Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere >

"Forbes"-Liste: Deutsche Milliardäre, die kaum jemand kennt

Neue "Forbes"-Liste  

Deutsche Milliardäre, die kaum einer kennt

01.03.2016, 17:08 Uhr | bv, t-online.de

"Forbes"-Liste: Deutsche Milliardäre, die kaum jemand kennt. Hans-Peter Wild trinkt eine Capri-Sonne. Das besondere daran? Er hat den Drink erfunden - und ist unter anderem damit Milliardär geworden. (Quelle: dpa)

Hans-Peter Wild trinkt eine Capri-Sonne. Das besondere daran? Er hat den Drink erfunden - und ist unter anderem damit Milliardär geworden. (Quelle: dpa)

Mehr als 1800 Vermögens-Milliardäre gibt es auf der Welt. Das ergibt sich aus der aktuellen Liste, die das US-Magazin "Forbes" veröffentlicht hat. Darunter sind bekannte Namen wie Bill Gates oder die Aldi-Erben. Doch viele deutsche Milliardäre sind der breiten Öffentlichkeit eher unbekannt. t-online.de stellt einige von ihnen vor. Bei den angegebenen Vermögenswerten handelt es sich häufig um Annahmen.

Georg Schaeffler und seine Mutter Elisabeth sind in der aktuellen "Forbes"-Liste der weltweiten Milliardäre auch 2016 wieder ganz vorne dabei, ebenso Versandhaus-König Michael Otto oder die BMW-Erben Susanne Klatten oder Stefan Quandt.

Aber wer weiß schon, wie Heinz Hermann Thiele zu seinen geschätzten 11,7 Milliarden Dollar Vermögen gekommen ist? Was hat Karl-Heinz Kipp getan, um heute ungefähr fünf Milliarden Dollar sein eigen nennen zu können? Und wer ist Alexandra Schörghuber, die auf circa 2,8 Milliarden Dollar kommt?

Alexandra Schörghuber (Jahrgang 1958): Witwe mit Geschäftssinn. (Quelle: AP/dpa)Alexandra Schörghuber (Jahrgang 1958): Witwe mit Geschäftssinn. (Quelle: AP/dpa)Alexandra Schörghubers Vermögen steckt nicht nur in einer Firma, aber hauptsächlich in Immobilien - davon rund 80 Prozent Büros, Hotels, Geschäfte oder Restaurants. Der Rest sind Privatwohnungen. Zum Portfolio gehören außerdem Anteile an der Heineken-Brauerei. Die Grundlage für das Vermögen legte der Vater von Schörghubers Mann, Joseph. Als Stefan Schörghuber 2008 unerwartet mit nur 47 Jahren starb, rückte Alexandra Schörghuber an die Spitze der privaten Unternehmensgruppe.

Mit dem Erbe arbeiten

Hans Georg Näder (Jahrgang 1961): Wachstum mit Prothesen. (Quelle: AP/dpa)Hans Georg Näder (Jahrgang 1961): Wachstum mit Prothesen. (Quelle: AP/dpa)Geerbt hat auch Hans Georg Näder: Seit er 28 ist, leitet er die Otto-Bock-Firmengruppe, Deutschlands größten Hersteller von Prothesen, die einst von seinem Großvater gegründet wurde und dessen Namen sie trägt. Näder hat aber nicht schlecht gewirtschaftet: Laut "Forbes" hat er die Zahl der Beschäftigten auf über 7000 weltweit verfünffacht. Sein Vermögen liegt bei geschätzten 2,1 Milliarden Dollar.

Doch womit wurden nun Thiele und Kipp reich? Heinz Hermann Thiele  heuerte in den 60er Jahren beim Münchner Bremsenhersteller Knorr an und machte schnell Karriere. Als der Enkel des Gründers die Firma in den 80er Jahren verkaufen wollte, sicherte sich Thiele mit Hilfe eines Kredits eine Mehrheit. Vor wenigen Jahren stieg er auch groß beim Bahntechnik-Konzern Vossloh ein.

Karl-Heinz Kipp ging einen anderen Weg. Er verkaufte zunächst Kleidung und gründete 1965 seinen ersten Massa-Markt. Nachdem daraus eine Kette geworden war, verkaufte er sie an Metro - sicherte sich laut "Forbes" aber jährliche Mietzahlungen in deutlich zweistelliger Millionenhöhe. Investments in Hotels und Büros, vor allem in der Schweiz und den USA, runden das Portfolio inzwischen ab.

Reich mit Geschmäckern

Hans-Peter Wild (Jahrgang 1941) mit seiner Erfindung, der Capri-Sonne. (Quelle: dpa)Hans-Peter Wild (Jahrgang 1941) mit seiner Erfindung, der Capri-Sonne. (Quelle: dpa)Auch Hans-Peter Wild dürfte zu den eher unbekannten deutschen Milliardären gehören - dabei hatte wahrscheinlich jeder Deutsche schon einmal etwas von ihm im Mund. Die Rudolf Wild GmbH & Co. KG - gegründet von Hans-Peter Wilds Vater - gehört nämlich zu den weltweit führenden Herstellern von Aromen und Fruchtkonzentraten. Besonders bekannt ist die Capri-Sonne, die Hans-Peter Wild entwickelt hat und die inzwischen milliardenfach verkauft wurde. Hans-Peter Wilds Vermögen wird auf 4,7 Milliarden Euro geschätzt.

Aus seinem Aromen-Unternehmen hat er sich inzwischen zurückgezogen, besitzt aber noch den Capri-Sonne-Hersteller Capri Sun AG und die INDAG, die unter anderem Maschinen für die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie entwickelt und herstellt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe