• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Geld & Vorsorge
  • Rente & Altersvorsorge
  • Rentenerhöhung: So viele Senioren sind 2020 erstmals steuerpflichtig geworden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFeuer im Grunewald brennt weiterSymbolbild für einen TextFDP-Kritik an Corona-PaketSymbolbild für einen Text"Magnum"-Star ist totSymbolbild für einen TextUmstrittene RBB-Chefin tritt zurückSymbolbild für einen TextWeitere Leiche in US-Stausee gefundenSymbolbild für einen TextHalle Berry überrascht mit neuem LookSymbolbild für einen TextErstes Spiel für ManCity: Haaland überragtSymbolbild für einen TextSchiri-Entscheidungen: Schalke sauerSymbolbild für einen TextPink-Floyd-Star sorgt für EmpörungSymbolbild für einen TextBayern-Stars feiern an Currywurst-BudeSymbolbild für einen TextMann verlässt Kneipe – MesserangriffSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Eklat um Star-DJ Robin SchulzSymbolbild für einen TextMit Kult-Loks durch Deutschland reisen – jetzt spielen

So viele Senioren sind 2020 erstmals steuerpflichtig geworden

Von afp
Aktualisiert am 16.10.2020Lesedauer: 1 Min.
Seniorin vor einem Laptop (Symbolbild): Hunderttausende Rentner sind in den vergangenen Jahren steuerpflichtig geworden.
Seniorin vor einem Laptop (Symbolbild): Hunderttausende Rentner sind in den vergangenen Jahren steuerpflichtig geworden. (Quelle: photothek/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Jedes Jahr werden die Renten angepasst. In den vergangenen Jahren wurden sie immer weiter erhöht. An sich können sich Rentner darüber freuen. Allerdings: Die Gefahr besteht, dass sie steuerpflichtig werden.

In den vergangenen Jahren sind mehrere hunderttausend Rentner allein durch Rentenerhöhungen erstmals steuerpflichtig geworden. Es gehe um rund 313.000 Fälle in den vergangenen fünf Jahren, heißt es in einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion, aus der die "Rheinische Post" am Freitag zitierte.

Demnach gab es allein in diesem Jahr rund 51.000 Rentnerinnen und Rentner, die nur aufgrund der Rentenanpassung zum 1. Juli zum ersten Mal Einkommensteuer zahlen müssen.

FDP kritisiert "enormen Verwaltungsaufwand"

"Die Pflicht zur erstmaligen Abgabe einer Einkommenssteuererklärung für über 300.000 Rentnerinnen und Rentner allein in den letzten fünf Jahren bedeutet enormen Verwaltungsaufwand, der sich durch die Rentenerhöhungen Jahr für Jahr verschlimmert", sagte der FDP-Steuerexperte Markus Herbrand der Zeitung.

Da dem Staat die Rentenbezüge bekannt seien, müsse das Finanzministerium "endlich Modelle entwickeln, um die lästige Pflicht zur Steuererklärung allein aufgrund von ebenfalls bekannten Erhöhungen zu beenden".

In dem Schreiben des Bundesfinanzministeriums heißt es laut der "Rheinischen Post", mit dem Projekt "Steuerlotse" werde an einer "stark vereinfachten elektronischen Steuererklärung" gearbeitet für Rentner und Pensionäre, die ausschließlich Alterseinkünfte beziehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das droht Rentnern, wenn sie keine Steuererklärung abgeben
Von Mario Thieme
BundesfinanzministeriumFDPRentenerhöhung
Ratgeber Aktien










t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website