Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextMindestens drei Affenpocken-FĂ€lle in DeutschlandSymbolbild fĂŒr einen TextScholz stellt Forderung an SchröderSymbolbild fĂŒr einen TextKleinflugzeug abgestĂŒrzt: FĂŒnf ToteSymbolbild fĂŒr einen TextGas-Streit: China verĂ€rgert JapanSymbolbild fĂŒr einen TextZweitliga-Absteiger hat neuen TrainerSymbolbild fĂŒr einen TextAktivisten besetzen mutmaßliche Oligarchen-VillaSymbolbild fĂŒr einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr einen Text25-JĂ€hriger sticht auf Frau einSymbolbild fĂŒr einen TextKerber triumphiert bei TennisturnierSymbolbild fĂŒr einen TextBeatrice Egli begeistert Fans mit FotosSymbolbild fĂŒr einen Watson Teaser"Let's Dance": Promi soll 2023 zurĂŒckkehren

EZB stockt ihr Notkaufprogramm um 500 Milliarden Euro auf

Von dpa, rtr
Aktualisiert am 10.12.2020Lesedauer: 2 Min.
EZB-Chefin Christine Lagarde: Die Entscheidung der EuropÀischen Zentralbank wurde mit Spannung erwartet.
EZB-Chefin Christine Lagarde: Die Entscheidung der EuropÀischen Zentralbank wurde mit Spannung erwartet. (Quelle: Zhang Cheng/XinHua/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die EuropÀische Zentralbank weitet ihre Wirtschaftshilfen inmitten der zweiten Corona-Pandemiewelle aus. Sie steckt zusÀtzliche 500 Milliarden Euro in Staats- und Unternehmensanleihen.

Die Entscheidung ist gefallen: Wegen der anhaltenden Corona-Krise hebt die EuropÀische Zentralbank (EZB) ihr Kaufprogramm PEPP (Pandemic Emergency Purchase Programme) um 500 Milliarden Euro auf 1,85 Billionen Euro an. Das teilte die Notenbank am Donnerstag nach ihrer letzten Ratssitzung im laufenden Jahr mit. Die Laufzeit des Programms wird zudem um neun Monate bis mindestens Ende MÀrz 2022 verlÀngert.

Zugleich versorgt die EZB GeschĂ€ftsbanken mit weiteren besonders gĂŒnstigen Langfristkrediten (PELTROs) und lockert die Bedingungen fĂŒr bereits laufende Langfristkredite. Den Leitzins belĂ€sst sie auf dem Rekordtief von null Prozent.

Die WertpapierkĂ€ufe der Notenbank helfen Staaten wie Unternehmen: Sie mĂŒssen fĂŒr ihre Papiere nicht so hohe Zinsen bieten, wenn eine Zentralbank als großer KĂ€ufer am Markt auftritt. Anfang Juni hatten die WĂ€hrungshĂŒter im Kampf gegen die dramatischen wirtschaftlichen Folgen der Pandemie das Notkaufprogramm bereits um 600 Milliarden Euro auf 1,35 Billionen Euro fast verdoppelt.

Höheres Notkaufprogramm wird wohl nicht reichen

Ausreichen wird das Nachjustieren der EZB-Geldpolitik aus Sicht der gebeutelten Wirtschaft aber kaum – darum pocht EZB-Chefin Christine Lagarde auf eine schnellstmögliche Einigung der EU-Staaten beim umstrittenen Hilfspaket im Umfang von 750 Milliarden Euro.

Zu den EZB-Hilfen gehören auch besonders gĂŒnstige Langfristkredite fĂŒr Banken. Dadurch hatten sich die Banken der Euro-Zone zuletzt mit insgesamt 50,4 Milliarden Euro eindecken können, teilte die EZB nun mit.

Weitere Artikel

Trotz Corona-Krise
EZB belÀsst Leitzins bei Rekordtief von null Prozent
EuropÀische Zentralbank in Frankfurt: Die Notenbank belÀsst den Leitzins auf einem Rekordtief.

Digital-WĂ€hrung
Bekommen wir schon nÀchstes Jahr den E-Euro?
Der E-Euro (Symbolbild): Kommt die digitale WĂ€hrung schon 2021?

Kampf gegen Lira-Verfall
TĂŒrkische Zentralbank hebt Zinsen deutlich an
Recep Tayyip Erdogan: Der tĂŒrkische PrĂ€sident ist ein Zinsgegner.


Mit den auf drei Jahre Laufzeit ausgelegten langfristigen KreditgeschĂ€ften, die im Fachjargon "TLTRO III" genannt werden, wollen die WĂ€hrungshĂŒter erreichen, dass Banken in der Corona-Krise ĂŒber genĂŒgend LiquiditĂ€t verfĂŒgen. Zudem wollen sie sicherstellen, dass der Kreditfluss an die Wirtschaft nicht abebbt und die Finanzierungsbedingungen gĂŒnstig bleiben. Im Juni hatten sich die GeldhĂ€user bei diesen Kreditsalven Gelder im Rekordvolumen von 1,31 Billionen Euro gesichert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Omikron-Lockdowns legen Chinas Wirtschaft lahm
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft
EZB
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website