Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Autozulieferer BBS ist insolvent – Michael Schumacher fuhr auf BBS-Rädern


Wegen Corona  

Autozulieferer BBS ist insolvent

16.07.2020, 14:41 Uhr | mak, t-online

Autozulieferer BBS ist insolvent – Michael Schumacher fuhr auf BBS-Rädern. Ein Porsche mit BBS-Felgen auf einer Automesse (Archivbild): Der Räderhersteller BBS hat einen Insolvenzantrag gestellt. (Quelle: imago images/Sebastian Geisler)

Ein Porsche mit BBS-Felgen auf einer Automesse (Archivbild): Der Räderhersteller BBS hat einen Insolvenzantrag gestellt. (Quelle: Sebastian Geisler/imago images)

Die Corona-Krise trifft die Autobranche stark – nun auch den Felgenhersteller BBS aus dem Schwarzwald: Das Unternehmen hat einen Insolvenzantrag gestellt. Es ist bereits die dritte Insolvenz in der Firmengeschichte.

Der Felgenhersteller BBS aus Schiltach im Schwarzwald hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das geht aus einer amtlichen Mitteilung hervor.

"Die Corona-Krise hat uns hart getroffen", zitiert die "Mittelbadische Presse" den Betriebsratsvorsitzenden des Unternehmens, Markus Wurster. Schließlich beliefert die Firma vor allem Autohersteller mit Leichtmetallrädern.

Kunden von BBS sind Volkswagen <DE0007664039>, Porsche oder auch Mercedes-Benz. Der Autoabsatz ist in der Corona-Krise jedoch eingebrochen, folglich auch der Bedarf an Rädern.

Mit Insolvenzen hat das Unternehmen jedoch Erfahrung: Für das Unternehmen, das 1970 als Hersteller von Kunststoff-Karosserieteilen gegründet wurde, ist es der dritte Insolvenzantrag. Die erste Insolvenz war Anfang 2007, die zweite Ende 2010.

Michael Schumacher holte WM-Titel mit BBS-Rädern

Das Unternehmen, das zwischenzeitlich als Aktiengesellschaft firmierte, gehört in der Mehrheit der südkoreanischen Gruppe Nice Holdings. Besonders stolz ist BBS auf die Erfolge im Motorsport, die auf BBS-Rädern erzielt wurden. Auch Michael Schumacher holte den Weltmeistertitel mehrfach auf Reifen des Unternehmens – mit Benetton Formula.

Die Produktion soll erst einmal aufrechterhalten werden, so Wurster weiter. "Ich hoffe, dass uns das auch in den nächsten Monaten gelingt." BBS beschäftigt mehr als 500 Menschen. Für die Mitarbeiter ist die Zukunft derweil noch offen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal