Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie >

RWE prüft Ausstieg aus Gaspipeline Nabucco

RWE prüft Ausstieg aus Gaspipeline Nabucco

14.05.2012, 09:20 Uhr | dpa-AFX, t-online.de

RWE prüft Ausstieg aus Gaspipeline Nabucco. RWE ist mit der Entwicklung bei Nabucco nicht zufrieden (Quelle: dpa)

RWE ist mit der Entwicklung bei Nabucco nicht zufrieden (Quelle: dpa)

Der Energiekonzern RWE prüft, ob er bei dem Gaspipeline-Projekt Nabucco aussteigen sollte. Grund ist eine mögliche Verkleinerung des Vorhabens, weil die Kosten explodieren. "Wir prüfen, ob unsere kommerziellen und strategischen Anforderungen an Nabucco weiterhin gewahrt bleiben", sagte eine RWE-Sprecherin. Damit bestätigte sie einen entsprechenden Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel".

In der ursprünglichen Form sei das Vorhaben nach wie vor die beste Lösung, betonte die Sprecherin. Nach dem Bericht des "Spiegel" wachsen beim Essener Konzern aber die Zweifel an der Realisierbarkeit des Vorhabens. Führende Manager bereiteten Politiker in Berlin und Brüssel darauf vor, dass ein Rückzug aus dem Konsortium unmittelbar bevorstehen könnte. Eine abschließende Entscheidung sei bei RWE aber noch nicht gefallen, hieß es.

Kosten laufen aus dem Ruder

Die Hintergründe sind Verzögerungen und die Kostenexplosion bei Nabucco. Die ursprünglich geplante Kalkulation von rund acht Milliarden Euro habe sich inzwischen auf 15 Milliarden Euro fast verdoppelt. Nun ist eine Verkleinerung des Vorhabens im Gespräch. Es laufe auf eine pragmatisch machbare Lösung hinaus, wurde Ende April ein Sprecher des österreichischen Öl- und Gaskonzerns OMV zitiert.

Anzeige
Gaspreise vergleichen
der Gasrechner

Mit dem Gaspreisvergleich finden Sie unkompliziert den günstigsten Gas-Versoger.

Gas-Rechner

Das Unternehmen hat in dem Nabucco-Konsortium die Federführung. Zu der Gruppe gehören neben RWE und OMV auch die türkische Botas, Bulgarian Energy und die rumänische Transgaz sowie der kommunale Gasversorger Bayerngas. Die ungarische Mol will für Nabucco kein Geld mehr bereitstellen und kündigte vor wenigen Wochen ihren Rückzug aus dem Vorhaben an.

Weniger Abhängigkeit von russischem Gas

Mit Nabucco will Europa unabhängiger von russischen Erdgaslieferungen werden. Nach den ursprünglichen Plänen sollte die Pipeline Erdgas aus den kaspischen Feldern in Zentralasien über die Türkei nach Österreich transportieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Jobsuche

Anzeige
 

Gas-Rechner
AnzeigeGaspreisvergleich
Gaspreise vergleichen

Jetzt Gaspreise vergleichen und Geld sparen


Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Immobilien > Energie

shopping-portal