauftakt in Deutschland.

Trotz eines relativ ruhigen Handelstages konnten einige Teilnehmer des Börsenspiels deutliche Gewinne erzielen. Dabei zeigt sich, dass man auch nach einem Fehlstart im Trader 2021 noch Chancen auf einen Gewinn haben kann. „Helbofakis“ agierte in diesem Börsenspiel seit dem Start eher unglücklich. Mehrere Knock-out-Ereignisse ließen seinen Depotwert auf unter 15.000 Euro fallen, bis er mit einer Transaktion endlich etwas Glück hatte. Eine gewagte Spekulation mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call auf den USD/JPY (SF8KZA) brachte ihn wieder zurück auf die Spur und auf die vorderen Plätze der Wochenrangliste. Dass er auch anders kann, zeigte er bereits im letzten Jahr. Damals gewann er die vierte Spielwoche aufgrund einer kurzfristigen Erholung des Goldpreises. Wir sind gespannt, ob „Helbofakis“ sich auch dieses Jahr wieder behaupten kann. Mehr als drei Tage sind es noch bis zur Entscheidung um den Wochensieg. Die Konkurrenz wird genügend Opportunitäten haben, dem aktuellen Spitzenreiter den Wochensieg noch streitig zu machen.

Es bleibt also spannend beim Börsenspiel. Es macht also immer noch Sinn sich anzumelden, da es neben dem Jaguar I-PACE noch weitere großartige Preise zu gewinnen gibt. Morgen steht zum Beispiel schon die Verlosung des sechsten iPhone von Apple auf dem Programm. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Glück!

++ Spielbericht Tag 25 ++

Den Vorsprung ins Ziel gerettet

Der deutsche Leitindex hat eine schwankungsintensive Woche hinter sich. Fast täglich gab es Ausschläge nach oben oder unten. Zum Abschluss stand beim DAX auf Wochensicht ein kleines Plus von 0,3 Prozent auf der Kurstafel. Für den Start in die neue Handelswoche wird zunächst mit weniger Turbulenzen gerechnet. Kaum Impulse kommen aus den USA. Dort weiß man noch nicht ganz, wie man die am Freitag veröffentlichten Arbeitsmarktdaten interpretieren soll. Ein wenig Rückenwind für den europäischen Handel kommt jedoch aus Asien. Die Indizes starteten dort mit grünen Vorzeichen in die Woche.

Das Börsenspiel beendete die fünfte Spielwoche ohne eine Veränderung an der Spitze der Gesamtrangliste. Für „Mr. Sandman“ und „Mefo“ hatten die Turbulenzen an den Märkten keine Auswirkungen. Beide verweilen mit komfortablem Vorsprung auf den Plätzen eins und zwei.

Richtig spannend war jedoch der Zieleinlauf zum Wochengewinn. Schon am Mittwoch konnte Thomas R. aus Köln, welcher im Börsenspiel unter dem Alias „frischling“ agiert, die Spitzenposition für sich beanspruchen. Dass er vorne lag, verdankte er seiner hohen Effektivität im Handel mit Optionsscheinen. Mit nur fünf Wertpapier-Transaktionen konnte er die fünfte Woche des Börsenspiels für sich entscheiden. Zunächst profitierte er mit einem Classic Turbo Optionsschein Put auf den DAX (SF8L1Y) von dem Rücksetzer des deutschen Leitindex zum Wochenanfang. Die Gewinne aus dem Geschäft nahm er direkt mit, um bis zur Wochenmitte erfolgreich auf eine Erholung der Notierungen zu setzen (SF3H7F). Die hier erzielten Gewinne investierte er wiederum in ein Short Produkt auf den deutschen Leitindex (SF8L0X). Am Freitagabend konnte er das Rennen mit 15 Prozent Vorsprung für sich entscheiden.

So einfach wie es im Nachhinein aussieht, war es dann aber doch nicht. Schließlich saß ihm der Zweitplatzierte „Cannosa“ im Nacken und übte kontinuierlich Druck aus. Mit über 40 Transaktionen versuchte er am Freitag alles Mögliche, um „frischling“ den Sieg noch auf den letzten Metern zu entreißen. Dieses Manöver gelang jedoch nicht. Thomas R. trägt sich mit diesem fulminanten Sieg in die Gewinnerliste des Traders 2021 ein. Wir gratulieren ihm herzlich zu dem Gewinn von 2.222 Euro!

++ Spielbericht Tag 24 ++

Das Ziel vor Augen

Der DAX meldete sich gestern, nach den herben Verlusten vom Mittwoch, mit einer starken Gegenreaktion zurück. Er legte von Anfang an kräftig zu und baute seine Gewinne am Nachmittag noch aus. Zum Ende des Handelstages lag er bei 15.251 Punkten und verzeichnete damit den höchsten Indexstand in dieser Woche. Das ist ein Plus von 1,9 Prozent, bzw. 278 Zählern zum Vortag. Der Grund für die gute Stimmung war der Bericht über robuste Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfen in den USA. Die Marktteilnehmer wiegen sich nun in der Hoffnung, dass die heutige Veröffentlichung des großen US-Arbeitsmarktberichtes ähnlich positive Impulse bringt.

Im großen Börsenspiel Trader 2021 sind es nur noch wenige Stunden bis zu der Entscheidung, wer die 2.222 Euro Wochengewinn auf seinem Konto verbuchen darf. Dabei kann „frischling“ seinen Führungsanspruch aktuell noch verteidigen. Der 50 prozentige Renditevorsprung von gestern ist jedoch zusammengeschmolzen. Mit einem prozentualen Abstand von nur noch zehn Prozent setzt „Cannosa“ den Spitzenreiter nun massiv unter Druck. Dabei setzt dieser gleichermaßen auf Einzelaktien und Hebelprodukte. In seinem Depot finden sich neben Plug Power auch Titel wie Nikola Corp und Fuellcell Energy. Den Sprung auf den Verfolgerplatz hat er jedoch der gestrigen positiven Kursentwicklung im DAX zu verdanken. Er nutze bereits am Mittwoch die Schwäche im deutschen Leitindex, um am Tagestief knapp 20.000 Stücke von einem X-BEST Turbo-Optionsschein Call (SD443Q) zu erwerben. Die Gewinnmitnahmen von fast 60.000 Euro katapultierten ihn direkt auf Platz zwei. Ein Blick auf die Depot-Positionen der beiden Protagonisten deuten auf einen sehr knappen Zieleinlauf hin. Mehr dazu werden wir am kommenden Montag erfahren!

++ Spielbericht Tag 23 ++

Qualität vor Quantität

Der deutsche Leitindex erlebte gestern einen erneuten Kursrutsch. Am Vormittag fiel der DAX sogar auf ein Tief von 14.819 Punkten. Einen Teil der Verluste konnte er am Nachmittag wieder wettmachen. Zum Ende des Handelstages lag der DAX bei 14.973 Punkten. Das entspricht einem Minus von 1,5 Prozent oder 221 Zählern.

Der Dow Jones gab dem DAX im späten Handel Auftrieb. Die Erholung war positiven Nachrichten geschuldet. Zum einen scheinen sich Demokraten und Republikaner im Thema Schuldenobergrenze näher zu kommen. Zum anderen wurden die Aussagen Russlands, der wachsenden Erdgas-Krise entgegentreten zu wollen, positiv aufgenommen. Dafür sollen Rekordmengen an Gas nach Europa geliefert werden. In Asien sorgten diese Nachrichten für grüne Vorzeichen in Nikkei & Co. Die Vorgaben beflügelten den Handelsstart für den DAX.

Das Auf- und Ab an den Märkten hinterlässt auch seine Spuren in der Wochenrangliste. Alle Teilnehmer, welche bereits in dieser Woche auf dem Treppchen standen, sind von der Bildfläche verschwunden. Dafür hat sich mit „frischling“ ein neues Gesicht an der Spitze der Rangliste positioniert. Er ist der Beweis dafür, dass man nicht die ganze Zeit am Bildschirm verbringen muss, um im Börsenspiel Erfolg zu haben. Der Erwerb eines Classic Turbo-Optionsschein Put auf den DAX am 29.9.2021 zahlte sich aus. Mit 600% Gewinn verkaufte er diesen gestern zur Mittagszeit. Im Anschluss profitierte er mit einem Call von der Gegenbewegung im DAX (SF3H7F). Verfolgt wird „frischling“ von „Pizzaexpress“. Wie auch der Führende setze er bis gestern Mittag auf einen Kursrückgang im DAX, um im Anschluss mit der Erholung der Indizes Gewinne zu erzielen. Anstatt der Classic-Variante nutzte er jedoch BEST Turbo-Optionsscheine auf den deutschen Leitindex (SD443H, SF8NN8). Aktuell trennen die beiden 50 Prozentpunkte. Wir sind gespannt, wie sich das Rennen um den Wochensieg morgen entscheiden wird.

++ Spielbericht Tag 22 ++

Führende baut Vorsprung im Wochenranking aus – iPhone 12 Gewinner kommt aus München

Der deutsche Leitindex konnte sich am gestrigen Dienstag von seinen Vortagesverlusten erholen. Bis zum Nachmittag bewegte sich der DAX zaghaft nach oben. Mit der Eröffnung der Wall Street kam dann etwas mehr Schwung in die Erholungsbewegung. Der DAX schloss bei 15.194 Punkten, das ist ein Plus von etwas mehr als einem Prozent bzw. 158 Zählern. In den USA wurden die großen Indizes durch positive Konjunkturdaten beflügelt. Der Dow Jones beendete den Handel mit 0,9 Prozent im Plus.

Heute präsentiert sich der DAX wieder von seiner schwächeren Seite. Die Belastungsfaktoren Inflation, Energiepreise und der mögliche Zahlungsausfall des chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande verunsichern weiterhin die Märkte. Schwache asiatische Börsen drücken dabei zusätzlich auf die Kurse in Europa.

Blickt man nun auf die Wochenrangliste des Börsenspiels, stellt man fest, dass sich von dem bisherigen Führungs-Trio nur eine Teilnehmerin behaupten konnte. „birgitzero“ führt, wie schon gestern, das Feld an. Sie konnte ihren Vorsprung weiter ausbauen und liegt nun mit 160 Prozent Gewinn an der Spitze der Rangliste. Es war ein Classic Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SF8P5K), welcher es ihr ermöglichte, der Konkurrenz davon zu ziehen. Auf dem zweiten Rang hat sich nun „benny1967“ positioniert. Wie auch die Führende profitierte er mit einem Classic Turbo-Optionsschein Put (SF8M2R) von der aktuellen Schwäche im DAX. Wir können jedoch jetzt schon erkennen, dass die Führungsriege nicht wirklich mit der heutigen Kursentwicklung gerechnet hat. Wir sind gespannt, ob sich „birgitzero“ bei diesen Kurs-Sprüngen im Sattel halten kann.

Frühstarter gewinnt iPhone 12 von Apple

Richtig freuen kann sich bereits Patrick Sch. aus München. Unter dem Alias „Delfin“ meldete er sich bereits am 21.8.2021 zum Börsenspiel an und hatte nun das Glück, unter 25.000 Teilnehmern ausgelost zu werden. Dabei kann sich sein Depot durchaus sehen lassen. Mit fast 34 Prozent Rendite liegt er aktuell auf Platz 1.131 der Gesamtrangliste. In seinem Depot finden sich Werte wie Gamestop Corp., Clover Health und Senseonics, bei denen er aktuell jedoch im Minus liegt. Seine positive Depot-Rendite erzielte er mit einer Gold Long-Strategie, versuchte sich jedoch auch an Investments in den DAX und Nasdaq. Aktuell ist ein Classic Turbo-Optionsschein Call auf den Goldpreis (SF7DAK) mit einen Plus von 84 Prozent sein bestes Pferd im Stall. Wir gratulieren Patrick Sch. recht herzlich zu dem neuen Smartphone.

++ Spielbericht Tag 21 ++

Halbzeit ohne Ruhepause

Die neue Handelswoche begann mit einem Fehlstart für den deutschen Leitindex. Zunächst konnte er sich zwar noch deutlich über der 15.100-Punkte-Marke halten, kam aber nach der Eröffnung der Wall Street unter Druck. Es sind die anziehenden Energiepreise, die den Anlegern aktuell Sorgen bereiten. Hinzu kommen noch die steigende Inflation und die weltweiten Lieferengpässe. Alles zusammen ergibt eine toxische Mixtur für die Märkte.

Im Börsenspiel ist Halbzeit. Die ersten vier Spielwochen haben die Teilnehmer nun hinter sich gebracht. Fünf iPhone 12 von Apple und vier Wochengewinne in Höhe von 2.222 Euro sind bereits vergeben worden. Nun kommen wir der finalen Entscheidung um den Hauptgewinn immer näher. Führender der Gesamtrangliste ist „Mr. Sandman“. Er konnte die Führung bereits vor zwei Wochen übernehmen und hat sich mit einem Depotwert von über 818.000 Euro ein komfortables Polster geschaffen. Der Zweitplatzierte „Mefo“ wirkt mit 670.000 Euro dagegen fast abgeschlagen. Ist dies schon die Vorentscheidung beim Trader 2021? Wir sind gespannt, was sich das Verfolgerfeld einfallen lässt, um „Mr. Sandman“ den Jaguar I-PACE noch streitig zu machen.

Im Wochenvergleich sehen wir aktuell drei Teilnehmerinnen auf den vorderen drei Rängen. „birgitzero“ führt das Feld vor „Doris52“ und „Berlinerin“ an. Alle liegen mit etwas mehr als 100 Prozent Rendite sehr dicht beieinander. „birgitzero“ hatte mit einem Classic Turbo-Optionsschein Call auf Gold (SF8M6F) den richtigen Riecher. Denn der Schein brachte einen Gewinn in Höhe von 140 Prozent auf ihr eingesetztes Kapital. „Doris52“ konzentriert sich ausschließlich auf den DAX und konnte mit verschiedenen DAX Turbo-Optionsscheinen von den Ausschlägen im deutschen Leitindex profitieren. Die Drittplatzierte „Berlinerin“ geht in ihrer Handelsstrategie etwas diversifizierter vor. Weder der DAX, der Dow Jones, noch der Goldpreis sind vor ihr sicher. Wir drücken den drei die Daumen und sind gespannt, wie sich das Trio bis zum Ende der Woche schlagen wird. Richtig interessant wird es jedoch wieder morgen, denn dann wird das sechste iPhone 12 von Apple an einen aktiven Teilnehmer des Börsenspiels verlost. Wir wünschen allen Spielern viel Glück!

++ Spielbericht Tag 20 ++

Knapper Sieg zum Wochenschluss – Norman L. aus Lugau gewinnt 2.222 Euro

Der deutsche Leitindex hat eine schwache Handelswoche hinter sich gebracht. Insgesamt ging es zur Vorwoche um 2,4 Prozent nach unten. Am Freitag rutschte der DAX für einen kurzen Moment sogar unter die magische Grenze von 15.000 Punkten, konnte jedoch am Nachmittag Teile seiner Verluste wieder aufholen. Am Abend verabschiedete er sich mit 15.156 Punkten ins Wochenende. Die Wall Street zeigte sich am Freitag etwas fester.

Der heutige Start in die neue Woche wird durch schwache Vorgaben des Nikkei 225 aus Japan geprägt. Die Aussetzung des Handels der Evergrande Aktie beunruhigt die Investoren aus Fernost. Aus China wird es bis zum Freitag keine Impulse geben. Dort wird, aufgrund der Goldenen Woche oder auch Nationalfeiertagswoche genannt, kein Handel stattfinden. Für die kommende Handelswoche wird weiterhin mit einem fragilen und nervösen Markt gerechnet. Dabei wird erwartet, dass die Themen Inflation, Lieferengpässe und US-Haushaltspoker das Kursgeschehen weiterhin beeinflussen werden.

In der Rangliste um den Wochensieg, welcher mit 2.222 Euro dotiert ist, ging es genauso wild zu, wie im DAX. Zur Mitte der Woche hatte „kosto2021“ die Nase vorne. Am Donnerstagabend setzte sich Norman L. aus Lugau unter dem Spielernamen „Ahoi“ dann an die Spitze des Feldes. Mit dem Gewinn vor Augen und dem Verfolgerfeld im Nacken wurde er richtig aktiv. Von insgesamt 72 im Börsenspiel platzierten Trades schloss er allein 26 am Freitag ab. Zur Mittagszeit sah es zunächst nicht mehr so gut für ihn aus. Ein Knockout in einem BEST Turbo-Optionsschein Call auf den Goldpreis warf ihn um 12.000 Euro zurück und die Konkurrenz konnte an ihm vorbeiziehen. Ein im Anschluss gekaufter BEST Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SF8QP5) egalisierte diesen Verlust jedoch wieder. Bis zum Abend wechselten sich bei ihm Gewinne und Verluste ab. Die Tagesbilanz war ein kleines Plus von 7.000 Euro. Genau dieses Plus reichte ihm, um „BerlinerZocker“ im Schlussspurt auf den zweiten Rang zu verweisen. Mit 210 Prozent Wochenperformance trägt sich Norman L. als vierter Teilnehmer in die Gewinnerliste des Traders 2021 ein. Das gesamte Trader-Team gratuliert ihm recht herzlich zu diesem Erfolg.

++ Spielbericht Tag 19 ++

Des einen Leid ist des anderen Freud

Die gestern zum Handelsstart gesehene Erholung im DAX währte nicht lange. Durch den Tag hinweg ging es kontinuierlich Richtung Süden, sodass zum Handelsschluss ein Minus von 0,7 Prozent auf der Kurstafel stand. Dabei bestätigte der September seinen Ruf als schlechter Börsenmonat. Rund 3,6 Prozent ging es im abgelaufenen Monat nach unten. Auch der Oktober begann heute gleich mit einem Fehlstart. Direkt zu Beginn des Handels kam der deutsche Leitindex ein weiteres Mal unter Druck. Kurzzeitig fiel er heute Morgen unter die 15.000 Punkte Marke, um sich im Anschluss wieder zu erholen. Trotz der gestrigen Einigung zum Übergangshaushalt in den USA, sorgten die Problematiken um die Lieferengpässe, die Energiepreise und die Inflationsdaten für schlechte Stimmung.  Die veröffentlichte Inflationsrate für den September in Deutschland zeigte mit über vier Prozent den höchsten Stand seit fast 28 Jahren.

Wer vermuten mag, dass diese Marktbewegung einen Einfluss auf die Gesamtrangliste im Börsenspiel hat, täuscht sich jedoch. Dort kam es auf den ersten drei Plätzen zu keiner Veränderung. Im Wochenvergleich ist der heutige Handelstag jedoch der alles Entscheidende. Als wir mit Spannung heute Morgen auf die Rangliste schauten, trauten wir unseren Augen kaum. Hier war es zu einem Erdbeben gekommen. Die fallenden Aktienmärkte hatten zu einer Erholung im Goldpreis geführt. Das Resultat ist, dass der Führende der letzten drei Tage „kosto2001“ bis auf den 72. Rang zurückfiel. Ihm wurde zum Verhängnis, dass er die Gewinne seines Classic Turbo-Optionsschein Put auf Gold (SF8ERY) nicht realisierte. Neuer Spitzenreiter ist jetzt „Ahoi“, dicht gefolgt von „Sanne2.0“. Dieser profitierte am gestrigen Morgen zunächst vom Rückgang der Aktienkurse mit einem Classic Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SF8JX5), um im Anschluss erfolgreich auf die Erholung im Goldpreis (SF8GUA) zu setzen. Des einen Leid ist des anderen Freud. Wir sind gespannt, wer nach dem heutigen turbulenten Start die Nase vorne haben und am Montag als Gewinner der 2.222 Euro (gesponsert von der Börse Stuttgart) bekannt gegeben wird.

++ Spielbericht Tag 18 ++

Die Hoffnung auf den Wochensieg steigt

Gestern kam es nach den starken Verlusten am Dienstag zu einer Gegenbewegung im deutschen Leitindex. Dabei hielt sich dieser den ganzen Tag in positivem Terrain. Um 17:30 Uhr ging er mit 117 Punkten mehr als am Vortag aus dem Handel. Der offizielle von der Deutschen Börsen festgestellte Kurs lag schlussendlich bei 15.365,27 Punkten. Die Nachrichtenlage aus Asien und den USA ist heute gemischt. Die Marktteilnehmer rechnen mit einer weiteren Entspannung bei den deutschen Indizes. Dabei sind die Themen, welche die Märkte am Dienstag noch unter Druck setzten, noch immer nicht vom Tisch. Eine Einigung zur Anhebung der Schuldengrenze in den USA steht noch aus. Im Laufe des Tages werden noch die Verbraucherpreise für Deutschland veröffentlicht und auch in den USA stehen Konjunkturdaten an, welche sich kursbewegend auf die Märkte auswirken könnten.

Zugleich kämpfen mehr als 25.000 Teilnehmer im großen Börsenspiel Trader 2021 um die verschiedenen Preise. Bei den Führenden der Gesamtrangliste kam es im gestrigen Handelsverlauf zu keinen Veränderungen. Auf den Plätzen drei bis fünf haben sich jedoch nun drei Kandidaten etabliert. „Snackbart“, „sansun2“ und „Smokyly“ haben sich entschieden die Verfolgung aufzunehmen. Alle drei konnten in den letzten drei Wochen ihren Depotwert um über 300 Prozent steigern. Sie agieren alle sehr diversifiziert und nutzen verschiedene Basiswerte. Neben dem DAX wird auf Kursveränderungen bei Gold, Dow Jones und Nasdaq gesetzt. Best Turbo-Optionsscheine und Classic Turbo-Optionsscheine sind dabei die Werkzeuge ihrer Wahl. Gesetzt wird dabei auf steigende, als auch auf fallende Notierungen. Den profitabelsten Geschäftsabschluss unter den Drei erzielte „sansun2“ mit einem X-BEST Turbo-Optionsschein Call auf den DAX (SF2T4R). Insgesamt 125.992,20 Euro konnte sie durch die Erholung vom 20.9. bis zum 27.9. gewinnen.

Den Wochenvergleich führt weiterhin „kosto2001“ an. Er befindet sich nun schon den dritten Tag in Folge auf der Pole Position und kann sich bereits erste Hoffnungen auf den Gewinn in Höhe von 2.222 Euro (gesponsert von der Börse Stuttgart) machen. Seinen Vorsprung konnte er zwar nur marginal ausbauen, trotzdem scheint das Verfolgerfeld immer wieder Fehler zu machen. Täglich sitzt ihm jemand anderes im Nacken, ohne jedoch wirklich Druck auszuüben. Wir sind gespannt, ob „kosto2001“ bis morgen Abend in der Lage sein wird, seine Konkurrenz auf Distanz zu halten.

++ Spielbericht Tag 17 ++

Spitzenreiter bauen Vorsprung aus 

Der größte deutsche Aktienindex zeigt sich zum Start des gestrigen Handelstages recht stabil, kam aber im Laufe des Tages immer mehr unter Druck. Zum Feierabend um 17:30 Uhr stand dann ein Minus von über 2 Prozent im Raum. Die Kurstafel an der Frankfurter Wertpapierbörse zeigte zum Schluss einen Stand von 15.249 Punkten an, welches einem Rückgang von 324 Punkten oder 2,09 Prozent entsprach. Nach dem starken gestrigen Rückgang im DAX kam es heute zum Rebound. Verantwortlich für die gestrige Talfahrt waren schlussendlich die USA, dort ging es direkt nach Handelsauftakt nach unten. Gründe für den Kursrutsch war der Abverkauf der „Krisengewinner“, dabei kam vor allem der Technologiesektor unter Druck. Da fragt sich so Mancher, ob die aktuell aufgerufenen Bewertungen überhaupt gerechtfertigt sind. Neben den Zins- und Inflationsängsten wird zusätzlich ein drohender Zahlungsausfall der USA zum Thema. Denn die Republikaner blockieren ein Gesetz über die weitere Finanzierung der Verwaltung und die damit verbundenen Kreditaufnahmen. Sollte es bis zum 18. Oktober zu keiner Einigung kommen, droht der „Shutdown“ – der Stillstand der Regierungsgeschäfte.

Trotz der steigenden Volatilität, oder auch Schwankungsbreite genannt, konnten sich die beiden Führenden weiter vom Verfolgerfeld absetzen. So langsam müssen sich die Teilnehmer auf den hinteren Rängen etwas einfallen lassen, damit die beiden ihnen nicht enteilen. 

Aber auch im Wochenrang wird sich das Verfolgerfeld anstrengen müssen. „kosto2001“ hat seinen Vorsprung in der prozentualen Veränderung zur Vorwoche ausbauen können. Er steigerte die Depotperformance auf 140 Prozent im Vergleich zum Freitagabend und hat damit einen komfortablen Vorsprung vor den Plätzen zwei und drei. Dort haben sich „DuckHunter“ und „Sanne2.0“ mit etwas über 100 Prozent Plus im Depot positioniert. Der Erstgenannte setzt ausschließlich auf Kursbewegungen im Dow Jones, Nasdaq und DAX und nutzt dazu vornehmlich BEST Turbo-Optionsscheine. Sein bestes Ergebnis erzielte er mit der gestrigen Tagesbewegung im DAX (SF8H3R), bei dem er seinen Einsatz verdoppelte. „Sanne2.0“ agiert wesentlich diversifizierter an den Märkten. In seinem Depot liegen Einzeltitel wie die Commerzbank, Infineon, Nordex und Deutsche Lufthansa. Jedoch profitierte auch er vor allem von dem gestrigen Kurssturz im DAX. Der erworbene BEST Turbo-Optionsschein Put (SF8MN0) brachten ihm in nur 15 Minuten 60 Prozent Gewinn auf sein eingesetztes Kapital. Ob das jedoch reicht, um „kosto2001“ die Spitzenposition innerhalb der nächsten drei Handelstagen noch streitig zu machen, werden wir sehen.

Der Gewinner des iPhone 12 kommt aus Bochum 

Auch in der vierten Spielwoche wurde unter allen Teilnehmern ein iPhone 12 verlost. Dabei kommt es nicht darauf an, wie hoch der Depotwert ist. Das iPhone wird jede Woche unabhängig vom Erfolg im Börsenspiel verlost. Gezogen wurde in dieser Woche der Teilnehmer Karim H. aus Bochum („Kimi“). Sein Depot liegt aktuell 35,69 Prozent im Plus und liegt damit auf Rang 1096. Er handelt ausschließlich Turbo-Optionsscheine und setzt dabei auf Kursveränderungen im DAX, dem CAC 40 und dem Goldpreis. Wir gratulieren Karim H. recht herzlich und wünschen allen anderen Teilnehmern viel Glück bei der Verlosung in der nächsten Spielwoche.

++ Spielbericht Tag 16 ++

Druck auf den Goldpreis sorgt für Gewinne im Depot

Der deutsche Leitindex zeigte sich gestern nach den Ergebnissen der Bundestagswahl zunächst euphorisch und startete mit einem Plus von knapp 170 Punkten bei über 15.700 Punkten in den Tag. Die Euphorie währte jedoch nicht lange und flachte bis zum Abend ab. Zum Handelsschluss um 17:30 Uhr stand ein Indexstand von 15.574 Punkten auf der Kurstafel. Das ist ein Plus von 0,3 Prozent. Aus den USA schwappt ein eher gemischtes Bild zum heutigen Handelsstart nach Europa. In Amerika kamen die Technologiewerte im Tagesverlauf ordentlich unter Druck, konnten die Verluste aber zum Handelsende wieder eindämmen. Ein kleines Plus konnten hingegen die US-Bluechips aufweisen. Auch wenn alles zunächst auf eine positive Eröffnung hindeutete, startete der DAX am heutigen Tag erst einmal etwas schwächer. Schwache vorbörsliche Indikationen aus den USA drückten die Kurse gen Süden.  

In der Gesamtrangliste des großen Börsenspiels Trader 2021 sehen wir ein unverändertes Bild. „Mr. Sandmann“ führt das Feld, gefolgt von „Mefo“ und „Bockefeller“, an. Einen komfortablen Vorsprung von fast 75.000 Euro hat er sich dabei herausgearbeitet. In der Wochenrangliste setzen sich nach dem ersten Handelstag die ersten Teilnehmer des Gesamtklassements ab. „kosto2001“ konnte seinen Depotwert in nur einem Tag um fast 87 Prozent steigern. Dabei brachte ihm ein Classic Turbo-Optionsschein Put auf den Goldpreis (SF8ERY) den gewünschten Erfolg. Der bereits am 23.9.2021 eröffnete Trade erzielt aktuell ein Plus von 350 Prozent auf das von ihm eingesetzte Kapital. Auf dem zweiten Rang hat sich „Liph“ positioniert. Auch dieser profitiert von der Schwäche im Goldpreis und setzt dieses ebenfalls mit einem Classic Turbo-Optionsschein Put (SF8DS4) um. Der drittplatzierte „leon77“ setzt im Gegensatz zu den beiden Führenden auf eine Erholung im Goldpreis (SF7JJS). So unterschiedlich können die Strategien sein.

Nun freuen wir uns auf morgen. Schließlich wird dann entschieden, wer das vierte von acht iPhone 12 gewinnen wird. Wir drücken allen aktiven Teilnehmern des Börsenspiels die Daumen.

++ Spielbericht Tag 15 ++

Aus dem Windschatten zum Wochensieg – Ferudun Ü. aus Hamburg gewinnt 2.222 Euro 

Seit Anfang letzter Woche zeigt sich der DAX in neuem Gewand. Zehn neue Indexmitglieder stiegen in den deutschen Leitindex auf und erhöhen damit die Anzahl der Unternehmen im DAX auf 40. Dieser legte sogleich eine turbulente Kursentwicklung auf das Parket. Einem starken Rückgang am Montag folgte eine dreitägige Erholung, um am Freitag wieder mit einem leichten Minus aus dem Markt zu gehen. Die Bilanz der Handelswoche war zum Wochenabschluss dann trotzdem positiv. Der DAX 40 beendete den Handel mit einem kleinen Plus von etwas über 40 Punkten auf Wochensicht. Trotzdem signalisierte der Rücksetzer am Freitag die Angst vor dem anstehenden Wahltag. Der Ausgang der Wahl scheint die Anleger jedoch beruhigt zu haben, der Markt startet mit grünen Vorzeichen in die neue Handelswoche. 

Diese Turbulenzen machten es den Teilnehmern im Börsenspiel nicht unbedingt leicht, Kapital aus den Kursveränderungen zu schlagen. Zu Anfang der Woche lagen zunächst die Spieler vorne, welche erfolgreich auf einen Rückgang des Leitindexes gesetzt hatten. Umso wichtiger war es dann jedoch auch diese Gewinne mitzunehmen, um dann aus der stattfindenden Erholung einen Nutzen zu ziehen. So wechselten sich die Spieler an der Spitze der Wochenrangliste täglich ab. Nur auf dem zweiten Rang gab es seit Mittwoch keine Veränderung, dort hatte sich Ferudun Ü. aus Hamburg unter dem Alias „hannibal“ festgesetzt und lauerte auf seine Chance. Zum einen wartete er auf Fehler der Konkurrenz, zum anderen agierte er sehr vorsichtig und platzierte am Freitag im Tagesverlauf nur einen Trade. Dabei setzte er mit einem BEST Turbo Optionsschein-Call auf eine Erholung des Goldpreises (SD66R4) und wurde belohnt. Die 20.000 Stücke, die er zu 0,98 Euro erwarb, verkaufte er bei 1,78 Euro und zog damit an dem bis dahin führenden „DYLAN“ vorbei. Mit einer Wochenperformance von über 241 Prozent dominiert er die dritte Spielwoche und trägt sich in die Gewinnerliste des Börsenspiels ein. Wir gratulieren Ferudun Ü. recht herzlich zu den 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsert von der Börse Stuttgart). 

In der Gesamtrangliste konnte „Mr. Sandman“ seinen Vorsprung zum Verfolgerfeld ausbauen. Er führt nun mit etwas über 100.000 Euro das Feld mit einem Depotwert von 480.000 Euro komfortabel an. Dabei sind wir gespannt, wie lange seine Glückssträhne anhalten wird. Wirklich ausruhen sollte er sich jedoch nicht, denn es liegen noch spannende fünf Börsenspielwochen vor uns, in denen noch viel passieren kann.

++ Spielbericht Tag 14 ++

Wechsel an der Führungsspitze – 2.222 Euro zum Greifen nah

Der DAX konnte im gestrigen Handelsverlauf an die Kursgewinne der Vortage anknüpfen und schloss den Tag mit einem deutlichen Plus ab. Der deutsche Leitindex stieg 0,9 Prozent oder 137 Zähler auf einen Schlussstand von 15.644 Punkten. Damit wurden die Kursverluste vom Montag fast wieder komplett aufgeholt. Der heutige Börsenstart wird von guten Vorgaben begleitet. Die US-Märkte waren zum Ende fester und auch der Nikkei konnte mit einem komfortablen Plus den Handelstag beenden. Nur die chinesischen Märkte treten aktuell noch auf der Stelle. Trotz der positiven Vorzeichen ging es im DAX zur heutigen Eröffnung zunächst in Richtung Süden.

Im Börsenspiel wird es zum Wochenende hin nun wieder richtig spannend. Schließlich werden die heutigen Kursbewegungen entscheiden, wer am Ende des Tages die Nase im Wochenranking vorne haben wird. Immerhin geht es beim Wochensieg um 2.222 Euro (gesponsert von der Börse Stuttgart). Beim heutigen Blick auf die Rangliste mussten wir dann feststellen, dass der gestrige Spitzenreiter „benny1967“ im gestrigen Handelsverlauf unter die Räder kam. Seinen Vorsprung verspielte er durch zwei unglückliche Trades vollends und wurde auf den 39. Rang durchgereicht. Neuer Anwärter auf den Wochensieg ist nun „DYLAN“. Er konnte u.a. mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call auf den DAX (SF8EYS) von der gestrigen Erholung profitieren. Zusätzlich begleitete er kleinere Rücksetzer mit BEST Turbo-Optionsscheinen Put (SF72BY) auf den Leitindex, um seine Wochenperformance auf über 225 Prozent zu steigern. Ganz eng im Nacken sitzt ihm der Zweite der Wochenrangliste „hannibal“. Dieser fuhr schon gestern im Windschatten des Führenden mit. Seine beiden Positionen in BEST Turbo Optionsscheinen auf einen fallenden Goldpreis (SF8DS5) und einen steigenden DAX (SF8J3K) schloss er mit Gewinn und agiert nun eher vorsichtig. Es wirkt fast so, als ob er nun auf Fehler der Konkurrenz hofft. Er wird im Rahmen der Entscheidung ein Wörtchen mitreden wollen. Aber noch bleiben dem Verfolgerfeld ein paar Stunden, um das Blatt zu wenden. Mit ein wenig Glück und Gespür könnte auch noch jemand anderes aus dem Verfolgerfeld den beiden Ihren Erfolg streitig machen.

++ Spielbericht Tag 13 ++

Verfolgungsjagt um den Wochensieg

Der deutsche Leitindex konnte sich den zweiten Tag in Folge von dem Montagsschock erholen. Obwohl die Kurse anfangs nachgaben, stand zu Handelsschluss ein Plus von etwas mehr als 1 Prozent gegenüber dem Vortag auf der Kurstafel. Der DAX ging mit 15.507 Punkten aus dem Handel. Die Verluste vom Montag wurden damit fast wieder wettgemacht. Ein wenig Erleichterung brachte die Nachrichtenlage bei dem chinesischen Immobilienentwickler Evergrande. Zum anderen kam es seitens des gestrigen Fed-Meetings nicht zu negativen Überraschungen. Wir blicken dementsprechend optimistisch in den heutigen Handelstag.

In der Gesamtrangliste hat sich nun der Führende „Mr. Sandman“ mit einem Depotwert von knapp über 400.000 Euro von dem Verfolgerfeld abgesetzt. Auf dem zweiten Rang hat sich „Bockefeller“ mit etwas über 360.000 Euro an seine Fersen geheftet. Dessen Handelsstrategie ist dabei selten effizient. Mit nur fünf Positionseröffnungen und Schließungen steigerte er seinen Depotwert um 260 %. Zunächst profitierte er, wie so viele, mit einem X-BEST Turbo-Optionsschein Put (SF4HYF) von der DAX-Schwäche in der vergangenen Woche. Nachdem er am Montag die Gewinne aus dieser Position mitnahm, wechselte er die Seite und setzte mit perfektem Timing mit einem X-BEST Turbo-Optionsschein Call (SF0NWD) auf steigende Kurse. Die Rendite der beiden Geschäfte belaufen sich aktuell auf 220.000 Euro Depotvolumen. Das muss ihm erst jemand nachmachen.

Währenddessen steigt die Spannung bei den Führenden der Wochenrangliste. Diesen bleibt nur noch ein bisschen mehr als ein Handelstag Zeit, um sich auf den vorderen Plätzen zu positionieren. Dabei konnte „benny1967“ seinen Führungsanspruch behaupten und sitzt nun mit komfortablen 191,38 Prozent auf dem Spitzenplatz. Der gestern noch an zweiter Stelle rangierenden „trippi“ musste jedoch ein paar Federn lassen und fiel auf den achten Platz zurück. Der steigende Goldpreis machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Dafür hat sich „hannibal“ auf den zweiten Platz geschoben. Auch diesem spielte die gestrige Erholung im deutschen Leitindex in die Hände. Sein Engagement in verschiedenen BEST-Turbo Optionsscheinen Call auf den DAX (SD747D, SD7566, SD84UL) brachten ihm den gewünschten Erfolg. Wir stellen uns nun die Frage, ob seine Strategie und die verbleibende Zeit ausreichen wird, um dem Führenden „benny1967“ den Wochensieg noch streitig zu machen. Spätestens am Montag sollten wir mehr wissen!

++ Spielbericht Tag 12 ++

Rebound im Dax sorgt für Spannung

Am gestrigen Dienstag erholte sich der deutsche Leitindex vom Kursrutsch zum Wochenstart und legte 216 Punkte oder auch 1,43 Prozent zum Vortagesschluss zu. Die US-Indizes zeigten sich zunächst freundlich, zum Handelsschluss blieb jedoch nicht viel von der positiven Stimmung übrig. Im Fokus steht nun die FED-Sitzung, die gestern startete. Nun wartet man mit Spannung auf das Ergebnis, welches um 20 Uhr hiesiger Zeit bekannt gegeben wird. Dabei stellt sich die Frage, ob es mit der ultra-lockeren Geldpolitik so weitergehen wird, oder ob die ein oder andere Stellschraube angezogen wird. Dabei bleibt abzuwarten, wie die Märkte auf die Aussagen von Jerome Powell reagieren werden.

Die Auswirkungen auf die Ranglisten im Börsenspiel waren am gestrigen Tage eher gemischt. In der Gesamtrangliste kam es zu keiner Veränderung an der Spitze. Auf Wochenbasis wird es aber nun wieder spannend, schließlich verbleiben nur noch etwas mehr als zwei Handelstage bis zur erneuten Kürung des dritten Wochensiegers. Von der Kurserholung profitieren konnte vor allem „benny1967“, der bereits am Montag mit einem Classic Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SF78HE) Gewinne in Höhe von 400 Prozent einfahren konnte. Seine anschließende Wette auf eine Erholung des DAX ging ebenso auf. Mit einem weiteren Classic Turbo-Optionsschein Call (SF2AEL) partizipiert er aktuell an einer weiteren Erholung des deutschen Leitindex. Der Zweitplatzierte „trippi“ zeigt sich in seiner Handelsstrategie wesentlich diversifizierter. Zum einen setzt er auf Einzelaktien, wie AMC, Bitcoin Group, Alibaba und Nel ASA, zum anderen nutzt er auch Turbos. Neben dem DAX als Basiswert, hat er sein Glück jedoch auch schon erfolgreich bei den Kursveränderungen im Gold- (SF78F7) und WTI Ölpreis (SF77LR) gesucht. Es bleibt jedoch weiterhin spannenden, schließlich trennen die beiden nur wenige Prozentpunkte voneinander und auch das Verfolgerfeld lauert auf einen Fehler der Beiden.

Dritter Glücksritter kommt aus Panketal

Der Gewinner des dritten iPhone 12 von Apple steht nun auch fest. Winfried B. aus Panketal trägt sich unter dem Alias „ICH2021“ in die Gewinnerliste des Traders 2021 ein. Dieser registrierte sich bereits drei Tage vor dem Börsenspielstart und legte direkt los. Er erwarb Aktien auf Fresenius Medical Care und Vonovia, sowie einen Faktor-Optionsschein Long mit Hebel 8 auf den Goldpreis (SB3T8X).  Leider ging seine Handelsstrategie bisher nicht auf, sodass er aktuell mit einem Depotwert von 96.300 Euro auf Rang 38067 zurückgefallen ist. Trotz allem hatte er das Glück ausgelost zu werden. Wir wünschen Winfried B. viel Spaß mit dem neuen Smartphone.

++ Spielbericht Tag 11 ++

Das Duell der Handelsstrategien

Der Auftakt in die dritte Börsenspielwoche startete mit einem fulminanten Fehlstart. Bereits zur Eröffnung notierte der deutsche Leitindex 1,5 Prozent im Minus im Vergleich zum bereits schwächeren Freitagsschluss. Im weiteren Handelsverlauf baute der DAX seine Verluste auf bis zu 3 Prozent aus, um mit einem Minus von 2,3 Prozent bei 15.132 Zählern in das Wochenende zu gehen. Die Belastungsfaktoren sind Konjunktur- und Inflationssorgen, sowie die Auswirkungen um den möglichen Zahlungsausfall des Immobilienentwicklers Evergrande. Nun warten die Märkte gespannt auf die morgen stattfindende Fed-Sitzung und die damit verbundenen Implikationen.

Für die Gewinnerin der ersten Spielwoche „Tati“ kam diese Marktbewegung wie gelegen. Wie berichtet, setzte diese bereits am 10. September mit einem Classic Turbo-Optionsschein Put auf einen Rückgang des Dow Jones (SF72UK). Seitdem wurde sie auch nicht mehr aktiv. Dieser Optionsschein weist aktuell einen Gewinn von über 112.000 Euro, bzw. 246 Prozent aus. Mit einem Depotwert von 353.789 Euro übernimmt sie somit zum wiederholten Male die Spitzenposition im Trader 2021. Auf dem zweiten Platz hat sich ein neues Gesicht nach vorne geschoben. „Mr. Sandman“ profitiert von einer komplett gegenteiligen Handelsstrategie. Er öffnet und schließt seine Handelspositionen innerhalb von wenigen Minuten und nutzt dabei kurzfristige Marktbewegungen im DAX aus. Beachtlich ist dabei die Anzahl der Trades, die er platziert. Innerhalb der letzten 11 Börsenspieltage hat er sage und schreibe 1.010 Transaktionen in DAX Turbo Optionsscheinen getätigt. Den Umsatz, den er damit generierte, liegt bei rekordverdächtigen 30 Millionen Euro. „Tati“ hingegen kommt gerade mal auf 29 Ausführungen und einen Umsatz von etwas über 500.000 Euro.

Im Wochenranking hat sich „kingofapes“ vor „fdax“ geschoben. Dass beide Teilnehmer von dem Rückgang an den Märkten profitierten, überrascht dabei nicht. Überraschend ist jedoch, dass beide Teilnehmer den gleichen Classic Turbo Optionsschein Put auf den DAX (SF78HE) nutzten, um von dessen gestrigen Absturz  zu profitieren. Beide haben die erzielten Gewinne in dem Produkt bereits realisiert. Wir sind nun gespannt, wie das Rennen der beiden um die Führungsspitze weitergeht. Vielleicht ist einer dabei, der aus dem heutigen Rebound des deutschen Leitindex Kapital schlagen kann. Morgen werden wir mehr wissen!

++ Spielbericht Tag 10 ++

Hexensabbat führt zum Wochensieg – Waldemar M. aus Lindwedel gewinnt 2.222 Euro

Der deutsche Leitindex hat am vergangenen Freitag den Hexensabbat zu spüren bekommen. Am großen Verfallstag verlor der DAX bis zum Handelsschluss etwas mehr als ein Prozent. Auf Wochensicht ging es um 0,8 Prozent gen Süden. Der Start in die neue Woche geht zudem mit einer historischen Veränderung im DAX einher. Ab heute enthält der DAX 40 Werte, 10 Unternehmen mehr als noch am Freitag.

Aber nicht nur die Umstellung in unserem heimischen Markt bewegt die Marktteilnehmer. Zum einen steht ab morgen die Fed Sitzung an, von der einige Kursimpulse erwartet werden. In China und Japan sind die Börsen zwar heute geschlossen, trotzdem schwappt zunehmende Unsicherheit aus Fernost auch nach Europa. Aufgrund der Schieflage des überschuldeten Immobilienentwicklers Evergrande liegt der Hang Seng mit über vier Prozent im Minus. Damit fiel er auf den tiefsten Stand seit Oktober 2020. Der Start in die dritte Woche des Börsenspiels beginnt somit mit tief-roten Vorzeichen.

Jedoch hatte auch der Rücksetzer am Freitag Auswirkungen auf den Spielverlauf im Börsenspiel. Während am Donnerstag noch Spieler von einem Rücksetzer im Goldpreis profitierten, kam es zum Freitagabend im Rahmen des Hexensabbats noch zu einer beispielslosen Aufholjagd. „Wladimir123“ machte sich den Rücksetzer im DAX zu Nutze, um den Depotwert seines zweiten Depots auf über 161 Prozent Rendite auf Wochenbasis zu steigern. Damit landete er knapp vor „divi“, der noch am Vortag das Feld angeführt hatte. Im Tagesverlauf setzte er gleich zweimal erfolgreich mit BEST Turbo-Optionsscheinen Put auf den schwächelnden DAX (SF8DB1, SF7U6R). Auch wenn es denkbar knapp war, sicherte sich Waldemar M. aus Lindwedel den ersten Rang in der zweiten Spielwoche des Börsenspiels. Er trägt sich als Zweiter in die Siegerliste der Wochengewinner ein und gewinnt damit 2.222 Euro (gesponsert von der Börse Stuttgart). Wir gratulieren recht herzlich zu diesem Gewinn.

An der Spitze der Gesamtrangliste konnte „Ahoi“ seine Führungsposition vom Freitag behaupten. Verfolgt wird er aktuell von „Chacho“ und „Erlkönig“ auf den Plätzen zwei und drei. An vierter Position hat sich „Tati“, die Wochengewinnerin aus der ersten Woche, platziert. Alle Teilnehmer an der Spitze profitieren aktuell von Preisrückgängen an den Märkten. Der Zweitplatzierte „Chacho“ profitiert mit  einem X-Best Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SF4E0P) von dessen Schwäche, während sich der „Erlkönig“ immer noch über den Rückgang im Goldpreis freut (SF70BV)

Nun beginnt die dritte Spielwoche und wir sind uns sicher, dass diese genauso spannend wird, wie die beiden vorherigen!


++ Spielbericht Tag 9 ++

Druck auf Edelmetalle führt zu Schlagabtausch vor dem Wochenende

Das Tauziehen der Bullen und Bären fand auch am vierten Handelstag der zweiten Spielwoche kein Ende. Trotz positiver Konjunkturdaten gingen die US-Indizes zunächst in die Knie, um sich im Anschluss wieder zu erholen. Dennoch stand am Tagesende ein kleines Minus an den amerikanischen Kurstafeln. Richtig heiß her ging es jedoch bei den Edelmetallen. Der Gold- und Silberpreis kamen im Handelsverlauf unter Druck. Gold verlor zeitweise über 2,5 Prozentpunkte, während sich Silber über 5 Prozent nach unten bewegte. Solche Kursbewegungen wünschen sich erfolgreiche Trader.

Heute könnte es aber auch an den Aktienmärkten etwas schwankungsfreundlicher werden. Schließlich ist heute großer Verfallstag, auch Hexensabbat genannt. An diesem Tag laufen Terminkontrakte auf Aktien und Indizes an den Terminbörsen aus. Dabei gibt es vier große Verfallstermine im Jahr, und zwar jeweils am dritten Freitag der Monate März, Juni, September und Dezember. In der Regel kommt es an diesen Tagen auch ohne Unternehmensnachrichten zu stärkeren Kursschwankungen als an normalen Handelstagen.

Genau dieser Verfallstag macht den heutigen Handelstag im Börsenspiel besonders spannend. Mit den Schlusskursen um 22:00 Uhr wird nämlich der nächste Wochengewinner gekürt. Dabei geht es um nicht weniger als 2.222 Euro (sponsored by Börse Stuttgart) für denjenigen, der die höchste prozentuale Performance innerhalb der aktuellen Handelswoche erreicht hat.

Ganz vorne im Rennen ist aktuell „divi“. Dieser konnte sich gestern an die Spitze der Wochenrangliste setzen. Dabei sah es für ihn zu Anfang der Woche gar nicht gut aus. Glücklos agierte er in der ersten Spielwoche, in der er sein Depotwert mehr als halbierte. Auf diesem niedrigen Niveau investierte er 20% seines verfügbaren Kapitals in einen Classic Turbo-Optionsschein Put auf Gold (SF71U3). Während er schon am Mittwoch seinen Depotwert signifikant steigern konnte, ging es gestern dann richtig zur Sache. Durch die Abschläge im Goldpreis stieg der Wert seines Turbo-Puts um aktuell 900% an und katapultiert ihn an die Spitze der Wochenrangliste. Mit dem gleichen Classic Turbo-Optionsschein Put profitierte auch der Zweitplatzierte „NicFe“. Er realisierte seine Gewinne jedoch schon bei knapp 500% Gewinn und hat sich zwischenzeitlich anders positioniert. Wir sind gespannt, wer zum Ende des Tages die Nase vorne haben wird.

In der Gesamtrangliste der Teilnehmer, welche um den Jaguar I-Pace konkurrieren, konnte sich bisher noch niemand wirklich vom Rest der Teilnehmer absetzen. Dabei überrascht, dass bisher niemand in der Lage war, vom Wochenverlauf zu profitieren. Im Vergleich zur Vorwoche hat der aktuell Führende gerade einmal 20.000 Euro mehr auf dem Konto. Das ermöglicht auch den Spätstartern noch eine reale Chance auf den Hauptpreis.

Aktuell führt das Feld „Ahoi“ vor „eierdieb“ an. Wie auch die beiden Führenden der Wochenrangliste, profitierte „Ahoi“ von dem gestrigen Rückgang im Goldpreis mit einem Classic Turbo-Optionsschein Put (SF4CQM). Wirklich ausruhen kann er sich allerdings nicht. Auch wenn er etwas über 260.000 Euro in einem seiner Depots angesammelt hat, sitzt ein sehr großes Verfolgerfeld in seinem Nacken. Immerhin können die Top 28 Teilnehmer eine Performance von über 100% vorweisen.

Bei uns kommt so langsam das Gefühl auf, dass dies einer der spannendsten Trader der Geschichte werden könnte!

Glücklicher Gewinner des iPhones kommt aus Karlsfeld

Auch in dieser Woche wurde unter allen aktiven Teilnehmern ein iPhone 12 von Apple verlost. Dieser Gewinn ist nicht an eine Leistung im Börsenspiel geknüpft. Der glückliche Gewinner ist diese Woche Jan-Peter H. aus Karlsfeld bei München. Aktuell liegt Jan-Peter, Alias „Helmke“, auf Rang 2.282 des Börsenspiels. Seinen Depotwert steigerte er dabei auf über 115.000 Euro. Er zeigt sich in seiner Handelsstrategie als sehr agiler Trader. Zum einen setzte er auf Einzelaktien, wie z.B. BioNTech und Apple, zum anderen hat er sich auf den Handel der Nordsee Öl Sorte Brent konzentriert. Hierfür nutzt er hauptsächlich BEST Turbo-Optionsscheine, um von den Preisschwankungen zu profitieren. Dabei setzt er zum einen auf steigende (SF76FD), als auch auf fallende Ölpreise (CJ2XEN). Nun hatte er auch noch das Glück, ausgelost zu werden. Wir wünschen Jan-Peter viel Spaß mit dem neuen Smartphone!

++ Spielbericht Tag 8 ++

Der Kampf der Bullen gegen die Bären

Der richtungslose Start in den gestrigen Handelstag endete mit Kursrückgängen im DAX. Insgesamt 0,7 Prozent oder 106 Punkte büßte der deutsche Leitindex im Tagesverlauf ein. Genau andersherum lief es dann jedoch an der Wall Street. Man startete zunächst verhalten, um sich dann mit einem Plus von 0,7 Prozent in den Feierabend zu verabschieden. In Asien hingegen sorgen schwache japanische Exportdaten für Minuszeichen bei den Indizes.

Der gestrige Kursrutsch im DAX könnte mit dieser Gemengelage an Nachrichten am heutigen Tage wieder egalisiert werden.

Das Gezerre zwischen Bullen und Bären macht es den Teilnehmern im Börsenspiel nicht wirklich leicht Geld zu verdienen. In Seitwärtsmärkten halten nicht umsonst viele professionelle Trader die Füße still. Für diejenigen, die im Trader einen der großartigen Preise gewinnen wollen, ist das natürlich keine Option. Es wird viel gehandelt, dadurch kommt es auf den vorderen Plätzen der Ranglisten zu einer fast täglichen Rochade.  

In der Gesamtrangliste hat sich nun „Mig“ vor „Sir Lunch A. Lot“ geschoben. Dieser setzt zum einen auf Einzelaktien, wie z.B. die Deutsche Lufthansa und Gazprom, zum anderen auf Turbo Optionsscheine bezogen auf Gold und DAX. Vor allem beim Gold scheint er ein glückliches Händchen zu haben. Allein gestern konnte er mit jeweils einem Long und einem Short Trade von der Bewegung im Goldpreis profitieren. Zu nutzen machte er sich dabei Classic Turbo Optionsscheine (SF70TN und SF4CP8) auf das Edelmetall. Mit noch mehr als sechs verbleibenden Spielwochen ist hier jedoch noch alles offen.

Anders ist es jedoch in der Wochenrangliste. Hier wird es nun wieder spannend, schließlich liegen hier nur noch zwei Spieltage zwischen Sieg und Niederlage. Aktuell scheint „Wladimir123“ den besten Riecher zu haben. Er liegt mit einer Wochenperformance von 90,31 Prozent vor seinen Konkurrenten. Neben vielen Einzelwerten wie z.B. Ford Motor, Ganfeng Lithium und Nio, setzt er auf Kursbewegungen im DAX und Dow Jones und zeigt sich dabei wesentlich aktiver als seine Verfolger. Allein gestern kamen 15 seiner platzierten Orders zur Ausführung. Ausruhen darf er sich jedoch nicht, mit nur 10 Prozent weniger Rendite sitzt ihm ein großes Verfolgerfeld im Nacken.

++ Spielbericht Tag 7 ++

Mit Aufholjagd zur Pole-Position 

Obwohl die gestrigen US-Inflationsdaten schwächer ausfielen, als manche der Marktteilnehmer erwartet hatten, konnten die US-Märkte über den Tagesverlauf nicht an den positiven Start anknüpfen. Alle großen US-Indizes zeigten sich zum Handelsschluss im Minus. Selbst die Nasdaq, welche zur Eröffnung noch mit einem neuen Allzeithoch aufwarten konnte, schloss mit negativem Vorzeichen. Aus China kamen hingegen Zahlen zur Industrieproduktion und zum Einzelhandel, welche enttäuschten und die Märkte dort verunsicherten.

Der DAX tritt derweilen auf der Stelle. Während sich der Leitindex gestern mit einer engen Handelsspanne von nur 100 Punkten mit einem leichten Plus in den Feierabend rettete, zeigt sich dieser für heute fast unverändert. Kein leichtes Umfeld für Trader, welche vor allem von der Schwankungsbreite des Marktes leben. 

Trotz allem scheint dem ein oder anderen Teilnehmer diese geringe Volatilität zu liegen. In der Gesamtrangliste hat sich „Tati“ wieder den ersten Platz erkämpft und die gestrige Nummer eins, „MeinAuto“ auf den dritten Platz verwiesen. Sie hält tapfer an dem Classic Turbo-Optionsschein Put auf den Dow Jones (SF72UK) fest, welcher ihr bereits den Wochensieg am Freitag bescherte. Eine weitere Schwäche der US-Märkte könnte ihr zukünftig in die Hände spielen. 

In der Wochenrangliste hat sich hingegen der Teilnehmer „Artemis“ mit einem komfortablen Vorsprung an die Spitze des Feldes gesetzt. Dabei startete er ein wenig glücklos ins Börsenspiel. Seine ersten drei Gehversuche mit Turbos endeten im Knockout, sodass sich sein Kapital zum Ende der letzten Woche nur noch auf 54.000 Euro belief. Fast abgeschlagen startete er dann am Montag eine beispiellose Aufholjagd. Am Montag profitierte er mit einem BEST Turbo-Optionsschein Call (SD69Y4) von der Erholung im DAX,  um am Dienstag mit einem Put (SF7V7B) nochmal eins draufzulegen. Die Gewinne aus den beiden Geschäften investierte er dann am gestrigen Abend in einen BEST Turbo-Optionsschein Gold Call (SF7DGM), welcher ihn mit einer Performance von aktuell über 200 Prozent in der Wochenrangliste nach vorne katapultierte.

Wir sind gespannt, ob „Artemis“ es schafft den komfortablen Vorsprung von 118 Prozent mit ins Wochenende zu retten. Wir drücken die Daumen, vermuten jedoch, dass dies kein einfaches Unterfangen wird.

++ Spielbericht Tag 6 ++

Schlussspurt sichert Wochensieg

Nach der verlustreichen Vorwoche legte der DAX einen ordentlichen Start in die neue Handelswoche hin und stieg bis auf ein Tageshoch von 15.787.66 Punkten. Leider konnten die Gewinne im Tagesverlauf nicht komplett gehalten werden. Der deutsche Leitindex ging jedoch mit einem Plus von 0,6% oder 91 Punkten verglichen zum Vortag aus dem Handel. Zum heutigen Handelsstart wird aufgrund von gemischten Vorgaben aus Asien mit einem eher verhaltenen Vormittag gerechnet. Interessant wird es jedoch heute Nachmittag um 14:30 Uhr, wenn die aktuellen US-Verbraucherpreise veröffentlicht werden. Das Thema Inflation schwebt weiterhin wie ein Damoklesschwert über den Märkten. 

Wirklich spannend war aber auch die Schlussphase der letzten Handelswoche im Börsenspiel. Bis zum Donnerstag hatte sich zwar ein Führungsfeld gebildet, jedoch lag man dicht bei dicht aneinander. Es war also der Freitag, der im Fokus der Entscheidung über den Wochensieg stand.

Was noch am Donnerstag nach einer knappen Entscheidung aussah, wurde dann am Freitag zum Handelsschluss recht deutlich entschieden. Tatjana L. aus Berlin konnte sich unter dem Spielernamen „Tati“ mit einem Depotwert in Höhe von 246.790,61 Euro gegenüber der Konkurrenz durchsetzen und trägt sich als Erste in die Siegerliste der Wochengewinner ein. Mit einer Performance von über 146 Prozent in der ersten Spielwoche, ließ sie die beiden Zweit- und Drittplatzierten mit mehr als 30 Prozentpunkten Renditevorsprung weit hinter sich.

Die Grundlage für ihren Sieg legte sie zur Mitte der Woche mit einem Classic Turbo-Optionsschein bezogen auf Gold Put (SD6AAK), mit welchem sie über 43.000 Euro erlöste.

Entscheidend für ihren Sieg war jedoch ihre Investmententscheidung am Freitag. Schon am Morgen setzte sie auf einen Rückgang des Dow Jones und kaufte einen Classic Turbo-Optionsschein Put auf den Index (SF72UK) bei einem Kurs von 2,38 Euro. Dabei nahm sie die aufgrund der geschlossenen US-Börsen erweiterten vorbörslichen Spreads in Kauf und ging volles Risiko. Dieser Schachzug sollte sich auszahlen. Der Dow Jones schwächelte im Handelsverlauf und beendete den Handelstag nahe seinem Tagestief bei 34.613,59 Punkten. Diese Kursbewegung katapultierte den Turbo Optionsschein auf einen Bewertungskurs von 5,77 Euro und ermöglichte es „Tati“ an ihren Konkurrenten vorbeizuziehen und den Wochenpreis von 2.222 Euro (sponsored by Börse Stuttgart) für sich nach Berlin zu holen. 

Nun hat die zweite Woche des Börsenspiels gestartet. Dabei werden die Karten für die Wochensieger neu gemischt. Nun zählt wieder die beste prozentuale Wertentwicklung bis zum Börsenschluss am Freitag. Zudem kam es im gestrigen Verlauf auch in der Gesamtrangliste zu ein paar Veränderungen an der Spitze. Diese wird aktuell von „MeinAuto“ mit einer Gesamtperformance von über 229.000 Euro angeführt. „Tati“ ist dabei auf Rang fünf zurückgefallen. Sie hat versäumt sich die Gewinne am Freitag mit einem Verkauf zu sichern.

Um an der Börse erfolgreich zu agieren, ist es wichtig, die Chancen und Funktionsweisen der verschiedenen Wertpapiere zu kennen. Zudem ist das Timing und die damit verbundene Entwicklung einer eigenen, passenden Handelsstrategie ein Baustein für den Erfolg an der Börse. Mehr zu diesem Thema können Sie heute Abend im Anlegerclub der Börse Stuttgart um 18:00 Uhr erfahren: https://www.anlegerclub.de/event

++ Spielbericht Tag 5 ++

Schwankende Märkte werden zur Herausforderung

Das große Online Börsenspiel Trader 2021 hat die erste Woche erfolgreich absolviert. Dabei freuen wir uns über das hohe Interesse seitens der Teilnehmer. Innerhalb der ersten Woche wurden über 330.000 Orders mit mehr als 3,1 Mrd. Euro Volumen gehandelt. Wir bedanken uns bei allen Mitspielern für die rege Teilnahme!

Insgesamt beendete der DAX die erste Woche des Börsenspiels mit einem Minus von rund einem Prozent. Im Bereich der Einzelaktien sah das Bild nicht viel besser aus. Acht von den zehn beliebtesten Aktien im Börsenspiel verbuchten im Wochenverlauf Verluste. Nur BioNTech und Tesla konnten Kursgewinne verzeichnen. Die Korrektur der Nasdaq und anderer Technologiewerte traf viele Börsenspielteilnehmer unerwartet. Die Börsenlieblinge Apple verloren 3,45 Prozent, bzw. Nel ASA 9,6 Prozent ihres Wertes in der ersten Spielwoche. Der Impfstoffhersteller Valneva verlor sogar über 38 Prozent. Dabei lockte aber gerade diese starke Schwankung der Aktie die Teilnehmer des Börsenspiels an. BioNTech, die meistgehandelte Aktie im Börsenspiel, gewann hingegen über 4 Prozent hinzu, Tesla ging fast unverändert in das Wochenende.

Im Bereich der Turbo-Optionsscheine sind in diesem Jahr ausschließlich Produkte auf den DAX auf den ersten Plätzen der Handelsstatistiken zu finden. Bei den beiden Beliebtesten handelt es sich um jeweils einen Call und einen Put auf den DAX (WKN: SD69Y4 und SF7U09).

Bei den Optionsscheinen steht ein Call auf den DAX (SB5ES6) am Geld liegend und mit einem Verfall am kommenden Freitag im Fokus der Investoren. Der Zweitbeliebteste Optionsschein ist mit über 240 Transaktionen ein Inline-Optionsschein auf die Tesla Aktie (SF3E3Y). Dabei funktioniert ein Inline-Optionsschein folgendermaßen: Sollte die Tesla Aktie bis zum 19.11.2021 weder die untere Barriere von 600 USD, noch die obere Barriere von 850 USD berühren, wird der Optionsschein zu 10 Euro zurückgezahlt. Bei einem aktuellen Preis von 3,77 Euro, wären das über 900% Rendite pro Jahr. Sollte einer der Barrieren jedoch verletzt werden, verfällt der Optionsschein wertlos.

Das Börsenspiel läuft weitere sieben Wochen und mitmachen lohnt sich daher auch jetzt noch. So verlosen wir jede Woche unter allen Teilnehmern ein iPhone 12 von Apple, jeder Wochensieger darf sich über 2.222 Euro (sponsored by Börse Stuttgart) freuen und dem Gesamtsieger winkt ein Jaguar I-PACE im Wert von mehr als 80.000 Euro.

Glücksritter kommt aus Dresden

Unter dem Spielernamen "jhwesterwald " registrierte sich Jürgen H. aus Dresden erst am 7.September, ein Tag nach dem Start des Börsenspiels, startete jedoch sofort den Turbo. Mit dem Erwerb und anschließendem Verkauf eines BEST Turbo-Optionsschein Put (SD6ZM8), kletterte sein Depotvolumen in Depot 1 innerhalb eines Tages auf über 123.000 Euro. Mit diesem Depotwert kann er sich aktuell auf Rang 1147 positionieren. Im zweiten Depot setzt er eine andere Strategie um und investierte ausschließlich in Aktien. Dabei setzte er vor allem auf die Technologie Schwergewichte Apple, Alphabet und Amazon.com. Aufgrund der Schwäche an den Märkten, liegt er in diesem Depot nun mit knapp 2 Prozent im Minus. Doch das Glück hat ihn nicht völlig verlassen. Jürgen H. wurde unter knapp 24.000 Teilnehmern ausgelost und gewinnt ein iPhone 12 von Apple. Wir gratulieren Jürgen sehr herzlich und wünschen ihm viel Spaß damit.

++ Spielbericht Tag 4 ++

Gegenbewegung im DAX sorgt für Spannung im Börsenspiel

Der deutsche Leitindex startete mit Abschlägen in den gestrigen Handelstag, konnte sich jedoch im Tagesverlauf erholen. Zur Xetra Schlussauktion um 17:30 Uhr konnte dann doch ein kleines Plus von 12 Punkten vermeldet werden. Die Aussagen der EZB, dass die Anleihekäufe langsamer als vom Markt befürchtet reduziert werden, wirkte beruhigend auf die Marktteilnehmer. Der derzeitige monatliche Kauf von Wertpapieren im Rahmen des Pandemic Emergency Purchasing Programme (PEPP) wird nun im vierten Quartal von 80 Mrd. auf bis zu 60 Mrd. monatlich zurückgefahren.

In Kombination mit positiven Vorzeichen aus Asien erhofft man einen positiven Handelsverlauf in Europa zum Abschluss dieser turbulenten Handelswoche.

Die gestrige Gegenbewegung an den Märkten wirkte sich entscheidend auf die Rangliste im Börsenspiel aus. Fast alle aus der bisherigen Führungsriege konnten von der Erholung profitieren. Trotzdem gab es ein paar Teilnehmer, welche deutlich besser als andere im Markt positioniert waren. Fünf davon haben nun die magische 200.000 Euro Marke geknackt, das sind ganze 100 Prozent auf Wochenbasis. „Muelmar“, „Ema.Stan“, „WittyFool“, „Gerdi1985“ und „Belilimo“ trennen nun nur noch wenige Handelsstunden von den möglichen 2.222 Euro Wochengewinn (gesponsert von der Börse Stuttgart).

Die besten Chancen für den Sieg hat im Moment „Muelmar“ auf dem ersten Platz. Wie die meisten Teilnehmer, profitierte auch dieser von dem Einbruch im DAX zur Wochenmitte. Dabei war es ein Classic Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SF7U09), welcher Ihn in der Rangliste nach vorne katapultierte. Sein Timing war jedoch besser als das der übrigen Teilnehmer. Den bei einem Euro gekauften Optionsschein verkaufte er fast am Hoch mit 400 Prozent Gewinn bei 5 Euro. Von der gestrigen Gegenbewegung profitierte er zusätzlich mit einem Classic Turbo-Optionsschein Call auf den DAX (SD67NY). Wer nun glaubt, dass dieser sich ausschließlich auf den DAX konzentriert, hat sich jedoch getäuscht. Aktuell versucht er mit einem BEST Turbo-Optionsschein Put (SF72DN) von Preisrückgängen im Brent Öl-Preis zu profitieren. Wir sind gespannt, ob er dem Verfolgerfeld mit dieser Strategie ein Schnippchen schlagen kann. Am Montag werden wir es wissen!

++ Spielbericht Tag 3 ++

Rücksetzer im DAX wirbelt Rangliste durcheinander 

Im gestrigen Handelsverlauf kam es zu einem herben Rückschlag im deutschen Leitindex. Mit einem Minus von 232 Punkten schloss der DAX mit 1,47 Prozent tiefer bei 15.610 Zählern.  Belastend wirkten vor allem die Themen Pandemie, Inflation und Geldpolitik. Wer dabei auf eine Gegenreaktion am heutigen Morgen gesetzt hat, wurde bitter enttäuscht. Im Vorfeld der heutigen EZB Sitzung zeigten sich die Anleger eher vorsichtig und nutzen die günstigeren Kurse an den Märkten bisher noch nicht zum Einstieg. Der DAX öffnete ein weiteres Mal schwächer bei 15.500 Punkten.

Auch in unserem Börsenspiel hinterließ diese unerwartet heftige Reaktion der Märkte seine Spuren. Teilnehmer, die gestern noch das Feld anführten, sind heute nicht mehr vorne zu finden. Dafür konnte sich ein komplett neues Führungsfeld etablieren, welches jedoch sehr eng beieinander liegt. Dabei trennen den Zehnt- und den Erstplatzierten gerade mal 16.000 Euro.

Aktuell führt „Luke84“ mit 190.000 Euro vor „Valr“ und „Gerdi 1985“.  Dabei profitierten alle Drei von dem gestrigen Rücksetzer im DAX. Bei allen kamen dabei Turbo-Put-Optionsscheine zum Einsatz. Der entscheidende Vorteil dieser Produkte ist, dass man von fallenden Kursen an den Märkten profitiert. 

Luke84“ nutze bei seiner Strategie einen BEST Turbo Optionsschein Put bezogen auf den DAX (WKN: CJ99FY). Diesen erwarb er bereits am Montag zum Start des Börsenspiels zu etwas mehr als einem Euro. Gestern konnte er dann zum Handelsbeginn die Ernte einfahren, indem er die Position zu vier Euro schloss.

Der zweitplatzierte „Valr“ ging ähnlich wie der Erstplatzierte vor. Dieser Erwarb jedoch einen Classic-Turbo Optionsschein Put auf den DAX (SF7X4F) mit welchem er eine ähnlich hohe Rendite erzielen konnte. 

Den genauen Unterschied der beiden Produktarten können Sie in unserer Broschüre zu Knockout Produkten nachlesen. Alternativ steht Ihnen auch das Webinar „Wie funktionieren Turbo-Optionsscheine?“ zur Verfügung.

Nun bleibt abzuwarten, wie sich die Märkte über die nächsten Tage entwickeln und wer in der Führungsriege die Kursveränderungen am besten für sich und seine Depotperformance nutzen kann. Am Ende zählt der Freitagabend. Hier wird zum Tagesende die prozentuale Performance aller im Börsenspiel teilnehmenden Depots im Verlauf der Woche gemessen. Der Inhaber des Depots mit der höchsten Performance darf sich im Anschluss über 2.222 Euro (gesponsert von der Börse Stuttgart) freuen.

Wir drücken allen Teilnehmern gespannt die Daumen!

++ Spielbericht Tag 2 ++

Märkte unter Druck – Technologiewerte im Aufwind

Auch am zweiten Tag erfreute sich das Börsenspiel großer Beliebtheit. Die Anmeldezahlen zum Trader 2021 sind weiterhin sehr hoch und wir freuen uns über die rege Teilnahme.


An den Märkten sind die Entwicklungen hingegen durchwachsen. So kam es am gestrigen Abend zu Abgaben an der Wallstreet. Dieser Rückgang der Kurse hatte dann auch direkte Auswirkungen auf den heutigen Start im DAX. Dieser fiel kurz nach dem Handelsstart auf unter 15.700 Punkte.

Teilnehmer, die auf die beliebtesten Aktien im Börsenspiel setzen, können diese Entwicklungen jedoch kalt lassen. BioNTech, Apple, Tesla und Amazon.com konnten sich dem Abverkauf widersetzen. Die Apple Aktie stieg im gestrigen Handelsverlauf sogar auf ein neues Allzeithoch.

Wer nun glaubt, dass die Führungsriege im Börsenspiel von diesen Kursentwicklungen profitierte, liegt jedoch falsch. An vorderster Front war es vor allem ein Rückgang im Goldpreis, von dem profitiert wurde. Dieser gab im Handelsverlauf von über 1.822 USD bis auf ein Tief von 1.791 USD ab. Anleger, welche mit einem Classic Turbo-Optionsschein bezogen auf Gold (SF7X2G) auf einen Rücksetzer setzten, konnten über 200 Prozent Rendite erzielen.

Auch unter den aktuell beliebtesten Optionsscheinen im Börsenspiel findet sich mit über 700 Transaktionen ein Classic Turbo-Optionsschein Put auf den DAX (SF7X4F). Gestrige Käufer des Optionsscheins profitierten von dem heutigen Rückgang im Deutschen Leitindex und konnten Übernacht fast 300 Prozent Rendite erzielen. Manchmal muss man auch einfach ein wenig Glück haben.

Dabei ist zu beachten, dass der Classic Turbo-Optionsschein als einzige Variante mit einer festen Laufzeit ausgestattet ist. Der Basispreis und die Knock-Out-Barriere sind in dieser Produktvariante identisch. Wird die Knock-Out-Barriere erreicht, verfällt der Turbo-Optionsschein wertlos. Besonders bei diesem Produkttyp ist, dass während der Laufzeit der Basispreis und die Knock-Out-Barriere konstant bleiben. Die Finanzierungskosten werden bei Classic Turbo-Optionsscheinen über ein Aufgeld in den Turbo-Optionsscheinpreis eingerechnet, das sich über die feste Laufzeit kontinuierlich abbaut.

++ Spielbericht Tag 1 ++

BioNTech und Tesla-Aktien gefragt!

Das Börsenspiel erfreut sich auch dieses Jahr über reges Interesse bei Privatanlegern. Mit mehr als 20.000 Teilnehmern startet der Trader 2021 ins 19. Jahr. Das Umfeld zeigt sich dabei als herausfordernd. Schließlich war zum gestrigen Börsenspielstart ein Feiertag in den USA. Trotzdem konnten sich US-Aktien an die Spitze der Rangliste der meistgehandelten Werte setzen. 

Möglich macht das die Börse Stuttgart. Dort sind mehr als 4.000 Aktien gelistet, unter anderem die großen Tech-Werte aus den USA. So verwundert es nicht, dass BioNTech und Tesla aktuell die Rangliste der beliebtesten Aktien anführen. Dicht dahinter folgen Apple und Amazon auf den Plätzen drei und vier.

Im Bereich der Zertifikate & Optionsscheine wurden jedoch neben dem DAX vor allem Optionsscheine auf den Goldpreis gesucht. Insbesondere weckte ein Classic Turbo-Optionsschein Call (SF7Y4R) das Interesse der Teilnehmer. Bei diesem Produkt profitieren Anleger von steigenden Kursen im Goldpreis. Der aktuell meistgehandelte Optionsschein ist jedoch ein BEST Turbo Optionsschein Call auf den DAX (SF7GPB). Seit gestern konnte dieser 100% zulegen.

Ein ähnliches Produkt machte sich auch der aktuell Führende des Börsenspiels „gerryjosy“ zu nutze. Direkt nach Eröffnung des Xetra Handels engagierte er sich in einem Classic Turbo-Optionsschein Call auf den DAX, welchen er nach einem Verdoppler direkt am Abend wieder verkaufte. Auch der Zweit- und Drittplatzierte nutzten Turbo-Optionsscheine Calls auf den DAX um sich von dem übrigen Felde abzusetzen. Sie sollten sich jedoch warm anziehen. Ihnen sitzt „solowa“ dicht im Nacken. Diese hat bereits in den letzten Börsenspielen immer oben mitgespielt und ihre Trader-Konkurrenz unter Druck gesetzt.

Glücksritterin kommt aus Euskirchen

Unter dem Spielernamen "Unicat" registrierte sich Michaela S. aus Euskirchen bereits am 25. August für das Börsenspiel. Auch wenn sie bisher noch nicht im Börsenspiel aktiv geworden ist, stand das Glück ihr bei. Michaela S. wurde unter über 20.000 Teilnehmern ausgelost und gewinnt ein iPhone 12 von Apple. Wir gratulieren Michaela sehr herzlich und wünschen ihr viel Spaß damit.


Trader 2021 – alle Infos auf einen Blick:

Anmeldung: seit 02.08.2021 fortlaufend möglich
Spielbeginn: 06.09.2021
Spielgeld: 100.000 €
Letzter Spieltag: 29.10.2021

Das Derivate-Team von Société Générale und die Redaktion von t-online wünschen allen Börsenneulingen, Fortgeschrittenen sowie Profis viel Erfolg und Glück beim Online-Börsenspiel "Trader 2021".

Verwendete Quellen:

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeberechtigt ist jeder, der zum Zeitpunkt der Anmeldung zum Börsenspiel Trader 2021 das 18. Lebensjahr vollendet hat. Société Générale überprüft anhand der im Spiel gemeldeten Daten die Identität des Gewinners und wird erst danach den Gewinnanspruch endgültig bestätigen. Sofern die Daten nicht mit den Anmeldedaten übereinstimmen, besteht keine Gewinnberechtigung und der Spieler wird disqualifiziert. Ausgenommen von den Gewinnen sind Mitarbeiter des Société Générale-Konzerns und deren Angehörige, die Mitarbeiter der am Börsenspiel Trader 2021 beteiligten Unternehmen sowie deren Angehörige.

Die Teilnahme an einer laufenden Trader 2021-Spielrunde ist jederzeit möglich und ist an keine börsenspezifischen Erfahrungen gebunden.

Die Teilnahme am Börsenspiel Trader 2021 ist kostenlos.

Jeder Teilnehmer darf sich nur mit einem einzigen Benutzernamen am Börsenspiel Trader 2021 anmelden. Dies schließt auch die Depotführung unter einem anderen Teilnehmernamen mit ein. Für den Fall des Verstoßes gegen diese Regel behält sich die Société Générale das Recht vor, Teilnehmer von der weiteren Teilnahme am Trader 2021 insgesamt auszuschließen. Ferner wird der mehrere Benutzernamen führende Teilnehmer mit keinem seiner Depots in der Rangliste berücksichtigt.

Damit Sie am Trader 2021 teilnehmen können ist es notwendig, dass die von der Société Générale verwendeten Cookies im Browser aktiviert sind. Andernfalls ist ein Login und eine Orderaufgabe leider nicht möglich. Diese Maßnahme dient dem Erkennen von betrügerischen Aktivitäten und gewährleistet somit die höchstmöglichste Fairness für alle Spielteilnehmer. Die Cookie-Daten werden spätestens sieben Tage nach Beendigung des Trader 2021 von der Société Générale vollständig gelöscht.

Die gemäß den Teilnahmebedingungen und den Spielregeln benannten Wochengewinner des Börsenspiels als auch der so benannte Gesamtgewinner des Börsenspiels, sowie die Empfänger der Sonderpreise erhalten einen Preis gemäß der Preisdarstellung auf der Website des Trader 2021.

Die Übertragbarkeit des Gewinnanspruchs ist ausgeschlossen. Sofern Preise von einem Dritten gestellt werden, ist die Société Générale nicht für die rechtzeitige und vollständige Aushändigung des Gewinns verantwortlich. Weiterhin über-nimmt die Société Générale in diesem Fall keine Verantwortung für eventuelle Sachmängel sowie Rechtsmängel am Gewinn.

Die Benennung der Gewinner erfolgt ohne Gewähr.

Die Teilnehmer müssen für den Fall des Gewinns der Société Générale nachweisen, dass sie über einen Personalausweis oder Reisepass eines Europäischen Mitgliedsstaates als auch über einen Wohnsitz in Deutschland oder Österreich verfügen. Der Gewinner wird von der Société Générale per E-Mail benachrichtigt. Kann der Nachweis nicht binnen 14 Tagen erbracht werden, so verfällt sein Gewinnanspruch. 

Eine weitere Bedingung zur Berechtigung des Gewinns stellt die die Teilnahme des Gesamtsiegers an der Abschlussveranstaltung der Société Générale dar, bei der die Übergabe des Hauptgewinns erfolgt. Der Hauptgewinn wird ausschließlich während der Abschlussveranstaltung überreicht. Ein Recht auf Abholung oder Lieferung des Hauptgewinns besteht nicht.

Im Zuge einer medienwirksamen Übergabe des Hauptgewinns während der Abschlussveranstaltung werden Bild- und Tonaufnahmen des Hauptgewinners angefertigt, dessen Verwendung der Hauptgewinner mittels separater Einwilligung vorab zugestimmt hat. Die Verweigerung der Mitwirkung bei der Abschlussveranstaltung bzw. der Widerruf der Einwilligung der Bild- und Tonaufnahmen führen zum unmittelbaren Verlust der Gewinnberechtigung. In diesem Fall wird der jeweils nachrangige Teilnehmer zum Hauptgewinner erklärt, für den die Teilnahmebedingungen entsprechend gelten.

Die Wochensieger erhalten den Geldgewinn per Überweisung. Hierzu haben die Wochensieger der Société Générale innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntgabe des Gewinns eine entsprechende Kontoverbindung anzugeben, ansonsten verfällt der Gewinnanspruch.

Alle Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Eine Barauszahlung des Gegenwerts der Preise ist nicht möglich. Die Gewinner erklären sich mit einer Veröffentlichung ihrer Namen mit Wohnortangabe einverstanden.

Die Société Générale behält sich das Recht vor, die Spielregeln und Teilnahmebedingungen jederzeit zu ändern, wenn dringende Gründe (z.B. Täuschungsversuche etc.) dazu Veranlassung geben sollten. Die Änderungen werden unter www.trader21.de auf der Seite „Spielregeln“ veröffentlicht und sind mit dem Zeitpunkt der Veröffentlichung für alle Teilnehmer verbindlich. Ursprüngliche anders lautende Regelungen sind damit ersetzt und werden unwirksam. Die Teilnehmer haben in einem solchen Fall keinen Anspruch auf die Beibehaltung ihrer aktuellen Ränge in der entsprechenden Gewinnerliste.

Die Société Générale haftet nicht für etwaige Computer-, Software-, Internet-, Telefon-, Hardware- oder sonstige technische Probleme oder für andere Abweichung, die beim Teilnehmer während des Börsenspiels im Zusammenhang mit der Teilnahme am Börsenspiel auftreten. Ausgenommen davon ist die Haftung der Société Générale für ihr eigenes vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln und das ihrer Erfüllungsgehilfen.

Zudem übernimmt die Société Générale keine Haftung für Störungen und Unterbrechungen von Datenkommunikationsverbindungen, Datenübertragungsfehler und Störungen des Transaktionssystems, die das Ergebnis des Börsenspiels beeinflussen könnten.

Die Société Générale haftet nicht für Änderungen der Angaben des Teilnehmers, die die Übergabe des Gewinns unmöglich machen. Weiterhin haftet die Société Générale nicht für die rechtzeitige Übergabe/Übermittlung des Gewinns, sofern dies auf Gründe zurückzuführen ist, die der Teilnehmer zu vertreten hat.

Die Société Générale ist berechtigt, das Spiel Trader 2021 jederzeit und ohne zwingenden Grund zu beenden. Dies gilt insbesondere im Falle von höherer Gewalt sowie falls das Börsenspiel aus sonstigen organisatorischen, technischen oder rechtlichen Gründen nicht durchgeführt, bzw. weiter fortgeführt werden kann. Eine etwaige vorzeitige Beendigung des Trader 2021 wird auf der Homepage des Börsenspiels bekannt gemacht. Im Falle der vorzeitigen Beendigung werden ausschließlich die Gewinne vergeben, für welche die Gewinnvoraussetzungen bis zum Zeitpunkt der vorzeitigen Beendigung eingetreten sind. Die weiteren Wochen- und Hauptgewinne werden dann nicht mehr vergeben.

Aus der bloßen Teilnahme an dem Spiel Trader 2021 ergeben sich für den Teilnehmer keinerlei Gewinnansprüche gegen die Société Générale.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ausgenommen von jedweder Einschränkung bleibt die Haftung der Société Générale für etwaige Ansprüche auf Grund der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit sowie von wesentlichen Vertragspflichten.

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der restlichen Bestimmungen nicht. Vielmehr ist eine unwirksame Bestimmung durch eine dem Zweck der Teilnahmebedingungen entsprechende oder zumindest nahekommende Ersatzbestimmung zu ersetzen, die dem angestrebten Zweck am nächsten kommt.

Für alle Teilnehmer gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: